Marzipan-Variationen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Marzipan, Marzipan, Marzipan! An allen Ecken und Enden wird es uns angeboten, einzeln, oder verarbeitet. Wer öfters auch eigene Backerzeugnisse, Süßigkeiten oder bald aktuell Weihnachtskekse herstellt, der kann auch andere Variationen versuchen.

Eigentlich besteht Marzipan genormt aus Mandeln, Zucker und manchmal auch aus aromatisierenden Substanzen. Meine ganz persönliche Meinung dazu: Weil der Aufwand viel zu hoch ist, macht keiner eigenes Marzipan!

Oder schon mal die Pfirsichsteine von den Pfirsichen, die es eigentlich hierzulande gar nicht gibt, aufgehoben? Die Steine geknackt? Die hutzeligen Privatproduktionsmandeln blanchiert und die Häute abgezogen? Mit Zucker zusammen in den Mixer? Und aus den 30 Gramm Marzipan herrliche Köstlichkeiten für die ganze Familie gebacken? Nein? Kein Wunder, denn es ist einfach ein zu hoher Aufwand. Also ja, wenn man die Mandeln fertig kauft, kein Problem, aber der Preisunterschied zu Marzipan ist gering.

Bei Persipan ist der Aufwand mit den Aprikosenkernen, da sie kleiner sind, noch viel schlimmer. Außerdem könnte man auch blausäurehaltige Kerne erwischen und dann beißt man sogar noch ins Gras.

Aber es gibt ja noch andere Nüsse, z.B. bieten sich momentan Walnüsse an. Haselnüsse gibts auch gerade. Sonnenblumenkerne, selbst Macadamia, Pistazien, Erdnüsse (eigentlich keine Nüsse), Paranüsse, alles Mögliche kann verwendet werden. Manchmal ist es aber sinnvoll, die Nüsse leicht anzurösten, um ein interessantes Aroma zu bekommen.

Streng genommen ist es dann kein Marzipan mehr, aber Hand aufs Herz, solange es lecker ist und solange man es selbst produzieren kann, vielleicht sogar noch verbunden mit einer gemeinsamen Herbstsammelaktion mit Familie und Freunden, solange es Spaß macht, solange keiner das verkauft und behauptet, dass es Marzipan sei, solange ist es doch in Ordnung, oder?

Zutaten

  • Nüsse etc. usw. roh, leicht oder gut geröstet, alleine oder gemischt
  • Zucker, Rohrohrzucker, Puderzucker usw. nach Belieben (d.h. es geht auch weniger süß)
  • Flüssigkeit (Wasser, Alkohol, Likör, Saft, Sirup, Aroma, Gewürze (Vanille, Anis) usw.)

Zubereitung/Herstellung

  1. Nüsse und Zucker in einen Zerkleinerer geben Bis zur gewünschten Feinheit mit der Maschine zerkleinern und mischen.
  2. Flüssigkeit VORSICHTIG in sehr kleinen Mengen zusetzen. Meist kommt dann der Ball ins Rollen, dass heißt, sobald sich die Masse zu einem Klumpen verbindet, ist es fertig. Wer zuviel Flüssigkeit zugesetzt hat, kann überlegen, ob man die Masse mit weiteren Nüssen und Zucker zum Ballen bekommt, oder ob es zu nass ist, dann muss ein Teil erst mal weg.
  3. Praktischerweise empfehle ich Aufbewahrung und Weiterverarbeitung gekühlt in Frischhaltefolie.
  4. Wer noch weiter experimentieren möchte, der kann auch Trockfrüchte hinzufügen, Schokolade, Frischfrucht mit Alkohol (Vorsicht, ist nicht so lange haltbar, am besten umgehend verzehren) oder Karamellsirup, Marmelade oder oder oder oder.

Zum Weiterverarbeiten eignet sich das Ganze dann auch. Bei den Weihnachtsplätzchen kann man eine Mulde eindrücken, anbacken, dann das Frischmarzipan einfüllen und fertig abbacken, dann bekommt es oben eine etwas festere Schicht und wird haltbar. Wenn man dann einen Mürbeteigkeks mit Walnuss-Vanille-Marzipan und einen Butterkeks mit Marzipan aus gerösteten Haselnuss-Schoko-Marzipan-Füllung ausgibt, wird man sicherlich ein enormes Echo erleben.

Ich denke im Forum wird sich noch die eine oder andere Idee oder Erlebnissbericht auftauchen.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


6
#1
16.9.14, 06:32
ich möchte nur kurz was zu den aprikosenkernen sagen.ehe hier panik ausbricht.

es gibt süße und bittere kerne zu kaufen. wie bei den mandeln.
die süßen kerne erhalten einen gaaaanz geringen anteil an blausäure und sind völlig unbedenklich.
da braucht man wirklich keine angst haben.
wer also persipan herstellen mag, kann diese kerne ganz normal im reformhaus kaufen.

die bitteren aprikosenkerne sind allerdings belastet was blausäure angeht. diese stammen aber nur von der wilden aprikose. diese kerne und früchte schaffen es nicht in den handel.

das lag mir jetzt echt am herzen.
der tipp ist ansonsten schön und nett geschrieben. vielen dank
lg
3
#2
16.9.14, 07:34
Sehr interessant und auch toll geschrieben! Nur die Überschrift hätte ich anders besser gefunden, wenn besser beschrieben wird, um was es sich hier handelt, denn Marzipan ist es nun mal nicht wirklich. "Nach Marzipan-Art" beispielsweise. Trotzdem interessantes Thema!
5
#3 jb70
16.9.14, 08:18
Ich wußte nicht mal woraus Marzipan eigentlich besteht .
Daher: Interessante Beschreibung und bestimmt ein brauchbarer Tipp !
Ob ich mir die Mühe mache,"Marzipan" selbst herzustellen - mal schauen.....ich neige bei solchen Dingen (leider) zur Faulheit.
2
#4 locker
16.9.14, 10:22
@bebamaus: Danke für die Informationen. Sicher ist sicher. Wer Aprikosen einmacht, hat sicher einen Haufen Steine daliegen, und da könnte, je nach Sorte, eine Belastung vorliegen. Das der Handel die nicht verkaufen darf, ist klar, aber damit sich nicht hinterher einer auf meinen Tip beruft, wenn er an seinen eigenen Aprikosenkernen stirbt, habe ich gedacht, ich schreib's mal besser so herum dramatisch, bevor noch Beschwerden kommen. Sicher kann man auch ein paar Kerne vertragen, aber bei einem Kind können schon nach 1 Kern Atembeschwerden auftreten.
4
#5
18.10.14, 07:50
Die bitteren Aprikosenkerne werden im Handel verkauft. Ich habe 1 kg bei A... bestellt. Ganz im Gegenteil sind sie nicht so giftig wie ihr vermutet. Sie dienen zur Krebsprävention. Das ist seit ewigen Zeiten bekannt, wird uns aber von der Pharmaindustrie verschwiegen und sogar mies gemacht. Es gibt Kliniken, z.B. die Paracelsusklinik in Nbg. wo mit alternativen Heilmethoden Krebs bekämpft wird. In den bitteren Aprikosenkernen befindet sich Vitamin B17 auch Laetril oder Amygdalin genannt. Es gibt viel Lektüre darüber, z.B. von Peter Kern. In Mexiko gibts die Oasis of Hope seit 50 Jahren. Dort gehen sogar Deutsche hin um behandelt zu werden. Auch diese Klinik arbeitet mit Laetril. Das B17 ist z. B. auch in den Apfelkernen enthalten, deshalb sollte man sie gut zerbeissen. Enthalten ist es auch in vielen Beeren und in Kohlgemüse. Es gibt ein Buch: Die Krebslüge von W. Voight. Da wird auch darüber berichtet. Ich esse jeden Tag 3 bittere Aprilosenkerne und kenne jemand der zu seiner Krebstherapie 30 Kerne am Tag verordet bekam.
8
#6 MissChaos
18.10.14, 08:21
@Megusta:
Alles richtig. :)
Ich kann aus Erfahrung sprechen. Ich war in der ParacelsusKlinik in Scheidegg. In der FilderKlinik (antroposophische Klinik) wurden mir vor knapp 2 Jahren, die Karzinome operativ entfernt. Ich habe weder eine Chemo noch eine Betrahlung gehabt. Ich habe auch die bitteren Kerne gegessen. Über den Tag verteilt ungefähr 20 Stück. Heute noch etwa 5-10 Stück in der Woche. Es haben sich bis heute keine neue Metastasen gebildet.
Doch das Problem ist, daß die meisten Krebspatienten zuviel Angst haben, um sich bei einer Krebsdiagnose, alternativ behandeln zu lassen. Die meisten Krebspatienten werden sich, wenn überhaupt, erst dann zur alternativen Therapie entscheiden, wenn sie schulmedizinisch 'austherapiert' sind. Doch dann ist es meist zu spät. Da kann dann auch die alternative Medizin nichts mehr ausrichten. Da wurde dann meist schon zuviel durch die Chemo, Bestrahlung und den Krebs zerstört.
Da passt auch folgendes Zitat:
Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen. (Arthur Schopenhauer)

Das soll jetzt keine Aufforderung sein, sich NUR noch alternativ behandeln zu lassen. Das muss jeder für sich entscheiden. Doch es soll ein Anstoss sein, sich mal völlig neutral und ohne Zwang, auch mal über die alternativen komplementären Möglichkeiten zu informieren.
4
#7 MissChaos
18.10.14, 08:27
Noch ein Nachtrag:
Die bitteren Aprikosenkerne wurden mir NICHT in den Kliniken empfohlen. Ich bin über Informationen von Peter Kern dazu gekommen.
3
#8
18.10.14, 11:53
@locker . Du schreibst,dass man aus Aprikosenkernen Persipan machen kann.Was ist mit Pfirsichkernen?Die haben doch auch "eine Mandel" innen drin.
Bei uns bekommt man Pfirsiche eher als wie Aprikosen.

Dass Marzipan aus Mandeln gemacht wird,war mir bekannt.Nur nicht die Herstellung.Danke für Deine Aufklärung und die Tipps dazu.
LG
4
#9
18.10.14, 11:55
@MissChaos:
Dir alles Gute und ich bete,dass Du gesund bleibst.
1
#10 MissChaos
18.10.14, 12:45
Danke, Schnuff! :)
4
#11
18.10.14, 16:14
Hallo an LOCKER und an die anderen Beiträger.... zu diesem Thema. Echt aufschlussreich, egal ob Marzipan oder die anderen Tipps mit den Aprikosenkernen. Danke und volle Punktzahl!!
1
#12
18.10.14, 18:23
@MissChaos: Liebe Miss Chaos. Dein Kommentar gefällt mir sehr gut. Aber etwas anderes möchte ich ansprechen. Deinen Namen hier. Kennst du das Resonanzgesetz? Besser du verbindest dich mit positivem. Viele wissen nicht welche Wirkung Worte auf den Menschen haben. Jedes ausgesprochene Wort wirkt auf uns und hat Kraft. Wirkt immer entweder Positiv oder negativ. Alles Liebe und Gute.
4
#13
18.10.14, 19:29
@Clementiane: Also ich denke, Miss Chaos ist einfach ein humorvoller Mensch und kann über sich selber schmunzeln. Deshalb auch der Name. Das ist doch auch positiv.
#14 MissChaos
19.10.14, 00:13
@Clementiane:
Den Namen habe ich mir nicht selbst gegeben. :) Ich werde in meinem Bekanntenkreis schon seit meiner Jugend oft so genannt und ich weiss, dass es nicht böse gemeint ist. Diesen Namen habe ich meinem Naturell zu verdanken. Eben weil ich zeitweise ziemlich chaotisch bin. Ich habe Gedankensprünge die für viele eben nicht immer so ganz nachvollziehbar sind. Diesen Namen sehe ich mittlerweile als eine Art 'Kosenamen' an. Deswegen empfinde ich diesen Namen nicht als negativ. Negativ ist nur das, was man selbst als negativ definiert. ;)

Doch ich weiss was Du mit LOA meinst. Auch ich kenne dieses Gesetz und ich weiss was es bewirkt und dass es wirkt.
Ich bin ein sehr positiv denkender Mensch. Denn..... Nur wer positiv denkt, wird das Positive anziehen.
...und wie Megusta schreibt: Ich kann und schmunzle oft über mich selbst. :) :)
2
#15 alesig
19.10.14, 20:40
@MissChaos: Ich finde es sehr mutig, sich mit einer so schlimmen Diagnose auf eine Therapie zu verlassen, die wenig bekannt, erforscht und populär ist. Ich weiss auch nicht, ganz ehrlich(!), ob ich es gut finden soll, denn ich weiss nicht, ob ich mich so entscheiden würde.
Aber egal, ich wünsche dir von Herzen alles erdenklich Gute!
JA, ich weiss das ich vom Tip abschweife, aber auch das muss mal erlaubt sein.
Zum Tip möchte ich anmerken, dass ich auch die Begriffwahl etwas unglücklich finde, denn es hat ja nichts mehr mit Marzipan (Mandeln, Zucker, Rosenöl) zu tun, ABER die Ideen finde ich gut, denn jeder hat einen anderen süssen Zahn. Und da nun ja die Jahreshälfte kommt, in der man gerne mal seine Lieben verwöhnt, ist das doch eine wirklich gute und preiswerte Idee.
Man könnte aber auch einfach Marzipanrohmasse kaufen und dann frei nach Schn... variieren und probieren (Vorsicht, diese Masse ist oft sehr süss, dann einfach noch etwas gem. Mandeln untermischen, oder sehr dunkle Schokolade oder gem Haferflocken oder für die ganz Süssen auch mal Kokosflocken oder, oder, oder)
Schöne neue Woche und liebe Grüsse
2
#16 locker
20.10.14, 09:15
Ja, alternative Methoden werden oft extrem unterschätzt. Ich denke, jeder muss dass von Fall zu Fall für sich abklären. In der tibetanischen Medizin gibt es auch eine wirksame Krebsbekämpfung. Als die Pharma den Wirkstoff nutzen wollte, bemerkten sie 5000 verscheiden Stoffe mit gegenseitigen Wechselwirkungen und gaben auf.

Bei den Bittermandeln bemerkte ich als Kind, dass ich nach der wer weiss wievielten Mandel Atemschwierigkeiten bekam, die dann wieder weggingen. Dann konnte ich wieder eine Mandel nachlegen.

Aus dem Studium weiß ich, dass es mannigfaltige Ursachen für Krebs gibt und Krebs ist im Prinzip nur ein Sammelbegriff für ein frei proliferierendes Zellsystem ist. Ob und wie welche Art behandelt wird und ob alternative Methoden helfen, kann sicher nicht allgemeingültig festgelegt werden. Letztlich soll jeder selbst entscheiden.
1
#17
22.10.14, 20:07
@alesig: Die alternative Methode ist vielleicht nicht populär und wenig bekannt, aber erforscht ist sie schon lange. Lest mal z. B. die China Study, gibts jetzt auch in Deutsch als Hörbuch, gelesen von Christoph Maria Herbst. Ich habe mich sehr viel mit Krebs beschäftigt, schon aus familiären Gründen. Die Menschen sterben nicht an Krebs, sondern an der Behandlung. (Chemo, Bestrahlung) Ich habe schon Familienmitglieder dadurch verloren, deshalb habe ich mich damit beschäftigt. Natürlich darf die alternative Behandlung nicht zu spät einsetzen. Aber sie ist eine sehr gute Ergänzung.
2
#18
23.10.14, 21:43
alles sehr interessant und man lernt dazu....

die Frage ob man Pfirsichkerne nehmen kann, ist noch nicht beantwortet oder hab ich etwas überlesen? kann man die überhaupt nehmen?

wollte eigentlich schon immer Marzipan mal selber herstellen, habe es gelassen weil ich es als sehr mühsam und mangels Material eben dann gelassen habe. Muss jetzt neu überlegen oder fertige Rohmasse kaufen, da ich es jetzt bald zur Vorweihnachtszeit brauche. Wollte Hefeteig mit Marzipan verarbeiten usw.

Die alternative Methode finde ich persönlich gut, habe bei meiner Schwester erlebt was Chemo und Bestrahlungen für Auswirkungen hat und kann darauf gerne verzichten.
#19
24.10.14, 09:28
@here: www.rohkost24.net/marzipan Hier ist ein Rezept mit Aprikosenkerne.

Das habe ich auch noch gefunden:
Die geschmacklich verwandte Persipan-Rohmasse ist eine aus entbitterten bitteren Mandel-, Aprikosen- oder Pfirsichkernen hergestellte Masse. Diese Rohmasse enthält höchstens 20 Prozent Feuchtigkeit und 35 Prozent Zucker. Persipan besteht schließlich aus der Rohmasse und höchstens der 1,5-fachen Gewichtsmenge Zucker.
Und noch ein Rezept:
Marzipan selbst herstellen

Wenn Sie Marzipan selbst herstellen wollen, brauchen Sie 250 g süße und 12 g bittere Mandeln. Diese schälen und mahlen Sie sehr fein und mischen Sie anschließend mit 250 g Puderzucker, etwas abgeriebener Zitronenschale und ein wenig Rosenwasser. Die Masse dann gut durcharbeiten, bis sie glatt und geschmeidig ist. Das Marzipan etwa 12 Stunden an einem kühlen Ort durchziehen lassen. Abschließend können Sie das Marzipan nach Belieben formen und im Ofen leicht überbräunen.
-1
#20 locker
24.10.14, 14:17
@here: Blausäure ist kein Spass. Marzipan kann man in Mengen essen, und da sollte man zuhause auf Aprikosenkerne vezichten, denn der Gehalt kann je nach Sorte stark variieren. Derjenige, der 2 Zentner schreddert und dann eine quantitative Blausäure-Bestimmung durchführt, der soll es ruhig machen.

Für alle anderen, dass ist ja das Tolle, wenn man es selbst herstellen möchte, gehen auch alle anderen Arten von Nüssen, und auch in Kleinmengen und sonstigen Variationen. Da wird die Weihnachtsbäckerei noch vielfältiger.
#21
24.10.14, 15:09
@Megusta: also könnte man auch Pfirsichkerne nehmen?Haben die auch Blausäure?
#22
24.10.14, 19:02
@Schnuff: Das mit den "entbitterten" Mandel-, Pfirsich und Aprikosenkernen habe ich bei "Essen und Trinken" gefunden. ( essen-und-trinken.de/.../marzipan-kleine-warenkunde) Also haben die wohl keine Blausäure mehr.
#23
25.10.14, 12:42
@locker: Danke, vergiften muss ich mich ja nicht:-) also kaufe ich wie sonst auch die Rohmasse und wenn ich naschen will, eben fertigen Marzipan:-)

Danke an alle für die ganzen Infos, man lernt immer noch dazu
#24
14.10.15, 08:46
Ich stelle mein Marzipan selbst her, um den Zuckergehalt selbst bestimmen zu können. Mandeln zu häuten ist mit zu viel Fummelarbeit, deswegen kaufe ich gleich gemahlenen Mandeln. Ob mit oder ohne Haut gemahlen, ist mir egal, mir kommt es vor allem darauf an, dass die fertig gemahlenen Mandeln feiner gemahlen sind, als ich es mit meiner Küchenmaschine hin bekomme. Dann wird auch das fertige Marzipan feiner. Anstelle von bitteren Mandeln nehme ich Bittermandelaroma. Das ist zwar künstlich, aber sehr bequem.
Vom Preis her ist kein großer Unterschied zwischen meinem selbst gemachten Marzipan und dem fertig gekauften, aber Mandeln sind halt teurer als Zucker und mein Marzipan enthält wesentlich mehr Mandeln als Zucker. Aber man kann ja auch noch mit anderen Zutaten auflockern: https://www.frag-mutti.de/marzipankarotten-marzipankartoffeln-a48570/

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen