Ostfriesischer Snirtjebraten

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

Für 4 Personen:

  • knapp 1 kg mageres Schweinefleisch (Bratenstück, Filet)
  • 3 Zwiebeln
  • schwarzer Pfeffer, Salz, Piment, Lorbeerblätter
  • 1/2 L Rotwein
  • Butterschmalz
  • Mehl (oder Stärkemehl)
  • Sahne

Zubereitung

  1. Am Vortag Fleisch in Stücke (nicht in Scheiben, sondern wie zu groß geratenes Gulasch, ca. 125 bis 150 g schwer) schneiden, Zwiebeln pellen und in Streifen schneiden.
  2. In einer ausreichend großen Plastiktüte, Zwiebeln und Fleisch einschichten, Gewürze nach Geschmack zufügen, mit Rotwein aufgießen.
  3. Die Luft aus dem Beutel drücken, zuclipsen und in den Kühlschrank legen. Gelegentlich wenden, damit die Marinade überall ankommt.
  4. Am nächsten Tag Fleisch aus der Marinade ziehen, abtupfen, in Butterschmalz anbraten, Marinade angießen und das Ganze rund 2 Stunden bei sanfter Hitze schmoren lassen.
  5. Bei Bedarf Wasser nachgießen. Die Soße mit Mehl binden, nach Belieben Sahne zufügen, nochmal abschmecken.

Dazu passen Salzkartoffeln, Rotkohl, eingelegter Kürbis, Bohnensalat.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1 petee
28.2.09, 10:54
Wird getestet
#2 Rosa Munde
28.2.09, 15:51
Hört sich lecker an, aber SchweineFILET finde ich zu schade. Bei zwei Stunden Schmorzeit tut es sicher auch ein preiswerteres Stück Schwein!
#3 Sandra D.
28.2.09, 20:34
Jeder wie er will Rosa Munde. Ich würde auch was anderes nehmen als Filet.
Ich kenne allerdings eine Frau, die kauft immer wenn ich beim Metzger bin, Rinderfilet für ihr Gulasch. Tja, wer ko der ko !.
#4
8.9.09, 19:49
probier ich.aber was bedeutet Snirtje?kann es sein das damit schnitchen gemeint sind und aus welcher sprache?
#5
8.9.09, 19:50
habs eben bemerkt sorry.
#6
11.12.09, 18:22
Klingt oberlecker. Wird ma probiert!
#7
12.3.11, 17:53
Snirtje heißt übrigens "Schwein". Es gibt in Ostfriesland auch den sog. Rintjebraten und das ist dann etwas ziemlich ähnliches, nur aus Rindfleisch :) und genau so lecker :)
#8
21.9.11, 19:14
Nun ist der Tip schon zwei Jahre alt, aber ich hab ihn ausprobiert, allerdings mit Schulterfleisch. Das ist gut durchwachsen und eignet sich m. M. nach eher zum Schmoren. Und was soll ich euch sagen: wunderbar, einfach himmlisch!
#9 Valentine
23.10.11, 10:16
@Akido: bei allem Respekt vor deinen Sprachkenntnissen - in Ostfriesland heißt das Schwein "dat Swien", die Sau wird "Söge" oder "Söög" genannt.

Bei mir gibt's heute Abend wieder Snirtje, hab das Fleisch gestern Mittag eingelegt.
#10
23.10.11, 18:47
Auf jeden Fall "watt gouds utm Jever-Kroog".....
#11
15.4.12, 14:01
@ Valentine: So hat mir das meine Schwiegermutter erklärt und sie ist waschechte Ostfriesin. Ich habs halt so verstanden, dass Snirtje Schwein und Rintje Rind heißt *schulterzuck*
#12
11.11.12, 11:53
@kaigo: Snirtje ist ostfriesisch Platt ... da biste platt, was?

Snirtjebraa wurde früher bei Hausschlachtungen nach getaner Arbeit an die fleissigen Helfer gereicht und bestand aus gleichmässig geschnitten Fleischstücken vom Schweinenacken und -Schulter. Dazu reichte die Hausfrau Salzkartoffeln, eingelegten Kürbis, eingelegte Rote Beete und Bohnensalat. Das frische Fleisch hatte immer einen ganz besonderen Geschmack und es war daher ein richtiges Festmahl!
#13
11.11.12, 11:59
DAS ist KEIN Snirtje!!!

Snirtjebraa wurde früher bei Hausschlachtungen nach getaner Arbeit an die fleissigen Helfer gereicht und bestand aus gleichmässig geschnitten Fleischstücken vom Schweinenacken und -Schulter. Dazu reichte die Hausfrau Salzkartoffeln, eingelegten Kürbis, eingelegte Rote Beete und Bohnensalat. Das frische Fleisch hatte einen ganz besonderen Geschmack und es war daher ein richtiges Festmahl! Ich jedenfalls habe es immer sehr genossen, mein Vater war nämlich Hausschlachter und ich durfte immer mitessen ;)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen