Kaffeepresse
2

Rettich Sirup mal ganz einfach aus der Kaffepresse

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da ich momentan gerade einen ziemlichen Husten habe, wollte ich mir einen Sirup aus schwarzem Rettich zubereiten. Statt der Methode: "Rettich aushöhlen und Kandis rein - bis der Saft fließt" - habe ich meinen Rettich - ca. 300 g - geschält. Anschließend habe ich den Rettich in grobe Würfel zerkleinert und im Mixer fein zerhackt. Den fein zerkleinerten Rettich habe ich mit etwa 250 g Zucker vermischt und über Nacht stehen lassen. Am anderen Morgen war Saft reichlich vorhanden, aber wie trenne ich den schnell und einfach vom Rettich? Kaffefilter schien mir ungeeeignet, da der Saft doch recht dickflüssig ist und ewig zum durchlaufen braucht. Da fiel mein Blick auf meine Kaffepresse und es fiel mir wie Schuppen von den Augen:

Die Rettich-Zucker Pulpe in die Kaffepresse, einmal kräftig gedrückt und man kann den fertigen Rettichsirup z.B. in eine kleine Flasche abgießen, die man im Kühlschrank aufbewahren sollte. Die Presse ist leicht gereinigt und der Putzaufwand hält sich in Grenzen. Beim nächsten mal werde ich den Sirup direkt in der Kaffepresse ansetzen und kann ihn nach 10 bis 12 Stunden abpressen ohne vorher umfüllen zu müssen. Jetzt hoffe ich bloß noch, dass der Saft wirklich hilft, schmecken tut er jedenfalls. Alles über "Kaffeepresse" oder "Schwarzen Rettich" könnt Ihr Euch schnell er"googeln".

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


2
#1 MissChaos
8.12.11, 22:01
Klingt super! Da kommen mir noch so manch' andere Ideen. Nicht nur Rettich. :)
#2
9.12.11, 08:35
ja der Zwiebelsaft und Selleriesaft kommen mir da gleich noch in den Sinn.

feine Sache, muß mir nur mal fix solch ein teil kaufen.
bin mal weg.
#3 erselbst
9.12.11, 14:33
der tip ist gut!!! aber man könnte-sofern man hat- den rettich auch ganz einfach durch den entsafter jagen--dann hat man gleich saft und den rest getrennt!
wir machen das z.b. auch bei rohen kartoffeln für reiberdatschi--und geben dann je nach bedarf wieder etwas vom saft zu den ausgepressten kartoffeln dazu!
#4
9.12.11, 15:27
An den Entsafter hatte ich auch gedacht aber meiner war ein echter Fehlkauf, da bin ich von Hand echt schneller.

Aber mein nervig quälender Husten ist nach 2 Tagen Rettichsaft so gut wie weg: Keine Schmerzen mehr, der Schleim hustet sich ab und es geht mir insgesamt deutlich besser. Neben dem Sirup habe ich noch regelmässig Salbeitee getrunken. Die alten Mittel scheine doch noch immer die besten zu sein.
#5 erselbst
9.12.11, 15:30
@Gianni: ..und das ist die hauptsache!
1
#6
28.11.12, 22:34
Heyyy.....das ist ja mal ein super Tipp...hmm....was fällt mir da noch ein...Soße abgießen....? Pürierten Saft durchdrücken...klasse!! Zwibelsud machen...Schwedenkräuter? Bei mir steht seit der Anschaffung eines Kaffeeautomaten der Bodum nur rum! Nun werd ich ihn wieder nutzen, yippieh! LGR
#7
2.12.12, 03:55
ganz toll,da ich gerade starke Probleme mit fgestsitzenden Husten habe-DANKE

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen