Schnelle Fleischklößchen

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn es mal schnell gehen muss oder man hat keine Lust Fleischklößchen aus Hackfleischteig zuzubereiten, kann man auch grobe Bratwürste (die sind gewürzt) nehmen. Man drückt einfach etwas von der Masse raus, formt eine Kugel und gibt sie in die heiße Flüssigkeit (Suppe oder Brühe o.ä.) und lässt sie ziehen.

Die Klöße sind gar, wenn sie an die Oberfläche kommen und in der Flüssigkeit schwimmen.

Kenner werden natürlich sagen, dass die besten Fleischklößchen aus Hackfleischteig hergestellt werden, aber ich finde, dass man ab und zu auch ruhig mal diese schnelle Variante nehmen kann.

Ich verwende diese Art von Fleischklößchen manchmal für Tomatensuppe, Spargelcremesuppe oder auch nur für eine Gemüsebrühe o.ä. um am 2. Tag, wenn noch Suppe übrig ist, aber die meisten Klöße von meinen Kindern stiebitzt wurden, doch noch einige Klöße anbieten zu können.

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


1
#1
19.12.09, 10:21
Lach, gerade gestern war ich am überlegen, diesen Tipp selber auf zuschreiben.
Ich bin aber manchmal so "faul", das ich die Bratwürste einfach nur in Scheiben schneide und anbrate oder koche *g
1
#2
19.12.09, 10:53
@Katjes79:

Das ist ja witzig! Das mit dem in Scheiben schneiden habe ich auch schon gemacht! Manchmal muss es ja wirklich schnell gehen!
3
#3 Oma Duck
19.12.09, 15:09
Variante: Ich befreie die Bratwurst zunächst von ihrer Pelle, indem ich sie mit der Kückhenschere längs aufschlitze und dann die Pelle abziehe. Dann schneide ich miit derselben Schere Stückchen in gewünschter Göße ab. Man kann diese noch etwas rundformen, kanns aber auch lassen.
1
#4
19.12.09, 15:21
@Oma Duck:

Dann meinen wir wohl zwei verschieden Sorten von grober Bratwurst, denn bei uns sind grobe Bratwürste sowas wie gewürztes Schweinemett in einer Wurstpelle. Und da kann man keine Scheiben abschneiden, sondern die Wurstmasse rausdrücken und kleine Klöße formen.

Von der feinen Bratwurst schneide ich manchmal Scheiben ab und nehme sie als Suppeneinlage.

Wahrscheinlich ist der Begriff Bratwurst regional sehr unterschiedlich definiert.
1
#5
19.12.09, 15:23
Dafür verwende ich aber feine Bratwurst, denn die grobe - das ist bei uns eine Bratwurst mit einer Art Schweinemettfüllung in einer Pelle und die lässt sich nicht in Scheiben schneiden, sondern man drückt die Wurstmasse raus.

Die feine Bratwurst ist bei uns eher fest und kann in Scheiben geschnitten werden!

Es gibt wohl regional schon Unterschiede, wie mir scheint!
#6
19.12.09, 17:00
Bei uns sind grobe und feine Bratwürste weich und nicht schneidbar. Ich drücke das Brät auch immer nur so in die Suppe, lecker !.
1
#7
19.12.09, 17:24
Toller Tipp! Werde ich ausprobieren!!!
1
#8 Claude
19.12.09, 23:03
Klappt das auch mit gefrorenen Bratwürsten? Dürften sich ja eigentlich leichter schneiden lassen, wenn man feste genug drückt, oder?
Wenn ja, dann werde ich diesen Tipp sofort probieren. Ich brauche nämlich keine ganze Wurst... Aber häppchenweise wäre ideal.
Scheiben in der Pfanne braten - finde ich einfach genial!
1
#9
19.12.09, 23:27
@Claude:

Hab ich zwar noch nicht ausprobiert, aber warum sollte es nicht klappen?
Einfach mal ausprobieren!
1
#10 Oma Duck
20.12.09, 12:59
@Skorpion1958: Nein, meinen wir nicht. Ich schrieb doch ausdrücklich SCHERE! Es ginge auch mit einem Messer, nur würde ich dann nicht von schneiden sprechen, sonderen eher von "abteilen".
#11
20.12.09, 13:45
@Oma Duck:

Sorry, das habe ich dann wohl falsch verstanden!
#12
22.12.09, 18:40
sehr guter tip!
auch ungebrühte thüringer bratwurst (gibts manchmal an der bratwurstbude roh zu kaufen) eignen sich da sehr für, extrem lecker und schnell!!!
-1
#13
3.6.11, 21:15
Das kann man gut machen. Warum auch nicht? Allerdings würde ich dann auf Bratwurst vom Metzger meines Vertrauens zurückgreifen....... niemals von Feinkost Albrecht o. ä.
#14
24.6.11, 07:35
Besonders lecker sind Klößchen von italienischen Salsiccias. Empfohlen von Jamie Oliver und von meiner Familie ausprobiert.
1
#15
24.6.11, 07:42
ich mache genau diese klöschen mit feiner bratwurst für tomatensosse. die sind bei meinen kindern sehr beliebt!
1
#16
24.6.11, 10:13
Guter Tip. Er wird bei uns in der Familie seit Generationen umgesetzt, mit feiner Bratwurst.
Bei uns in HH kann man diese Bratwürste nicht schneiden, da sie so weich sind, daß man daraus Kugeln formen kann.
1
#17
24.6.11, 10:21
@ # 8 Claude:

Weiche Bratwürste kann man
- in Kugeln formen und einfrieren.
- "teilen", in dem man sie "tailliert" und dann verdreht, so daß ein kleine Steg entsteht. So ist die Bratwurst proportioniert und kann auch so eingefroren werden. Bei Bedarf kann man die gewünschte Menge abschneiden - auch gefroren.
1
#18
24.6.11, 10:55
Toller Tipp!

Unsere Tochter darf kein Schweinefleisch essen,da hole ich mir dann
Rinder,- Geflügelbratwurst vom Schlachter.
Schmeckt Supi.
Ein schönes Wo.-ende!
Molly
#19
24.6.11, 16:41
Wenn man auf den Cent schauen muss, ist Hackfleisch (preissisch Mett) billiger als jedwede auch noch so genannte Wurst.
Wer`s mag.
#20
24.6.11, 17:49
@ ChaotHasso: und was willst du uns damit sagen ?. Klar ist Hackfleisch billiger ( diese Woche bei uns im edeka kg 3,33 - grobe Bratwurst 4,90 also nicht sooo ein Unterschied ). Aber bei dem Tipp ging es um einen Zubereitungsart und nicht um den Preis.
Du musst das ja nicht machen, jeder wie er will.
1
#21
24.6.11, 18:03
@ChaotHasso:
Nee nee, Hackfleisch ist nicht billiger, dass muß ich ja noch
mit Ei und Gewürzen anmachen. Die Bratwurst ist fix und fertig.
Aber wie Zartbitter schon schreibt, es geht hier nicht um den Preis.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen