Selbst gebacken: Brot mit knuspriger Kruste

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer isst nicht gerne ein frisches selbstgebackenens Brot mit frischer, knuspriger Kruste? Ich bin vor einiger Zeit auf zwei Rezepte in Zeitungen gestoßen, wo eine Brotzubereitung beschrieben wurde, die mit wenig Hefe aber mit mit viel zeitlichem Aufwand hergestellt wird. Für mich zu aufwendig mit Kind, Beruf, Haushalt, Hobbies und Garten. Lediglich die Form des Abbackens habe ich recht erfolgreich übernommen:

Ich bin im Besitz einer innen emaillierten Gusseisenform (für Schmorgerichte im Backofen z.B.), ich nehme sie jetzt zusätzlich zum Brotbacken. (Klassischer Vertreter sind die orangeroten aus Frankreich)

Form mit Deckel in den kalten Ofen einstellen, Backofen vorheizen, Ober- und Unterhitze, 230-240°C, Brot herstellen, mit Hefe, Sauerteig oder Brotbackmischung - wie Mann/Frau es gewohnt ist.

Wenn der Teig für den Backofen parat ist, Ofen auf, Deckel runter, Brot schnell rein, Deckel wieder drauf, etwa 15-30 Minuten mit Deckel abbacken, dann Deckel runter, Wasser in den Ofen einspritzen, noch etwa 15 Minuten im Ofen lassen.

Die Backzeiten richten sich je nach Teig. Für eine Discounter-Bauernbrotbackmischung hatte ich etwa 15/15 Minuten, für das selbergemachte Hefeteigbrot 30/20 - man muss es ausprobieren.

Es gibt so jedenfalls eine sehr schöne Kruste! Wünsche viel Erfolg bein Nachbacken und en guete!

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


3
#1
16.5.12, 20:18
Es hat mich auch schon oft irritiert, dass man für manche Brotrezepte wie ein Bäcker nachts um 2 Uhr in der Küche stehen soll, damit im Laufe des Vormittags endlich ein Brot fertig ist, werde den Tipp testen.
Und habe endlich eine Ausrede, mir so einen Emaille-Gusseisenpot zuzulegen, mit dem ich schon ewig liebäugele, ich will aber ´nen weissen !
#2
16.5.12, 23:42
Hi, klingt sehr plausiebel. Ist auf jeden Fall ein Versuch wehrt.
Müste doch auch in dem Ultra Plus von T.pp..ware gehen, oder?
-1
#3
17.5.12, 08:09
Hallo und guten Morgen :-)
Was für eine Backform -du schreibst mit Deckel-benutzt du da ?
Ich nehme immer eine Kastenform ,die hat aber keinen Deckel .
#4
17.5.12, 08:17
Hallo, danke für den Tipp! Ich werde es auch probieren, liebe den Brotduft und auch frisches Brot. Mein Schmortopf sieht nicht mehr schön aus. Die Emaille hat sich so verfärbt.
Koche mit Gas, da brennt auch mein Gulasch schnell an, obs daran liegt?
1
#5
17.5.12, 09:47
@Pinguin21: Das ist ein Gusseisentopf / Bräter- für Schmorgerichte im Backofen - vielleicht hast Du ein Haushaltswarengeschäft in der Nähe, oder guck mal bei e-bay: Le creuset nennen diese Töpfe, sind zwar etwas teuer, aber unverwüstlich. Meiner ist innen emalliert, fand ich vor Jahren im Brockenhaus.
#6
17.5.12, 09:48
@omaschnattchen: Ausprobieren! Habe damit leider gar keine Erfahrung. Am wenigsten Aufwand ist es mit einer Backmischung vom Disconter.
#7
17.5.12, 10:12
@Mamodo: Gasbacköfen sind schwierig, es braucht einen guten Ofen und ein gutes Händchen damit alles gelingt, ich habe das schon oft gehört und auch immer wieder mal in Ferienhäusern erlebt...wünsche Dir viel Erfolg!
#8
17.5.12, 10:31
@germaniamaren: Jaaa, probieren geht über studieren!!!
Ich danke Dir und schönen Tag!
-12
#9
17.5.12, 10:43
Man hat ja sonst nichts zu tun!!!
Und wenn ich fertig bin, kostet mich Dein Brot € 10,-. Nee, danke.
6
#10
17.5.12, 11:17
@dega: ...mußt Du doch nicht machen! Es ging auch nur um eine weitere Möglichkeit, ein KNUSPRIGES Brot zu backen.
Ich backe auch nicht jeden Tag Brot, aber wenn wir grillen und Freunde kommen, dann riecht es schon so verführeisch aus der Küche und glaube mir, mein frisches Brot aus dem Ofen ist schneller weg, als die Würstchen vom Grill! In diesem Sinne....
2
#11
17.5.12, 12:03
@dega: Deinen Kommentar finde ich ziemlich unsinnig. Man kauft sich ja keinen Topf um nur EIN Brot zu backen! Germaniamaren schreibt ja, dass es ein Schmortopf ist....... und den kann man naturgemäß auch zum Schmoren etc. gebrauchen!!!
Ich werde es in jedem Fall ausprobieren. Danke für den Tipp.
#12
17.5.12, 12:45
Und wo ist das Brotrezept für all jene, die es nicht "wie Mann/Frau es gewohnt ist."?
#13 Kaari
17.5.12, 12:50
habe die Töpfe von Le creuset , aber der von Ikea iost genausogut.
#14 wurst
17.5.12, 12:50
@Teddy: Gibt es doch überall,z.B. bei FM;-)

Nebenbei das geht auch mit dem Römertopf,aber nicht wässern.
1
#15 Oma_Duck
17.5.12, 13:04
Ich habe auch so einen "Gänsebräter", der ist aber viel zu groß für ein Brot - und dunkelblau.
Die beste Kruste gelingt mir immer, wenn ich den Laib "einfach so" aufs Backblech lege. Bei bestimmte Brotsorten ist der Teig nicht fest genug dazu, dann nehme ich die bewährte Kastenform aus Blech. Für diese Teige kann man natürlich auch den Topf nehmen.
1
#16
17.5.12, 15:43
ich habe gerade auf diese art ein brot gebacken und es ist wirklich toll geworden, mit schöner kruste. werde ich jetzt immer so backen. habe übrigens so einen echten französischen topf, den habe ich nur geölt und das brot fiel dann ganz von alleine raus. danke für den tip!!!
#17
17.5.12, 15:45
ich habe gerade auf diese art ein brot gebacken und es ist wirklich toll geworden, mit schöner kruste. werde ich jetzt immer so backen. habe übrigens so einen echten französischen topf, den habe ich nur geölt und das brot fiel dann ganz von alleine raus. danke für den tip!!!
1
#18
17.5.12, 17:37
@germaniamaren: Danke für Deine schnelle Antwort. Nun weiß ich was Du meinst .
#19
17.5.12, 22:35
@dega: In meinen Fall ist es manchmal tatsächlich einfacher, mal schnell eben nebenbei ein Brot zu backen da es für mich aufwendiger ist in einen Laden zu fahren, ich wohne etwas abgelegen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen