Die Kostprobe der süßen Schmalzkipferl zauberte jedem stets einen überraschenden Blick ins Gesicht und ein Hmmm!... Schmalzteig ist das?! Sie schmecken einfach supersaftig.
3

Süße Schmalzkipferl

Voriger Tipp Nächster Tipp
24×
Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich zeige euch hier, wie man süße Schmalzkipferl mit viel Rahm zubereitet. Das Rezept stammt aus Ungarn. Jedem, dem ich die Kipferl angeboten habe, hat zuerst die Nase gerümpft, als dieser hörte, dass Schweineschmalz darin sei. Dies habe ich immer zuvor dazu gesagt, denn nicht jeder mag ja Schmalz.

Doch die Kostprobe davon zauberte jedem stets einen überraschenden Blick ins Gesicht und ein Hmmm!... Schmalzteig ist das?! Sie schmecken einfach supersaftig. Sind schön mürbe und halten sich ca. 2 Wochen lang in einer Dose bei Zimmertemperatur.

Das Rezept ist für ca. 50 Kipferl. Wenn ihr es erst mit einer kleineren Menge ausprobieren wollt, einfach die Zutaten durch 5 teilen.

Zutaten

Teig für die Schmalzkipferl: ca. 50 Stück:

  • 300 g Schmalz
  • 500 g Mehl glatt
  • 5 Dotter
  • 250 g Rahm
  • 1 TL Backpulver
  • 1/3 TL Salz
  • ½ TL Essig
  • 80 Staubzucker
  • 1 Ei mit Milch versprudelt zum Bestreichen

Powidlfülle/Pflaumenmus:

  • Marmelade (z. B. Powidl oder andere, die dick eingekocht wurde)
  • 1 TL pro Kipferl reicht

Nussfülle:

  • 200 g Zucker
  • 5 Eiweiß
  • 250 g Walnüsse

Mohnfülle:

  • 200 g Zucker
  • 5 Eiweiß
  • 250 g Mohn

Zubereitung

Teig:

  1. Schmalz wird mit Staubzucker schaumig gerührt.
  2. Dotter werden einzeln eingerührt.
  3. Danach kommt der Rahm hinzu.
  4. Das Backpulver, Salz und Mehl werden fein versiebt und gut vermischt.
  5. Alle Zutaten werden mit dem Mixer vermengt und kommen dann in den für ca. 1 Stunde.

Nuss oder Mohnfülle:

Eiweiß mit Zucker zu Schnee steif schlagen. Nüsse oder Mohn unterziehen. Für die Kipferl benötigt man ca. 1 TL voll von der Füllung.

Kipferl:

  1. Nach einer Stunde im Kühlschrank, teilt man den Teig in 5 Teile.
  2. 1 Stück belässt man heraussen und wird gleich zu Kipferl verarbeitet. Die anderen Teile bleiben im Kühlschrank.
  3. Die Arbeitsfläche wird bemehlt.
  4. Ein Teil vom Teig wird zu einer Kugel geformt und dann mit dem Nudelholz zu einem flachen ca. 5 mm hohen Kreis ausgewalkt. Diesen teilt man dann mit einem Teigrad oder Messer in 4 Teile, also einmal halbieren und die Hälften nochmals halbieren. Dann alles noch einmal teilen, so dass man am Ende 8 Teile bekommt.
  5. Diese Teile werden dann mit versprudelten Ei mit Milch bestrichen.
  6. An der Außenseite kommt jeweils 1 TL von der Fülle, z. B. Powidl.
  7. Einmal von außen nach innen hin zuklappen und die Marmelade mit dem Teig umschließen.
  8. Danach zur Spitze hin zusammenrollen.
  9. Auf ein Blech mit Backpapier setzen und das Kipferl ebenso mit versprudelter Eiermilch bestreichen.
  10. Bei ca. 180 Grad eher hell backen, dann bleiben sie schön saftig. Durch, sollten sie natürlich sein!

Tipp zum Auswalken des Teigs:

Mehl benötigt man beim Auswalken immer wieder eine Portion, denn der Teig ist ziemlich weich. Ich mache es dann so, dass ich die eine Hälfte des Teiges über das Nudelholz lege und auf die Arbeitsfläche Mehl gebe und auf der anderen Hälfte ebenso. Oben drauf kommt auch noch Mehl, das verreibe ich mit den Handflächen auf der Oberfläche. (Ist gar nicht so einfach zu erklären. In einem Video wäre es einfacher erklärt.)

Tipp Kipferl, Polsterzipf oder Teigtasche:

Wem die Arbeit mit den Kipferln zu aufwendig ist, kann auch Teigtaschen daraus machen. Entweder Quadrate schneiden oder Rechtecke.

Bitte aber unbedingt mit Eiermilch vor dem Zusammenklappen bestreichen.

P.S:

Man kann den Teig auch ganz ohne Zucker zubereiten. Im Originalrezept stand es ohne Angabe von Zucker und ohne Essig. Mir war einfach danach, falls jemand fragt warum.

Ich wünsche gutes Gelingen und ich bin mir sicher, dass jeder über den sehr guten Geschmack und Konsistenz der Kipferl überrascht sein wird.

Achja, und um die Eiweiß-Reste zu verwerten, habe ich hier 2 Tipps eingestellt, falls ihr so wie ich die Marmeladenvariante gewählt habt.

Ich habe heute die Nussschnitte mit 6 Eiklar gemacht. Sie wurde sehr gut.

https://www.frag-mutti.de/eiweiss-reste-verwerten-und-dazu-passende-rezepte-a54516/

https://www.frag-mutti.de/obstkuchen-mit-eiweiss-resten-herstellen-a54574/

Liebe Grüße!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

29 Kommentare

1
#1
10.4.19, 17:26
Ich kann mir Schmalz in süßem Gebäck überhaupt nicht lecker vorstellen. Zum ausprobieren würde ich es erstmal mit der Hälfte des Teiges machen. 
6
#2
10.4.19, 17:34
Auch wenn ich das nicht mehr mache, Gebäck in Schmalz ausbacken ist eine sehr alte Methode und wirklich unglaublich lecker. Ich erinnere mich, daß meine Oma Berliner und Spritzkuchen immer in Schmalz ausgebacken hat und wir Kinder waren ganz wild darauf.
Einfach mal probieren bevor man die Nase rümpft.
3
#3
10.4.19, 17:39
Ach Orgafrau, du kannst dir vieles nicht vorstellen......

Upsi, du sagst es...sehr lecker, nur leider gehts auf die Hüfte😅
1
#4
10.4.19, 17:41
@Villö: deswegen mache ich das ja nicht mehr. Für WW Freunde etwas zum nachdenken....schmalz ich oder schmalz ich nicht 😁
#5
10.4.19, 17:43
@Upsi:

genau so isses😂
1
#6
10.4.19, 17:55
@Upsi: Dann lass ich das lieber. 
#7
10.4.19, 18:24
geht das auch mit Gänseschmalz? Davon  habe ich noch ganz viel im Kühlschrank😉
1
#8
10.4.19, 21:42
@Orgafrau: kennst du nicht die kleinen Schmalzküchle vom Weihnachtsmarkt oder Jahrmarkt? Die werden mit Puderzucker bestäubt. Total lecker.
#9
10.4.19, 21:44
@Isamama: Nein, die kenne ich nicht. Die habe ich bei uns auf dem Weihnachtsmarkt noch nicht gesehen. 
1
#10
10.4.19, 21:46
@Orgafrau: achte mal drauf. Die gibt's eigentlich überall in Deutschland,  ich war schon auf vielen Weihnachtsmärkten. 
#11
10.4.19, 21:48
Mmmm, das klingt lecker. Werde ich mal ausprobieren.
#12
10.4.19, 21:49
@Isamama: Auch in ländlichen Gebieten? 
#13
10.4.19, 21:54
@Orgafrau: 
Schmalzgebäck gibt es überall! Auch in ländlichen Gebieten und Du lebst ja nicht am A**** der Welt irgendwo auf einer Insel!!!! Schon seltsam, dass Du Krapfen und co nicht kennst!
3
#14
10.4.19, 21:55
@Orgafrau: unser Weihnachtsmarkt besteht aus etwa  6 Buden, wenn man sich viel Zeit lässt, braucht man 5 Minuten für einmal rum. Und eine der Buden verkauft die Dinger. Sonst gibt's noch Glühwein, Pizza, Crêpes und ein bisschen Schnickschnack.

Sehr viel kleiner geht nicht 😅
#15
10.4.19, 22:01
@xldeluxe_reloaded: Krapfen kenne ich, werden bei uns nur Berliner genannt und sind ein Hefe Gebäck. Schmalzgebäck habe ich wirklich noch nie gesehen. 
1
#16
10.4.19, 22:02
@Orgafrau: aber Krapfen werden auch in Schmalz gebacken, soweit ich weiß.
#17
10.4.19, 22:07
@Orgafrau: 
Ok - hast Du dann eben noch nie gesehen.
#18
10.4.19, 22:07
@Isamama: Bei uns werden die in Fritierfett (was man in eine normale Fritteuse rein tut) gebacken. Das ist laut meines Wissens kein Schmalz. 
1
#19
10.4.19, 22:34
Sally 75 tut 300 g Schweineschmalz in den Teig, sie rührt ihn mit Puderzucker schaumig .
Ihr schreibt in den Kommentaren von Gebäck  im Schweineschmalz frittieren, ??
Sorry, ich denk doch richtig ,oder.?
LG Sofie 
#20
10.4.19, 22:47
@sofie1945: Ja, du denkst schon richtig. Isamama hat von "Krapfen werden in Schmalz gebacken" geschrieben. Das heißt für mich dass die in Schmalz frittiert werden. Das ist bei uns aber nicht so siehe #18. Dass das mit dem hier vorgestellten Rezept nichts zu tun hat wissen wir. Es geht in unseren Kommentaren nur um die Zutat Schmalz und dass ich davon noch nichts gehört oder gesehen habe. 
#21
10.4.19, 22:51
Äh...erwischt. ich hab noch nie Krapfen/Berliner selbst gemacht,  aber sie laufen bei mir unter "Schmalzgebäck". Ob das Schmalz nun im Teig ist oder ob damit frittiert wird, ich hab keine Ahnung. Hab auch noch nie darüber nachgedacht..? Vielleicht weiß das ja jemand?  😅
#22
10.4.19, 23:01
@Isamama: Ich habe die Krapfen oder Berliner auch noch nicht selbst gemacht sondern beim Bäcker gekauft. Laut Aussage von meiner Mutter (Bäckereiverkäuferin) werden die nicht in Schmalz frittiert. 
#23
10.4.19, 23:03
Oh Gott, dann ist das ja viel schlimmer , als ich dachte. Schmalz IM TEIG DRIN und DANN NOCH in Öl frittiert?? Mei oh Mei 🙈
#24
10.4.19, 23:05
Orgafrau, dann lassen wir beide mal schön die Finger davon, gelle?
#25
10.4.19, 23:06
@Isamama: Du sagst es. 
#26
11.4.19, 00:18
@sofie1945:  Liebe Sofie1945, du denkst richtig. Diese köstlichen Kipferl werden lt. Rezept von Sally im Backrohr bei ca. 180 Grad eher hell gebacken. Von Frittieren im Schmalz o.ä. lese ich hier nichts.
Ich kenne diese mürben Marmeladekipferl noch aus meiner Kindheit und denke, daß meine Mutter sie damals teilweise mit Butter, teilweise mit Schmalz gemacht hat, je nachdem was gerade vorrätig war, damals vor ca. 60 Jahren....... Sie schmeckten jedenfalls köstlich.
LG
#27
11.4.19, 11:02
Verwirrt mich nicht 😅- das ist leicht getan! Also Schmalz in den Teig und dann in den Ofen. Nicht fritieren. Gut, das krieg ich (vielleicht!) noch hin. Danke fuer das lecker klingende Rezept!
#28
11.4.19, 11:16
hatte unter #7 gefragt ob das auch mit Gänseschmalz geht .....😉.  Und zum Thema „Kalorien“ : i.d. Regel achte ich da sehr drauf , ab und an mache ich jedoch auch was richtig leckeres wie selbstgemachte Berliner aus der Fritteuse - megalecker😁. Fett ist und bleibt ein Geschmacksträger und diesen Genuss leiste ich mir ! 
#29
11.4.19, 11:24
ich habe schon Weihnachtskekse gebacken mit Schmalz (auch Gänseschmalz, das kriegt man in der Vorweihnachtszeit hinterhergeworfen) ... man schmeckt das später nicht aber der Teig ist - wie Sally oben erwähnt - unglaublich klebrig, dass man sich während des Verarbeitens schwört, das nie wieder zu machen   :o)

Rezept kommentieren

Emojis einfügen