Süßer Spitzkohl mit Hackfleisch und Stampfkartoffeln

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Einen Spitzkohl vierteln und den Stunk abschneiden. Dann die Viertel in 1 cm Streifen schneiden. Den geschnittenen Kohl in einem großen Topf mit kochendem Wasser geben. Nicht länger als 5 Min. kochen, weil der Spitzkohl ohnehin sehr zart ist. Kochwasser weggießen und mit kaltem Wasser den Kochvorgang abbrechen. Dann bleibt die schöne grüne Farbe erhalten. Das kalte Wasser wieder wegschütten. Den Topf mit dem Spitzkohl zur Seite stellen.

In einem weiteren Topf 7-10 geschälte Kartoffeln kochen. Wenn sie gar sind, abgießen und stampfen. Ist das erledigt, die gestampften Kartoffeln einfach zu dem Kohl, in den großen Topf geben.

500 g Hackfleisch in eine Schüssel geben. Klein geschnittene Zwiebelwürfel, Semmelbrösel, Salz, Pfeffer und ein Ei dazu. Alles gut durchkneten und in einer großen Pfanne, mit Öl anbraten. Mit einem hölzernen Bratenwender das Hackfleisch in der Pfanne zerkleinern und immer wieder wenden, bis es schön krümelig ist. Es muss nicht unbedingt braun werden. Es soll nur gut durchgegart werden. Wenn das Fleisch durchgegart ist, kommt es aus der Pfanne in den großen Topf zu dem Spitzkohl und den Kartoffeln.

Bis zu ½ Liter Milch aufgießen und gut umrühren. Hier muss jeder selbst entscheiden, wie viel Milch er aufgießt.
Erst jetzt wird das Ganze, je nach Geschmack, gesalzen, gezuckert und gewürzt. Hierbei sollte man immer wieder probieren.
Beim Zucker bitte aufpassen! Es soll schließlich keine Süßspeise werden. Doch es ist ja ein großer Topf. Deshalb gebe ich immer 4-6 gehäufte Esslöffel Zucker dazu.
Zum Schluss etwas Pfeffer, Muskatnuss und Kräuter nach Wahl. Noch einmal kommt der Topf auf den Herd. Bitte vergesst jetzt das Umrühren nicht, sonst brennt Euer Essen an. Wenn es schön warm ist, schmeckt jetzt schon toll. Doch Ihr werdet sehen, dass es nach dem 2. Aufwärmen noch besser schmeckt.

Das ganze kostet weniger als 5 Euro und reicht für 5 Personen, oder über mehrere Tage.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
23.7.07, 14:41
Ist mir zu viel Mansch :(
#2 Umgerührte
24.7.07, 10:15
Das ist ja das Tolle. Durcheinander ist immer gut. Wird probiert!
#3 Zickenmama2005
25.7.07, 19:50
Das hört sich voll lecker an.
Eine Frage:reicht es nicht aus den geschnittenen Spitzkohl nur gewaschen zu den Kartoffeln zu geben anstatt ihn zu kochen?Der ist doch eh so fein und dünn:Würde ne Menge Arbeit sparen
#4 Pater Diego
25.7.07, 22:00
@Zickenmama2005
Natürlich kannst Du den Spitzkohl gleich zu den Kartoffeln geben. Doch dann wird er grau und verliert seine schöne grüne Farbe. Das Auge isst ja schließlich mit. Außerdem lassen sich die Kartoffeln dann schlechter stampfen. Doch wem es zu viel Arbeit ist... warum nicht?
#5
29.7.07, 19:48
@Pater Diego
Nee,ich meine nach dem Stampfen.Und wieso verliert er Farbe?
War ja nur ne Frage,bei drei Kindern braucht ma jede sekunde ersparniss :)
#6 Mone
7.10.07, 14:45
Habe es mit Sojahack zubereitet.Fazit: Sieht aus wie Ko..e,aber schmeckt echt lecker!! Und macht satt.
#7 Helga
15.10.08, 16:44
Hm, lecker, wie bei Mammi

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen