Süßsaure Kartoffeln

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich liebe Wok-Gerichte, besonders als Grundlage bei Diäten, Ernährungsumstellungen & Co. Eine thailändische Kollegin gab mir dann mal ein paar Tipps, was in meiner Küche nie fehlen sollte, u.a. helle und dunkle Sojasaucen, ein paar Dosen Ananas, neutrales Pflanzenöl, Gemüsebrühe, verschiedene Essigsorten, brauner Zucker und frische Kräuter. Im großen und ganzen halte ich mich daran. Eines ihrer Rezepte - süßsaure Kartoffeln - stelle ich jetzt mal hier ein:

Du brauchst 1 Pfund fest kochende Kartoffeln, Prise Salz, 300 g Zucchini, 1 - 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 100 g Blattspinat (wenn TK, auftauen und gut abtropfen lassen), 1 EL von dem neutralen Pflanzenöl, 1 EL von der hellen Sojasauce, 50 ml von der Gemüsebrühe (ich nehme dazu immer die Bio-Gemüsebrühe, weil die andere mir zuviel Nebengeschmack hat bzw. zu salzig ist), 250 g Ananasstücke nebst 150 ml Saft, 2 EL Apfelessig und 2 EL brauner Zucker (z.B. auch Teezucker, aber kein Kandis).

Die Kartoffeln werden in reichlich Salzwasser in ca. 20 Minuten weich gekocht. In einem Sieb anschließend abgießen und etwas ausdämpfen lassen, pellen und in 2 cm dicke Würfel schneiden.

Zwischendurch die Zucchini waschen und putzen und auch diese in Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und schön fein wiegen. Den (frischen) Spinat gut auswaschen, verlesen, abtropfen lassen. Notfalls mit etwas Küchenkrepp trocken tupfen. Die Ananas abtropfen lassen, den Saft auffangen und zur Seite stellen.

Öl im Wok (oder tiefer beschichteter Pfanne) erhitzen, Zwiebel-Knoblauch-Gehacktes darin glasig dünsten, Zucchini, Kartoffeln und danach den Spinat dazugeben und so ca. 2 Minuten mitbraten lassen. Mit den Ananasstücken, der Gemüsebrühe und dem Ananassaft das ganze ablöschen.

Dann die Sojasauce, den Apfelessig, den braunen Zucker unter das Gemüse rühren und aufkochen lassen. Mit einer Prise Salz abschmecken.

Wer hat, serviert das Gericht in kleinen Schüsseln mit Stäbchen und reicht noch einen asiatischen Schnaps oder Pflaumenwein dazu. Oder man richtet das Gericht auf einen Teller an, z.B. mit Basmatireis dazu und garniert das ganze mit einem Blättchen Minze.

Ich ziehe im Sommer immer Fruchtminze (Kiepenkerl) selbst. Für das vorgen. Rezept nehme ich als Deko daher Ananasminze.

Das Gericht sollte für 4 Portionen reichen und ist kalorienarm. So ca. 200 kcal pro Person. Sind ja keine höherkalorischen Lebensmittel mit verkocht worden.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 erselbst
28.11.12, 23:36
gefällt mir dieses rezept!
#2
11.11.13, 17:43
ja das gefällt mir auch.werde ich aufjeden fall ausprobieren.gespeichert habe ich es mir schon.danke für den tipp

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen