Ein langes Leben und gut riechende Wäsche sind der Dank für eine gepflegte und regelmäßig gereinigte Waschmaschine.

Tipps für eine gepflegte saubere Waschmaschine

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Aufgabe einer Waschmaschine ist unsere Wäsche sauber zu waschen, doch die Maschine will selbst auch gepflegt und gereinigt werden. Ein langes Leben und gut riechende Wäsche sind der Dank dafür.

  • Geruch vermeiden: Der unangenehme Duft verbreitet sich meist durch Schimmel im Innenleben, dem Spülfach oder der Dichtung. Der Schimmel wächst und gedeiht durch Feuchtigkeit. Das kann man am besten verhindern, wenn man gleich nach jedem Waschgang die Türe und das Spülfach offen lässt. Es sammelt sich dadurch keine Feuchtigkeit mehr.
  • Filter reinigen: Der Filter in der Waschmaschine schützt die Pumpe der Maschine. Reste von Taschentüchern, oder Stoffreste sammeln sich darin an. Den Filter sollte man alle 2 Wochen mal rausnehmen und reinigen, denn auch hier sammeln sich Bakterien und Keime an. Wo sich der Filter deiner Maschine versteckt, steht in der Gebrauchsanleitung. Immer vorher am besten ein Handtuch darunter legen, denn beim Rausdrehen des Filters, läuft immer eine kleine Restmenge Wasser heraus.
  • Türdichtung reinigen: Beim Herausnehmen der Wäsche aus der Maschine kommt die Wäsche immer in Kontakt mit der Türdichtung, dort sammelt sich jedes Mal eine kleine Menge Restwasser und auch Dreck an, das wiederum ist die perfekte Bruststätte für Keime und Bakterien. Am besten nach dem Waschgang kurz vor dem Entnehmen der Wäsche einmal mit einem sauberen feuchten Lappen ( in etwas Essigwasser getränkt) die Türdichtung abwischen.
  • Trommel säubern: Selbst wenn die Trommel beim Hineinblicken sauber erscheint, ist sie das nicht. In allen Winkeln sammeln sich Keime an, die auch später für den unangenehmen Duft sorgen. Am besten man lässt einmal im Monat eine leere Maschine auf 60 Grad laufen und wirft vorher in die Trommel 2 Spülmaschinentabs. Bakterien werden getötet und der Kalk gelöst. Manche nehme auch einfach Essig und lassen sie auf 60 Grad laufen. Doch ständig Essig zu verwenden ist auch nicht so gut, da die Schläuche und das Innenleben durch die Säure angegriffen werden.
  • Das Spülmittelfach reinigen: Jeder, der das Fach schon mal entnommen hat, weiß wie es dahinter aussieht, meist sammeln sich dort Reste von Weichspüler und Waschmittel an, Schimmel entsteht. Ich entnehme das Fach alle 2 Wochen und lege es in das Waschbecken, dann lasse ich es einige Zeit in warmem Essigwasser einwirken und bürste anschließend mit Spülmittel und einer Zahnbürste alles gründlich sauber. Nachher trocknen lassen und wieder einsetzen. Wer nicht weiß, wie man das Fach entnehmen kann, der liest es in der Gebrauchsanleitung.
Von
Eingestellt am

8 Kommentare


7
#1
24.7.16, 10:14
Prima Tips, danke dafür! Du hast hier meiner Meinung nach alles
zusammengefasst, was nötig ist. Ob man das im 2-, 4- oder
8-Wochen-Rhythmus macht bleibt jedem selbst überlassen, aber nötig ist
es auf jeden Fall.
Kleiner Tip noch von mir: man kann das
Waschmittelfach auch in die Spülmaschine geben. Wird schön sauber und
man hat die Fummelei mit der Zahnbürste in den gefühlten 1.000 Winkeln
nicht.
1
#2
24.7.16, 10:59
Da ja jeder Haushalt seine Waschmaschine unterschiedlich häufig nutzt (Familie mit Kindern mehrmals die Woche, ich als 1-Personen-Haushalt meist 1xWoche) ist meine Frage, nach wieviel Wäschen ihr denn so eure Maschine säubert? Meine riecht zwar nicht, aber fürs bessere Gewissen würde ich sie halt auch regelmässig reinigen wollen.

PS: toller, übersichtlicher Tipp
1
#3
24.7.16, 14:51
Der Beitrag ist gut und übersichtlich! Ein kleiner Denkfehler ist da aber doch: WEnn man die saubere (!) Wäsche aus der Maschine nimmt, kann sich meiner Meinung nach kein Schmutz an der Türöffnung sammeln.
Und was ist eine Bruststätte? (Das ist jetzt aber nur ein Witz, ich habe den Text natürlich richtig verstanden.)
 Sonst ist der Tip wirklich gut!
#4
2.8.16, 11:50
wasweißich: Ich habe einen Sohn, der auch für sich alleine wäscht. Er reinigt seine Waschmaschine einmal in drei Monate nach der o.g. Methode und alles ist super und es riecht nichts.
#5
2.8.16, 11:51
@wasweißich: ich habe einen Sohn, der auch für sich alleine wäscht. Er reinigt seine Waschmaschine einmal in drei Monaten nach der o.g. Methode und alles ist super und es riecht nichts.
#6
7.8.16, 11:06
Gut! Die Tipps sind mir zwar nicht neu, aber so manches gerät in Vergessenheit und wird einfach nicht mehr gemacht. Habe grade gewaschen und mache mich nun an das Säubern meiner Waschmaschine.
3
#7
25.8.16, 21:57
Hallo ihr Waschfans,

ich möchte eine kleine Anmerkung zum Thema Waschmaschine machen.
Zunächst einmal beginnt die Schwierigkeit schon mit Flüssigwaschmitteln und Weichspülern.
Warum? Nun, in diesen Mitteln sind Flüssigwachse. Wie jeder weis, kann Wachs extrem fest und hartnäckig werden. Auch zur Waschmaschine und deren Schläuche.
Dazu klebt Dreck und Fusseln sowie Kalk.
Diese Masse hängt sich bei jedem Waschen lagenweise im Inneren ab.
Chlor ist sehr giftig für die Umwelt und keine Dauerlösung.
Essig kann unmöglich den Wachsschlamm herwerden und ausserdem greift Essig alle Gummiteile im Laufe der Zeit an, macht diese porös,brüchig und vorallem undicht.
Was hilft?
Weg mit den Flüssigmitteln und vorallem Weichspüler. Diese sind halt auch giftig für die Umwelt.
Dann gibt es handelsübliche Zitronensäure als Pulverform zu kaufen. Auf höchster Temperatur (ohne Wäsche) das Pulver in die Trommel geben.Nach dieser Reinigung nicht vergessen Tür und Gummi manuell zu reinigen und die Wäsche riecht wieder wie frischer Wind.
Viel Spass
So einfach gehts
#8
25.11.16, 00:15
Super Tipps, werde ich ausprobieren.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen