Vielseitig einsetzbarer Dampfdrucktopf

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Als mein alter Dampfdrucktopf nach vielen Jahren nicht mehr einwandfrei funktionierte, habe ich mir sofort einen neuen gekauft. Ich verwende ihn für so viele Zwecke, nicht nur für große Fleischstücke oder um Suppenhühner in 25 Minuten so weich zu bekommen, dass das Fleisch von den Knochen fällt.

Ein paar Anwendungen:

Wir essen gern Artischocken. Die brauchen mindestens 1 Stunde, bis man die Blättchen gut abzupfen kann.

10 Minuten im Dampfdrucktopf, den ich einfach Dampfi nenne.

Suppen für viele Leute gelingen prima in Minuten, zum Beispiel Gulaschsuppe. Alle Zutaten einschichten, zusammen mit den Gewürzen, wenig Wasser oder Brühe - das kann man hinterher noch zufügen, und in einer Viertelstunde hat man eine köstliche Gulaschsuppe.

Wenn man aus medizinischen Gründen Fett sparen sollte, ist der Topf ideal. Anstatt  das Fleisch und Gemüse in Öl oder Butter anzubraten, kommen die Zutaten für wenige Minuten in den Dampfi, hinterher füge ich einen kleinen Stich Butter dazu.

Salzkartoffeln sind in 5 Minuten gar, während das Schnitzel in der Pfanne brutzelt.

Linsen brauchen nur 9 Minuten im Dampfi. Man sollte den Topf aber nur zur Hälfte füllen.Und auf ausreichend Flüssigkeit achten.

Marmelade wird in zwei Schritten gemacht. Erst kocht man in wenigen Minuten das Obst im Dampfi, dann fügt man den Zucker bei geöffnetem Topf dazu und rührt etwa 20 Minuten, bis die Marmelade geliert.

Als Beispiel für die Zubereitung hier ein Rezept für eine leckere Marmelade aus Kapstachelbeeren (Physalis) mit Ananas.

So geht es:

  • 1 Pfund Capstachelbeeren - gewogen ohne die Häutchen
  • Saft einer großen Zitrone
  • 200 Gramm frische Ananas, in Stückchen
  • 2 EL Orangensaft
  • 3 Minuten im Dampfi kochen, den Topf unter kaltem Wasser abkühlen. Öffnen
  • 500 g Zucker zufügen und rühren, bis er gelöst ist.

Etwa 15 Minuten rührend köcheln, bis die Marmelade geliert. Das sieht man, wenn ein Tropfen am Holzlöffel hängen bleibt, oder ein Tropfen auf einem kalten Teller sofort erstarrt.

Danach heiß in heiß ausgespülte Schraubgläser füllen. Ein Löffelchen Rum auf der Marmelade verlängert die Haltbarkeit - oder vielleicht auch nicht... sie ist so lecker, dass man sie mit dem Löffel essen könnte.

Keine Angst vor dem Dampfdrucktopf - die Geschichten, dass die Kartoffelsuppe unter der Decke hängt, oder sich Leute verbrühen, liegt daran, dass die Gebrauchsanleitung nicht oder nicht gründlich gelesen wurde.

Vor dem Öffnen i m m e r erst den Dampf ablassen - dann passiert nichts.

Von
Eingestellt am

84 Kommentare


4
#1
26.8.13, 15:49
Danke für Deine Info's. Ich hadere gerade ob ich mir einen Dampfi zulegen soll oder nicht. Deine Info hat viele Pluspunkte gebracht. Hast Du ein genaues Rezept für eine Gulaschsuppe im Dampfi, so kann ich gleich meine Familie mit einem tollen Essen verwöhnen und die "Investition" rechtfertigen ;-)
6
#2
26.8.13, 18:16
@ela_wills_wissen:

meine Erfahrung: einem Topf aus "gutem Hause" liegt immer ein kleines Kochbuch bei um Neueinsteigern auf die Sprünge zu helfen.
Möglichst einen 10 Liter Topf bekannter Hersteller kaufen, die halten Jahrzehnte und zu groß geht nicht, zu klein sehr schnell.
Also wenn schon, denn schon, man kauft so ein Ding 1-2 mal im Leben.
#3
26.8.13, 18:21
hmm ... ich überlege auch schon lange, ob sich so ein Topf lohnt. 10 l , ehrlich? So groß hätte ich nicht geplant, wir sind nur zu zweit. Wie groß ist denn Dein Topf, Ellaberta?
#4
26.8.13, 18:43
@Li-liane

ich hab ihn auch immer in Gebrauch und koche für mich allein ... 10 l !!
12
#5
26.8.13, 18:54
Hallo Li-liane, ich habe einen 10-Liter-Topf.
Wir sind auch zu zweit, allerdings kommen oft Familie und Freunde.

Hallo ela_wills_wissen: noch ein Argument: In so einem Topf kann man Gerichte spritzfrei im Auto transportieren - zum Beispiel wenn Freunde umziehen und man sich bereit erklärt, Eintopf für alle zu kochen.

Du möchtest ein Rezept für Gulaschsuppe für viele Leute:

2 Kilo Gulaschfleisch halb und halb, vom Metzger noch einmal die Würfel halbieren lassen - der hat die schärfsten Messer.
In Öl anbraten, 1 Pfund kleingeschnittene Tomaten dazu, 1 Pfund Zwiebeln zerkleinert, 4 rote Paprikaschoten, zerkleinert, 3 rote Chilis ohne Kerne,
3 Knoblauchzehen, zerdrückt, Edelsüßpaprika 3 EL, Kümmel,1 TL, 2 Lorbeerblätter, 1 TL Senfsamen, 2 Brühwürfel, 1 Liter Brühe, 1 Glas Rotwein,
1 TL Zucker, 1 Becher Sahne, Salz und Pfeffer.
Nachdem das Fleisch angebraten ist, 1 EL Mehl darauf stäuben.
Dann die Gemüse dazu, etwas weiter köcheln, die Gewürze und Brühe und Sahne dazu.
Topf schließen, zwanzig Minuten kochen lassen.
Danach öffnen, abschmecken und je nach Personenzahl mehr Brühe und etwas Sahne hinzufügen. Man rechnet 1/4 Liter pro Person, kann aber auch mehr sein - für zweite und dritte Portionen.
Abwandlung: frisches Sauerkraut nach dem Kochen hinzufügen.
Kleine Debrecziner Würstchen in Scheiben.
Öffnen und in der kochendheißen Suppe Klößchen direkt aus Bratwürstchen herausdrücken.
Mais und rote Chilibohnen zufügen.

Ich hoffe, dass dir das Rezept gefällt!
#6
26.8.13, 21:19
Hallo Ellaberta, meinst Du 20 Minuten kochen ab sofort oder wenn der Druck da ist?
2
#7 Dora
26.8.13, 21:24
@Ellaberta: mir gefällt es auch :-)

Auch dein Marmeladenrezept finde ich großartig und werde es umgehend ausprobieren, da ich sowieso Physalis gerne mag :-)

Ich habe meinen Schnellkochtopf fast täglich in Benutzung, aber Marmelade habe ich darin noch nicht gekocht.
Also wieder was bei FM gelernt :-)
3
#8 peggy
26.8.13, 21:29
@Flieder65: ich habe auch einen Schnellkochtopf,
da wir immer ab da gerechnet, nach dem der Druck richtig aufgebaut ist.
Also der Stift ganz draußen ist :-))

LG
1
#9 xldeluxe
26.8.13, 21:35
Ich hatte in den 80ern meinen ersten Schnellkochtopf und war begeistert. Irgendwann ging er kaputt und danach habe ich nie wieder darüber nachgedacht, mir einen zuzulegen. Vor einiger Zeit habe ich mir einen slow cooker gekauft, der ja genau das Gegenteil vom Schnellkochtopf ist, wie der Name schon sagt. Auf den möchte ich nie mehr verzichten, obwohl ich bei den immer günstigeren Angeboten der Schnellkochtöpfe hin und wieder mit einem Kauf liebäugele. Wenn der nur nicht so sperrig wäre und meine Spüle so klein...........

Gulasch allerdings schmeckt mir besser aus dem slow cooker, denn da kann es 6-8 Stunden vor sich her schmurgeln und erinnert mich daran, wie meine Mutter es am Samstagabend immer auf dem Kohleofen stehen hatte....

Aber ich denke, über kurz oder lang zieht so ein Topf doch noch mal in meine Küche ein...... :-)))
3
#10
26.8.13, 21:39
Peggy hat Recht: zu den genannten Kochtemperaturen kommen auch noch die Zeiten, die es dauert, bis der Topf den nötigen Druck hat. Ich koche auch sehr viel im Schnellkochtopf, finde die Bezeichnung aber ein wenig irreführend.
Es ist richtig, dass man Zeit spart, aber die Kartoffeln zum Beispiel benötigen insgesamt nicht nur fünf Minuten, da das Wasser erst dampft, wenn der gesamte Inhalt heiß ist. Die fünf Minuten zählen erst, wenn Druck drauf ist.
Hhhmm, ich glaube ich habs vielleicht nicht richtig erklärt?
2
#11
26.8.13, 21:42
@ela_wills_wissen: Ich habe diese Töpfe in verschiedenen Größen, denn wenn man einen zu großen Topf verwendet, dann ist es keine Energieersparnis mehr. Es dauert zu lange, ehe sich der Druck aufbaut.
4
#12 Dora
26.8.13, 22:00
@Theki: doch, du hast es schon richtig und verständlich erklärt.

Ich nehme gleich heißes Wasser, da geht es wirklich schnell.
Meistens setze ich den Wasserkocher an, während ich die Kartoffeln schäle und dann lasse ich sie auch nicht so groß, sondern schneide sie mindestens in der Mitte durch.

Es kommt auch auf die Kartoffelsorte an. Das muss man ausprobieren. Mir ist es auch schon passiert, dass die Kartoffeln noch hart waren, da habe ich schnell den Deckel wieder draufgemacht und noch mal ganz kurz angestellt.
#13 xldeluxe
26.8.13, 22:10
@Dora:
Ich habe mir angewöhnt, Kartoffeln zu vierteln oder ganz große sogar in noch kleinere Stücke zu schneiden. Meine Mutter hat sich immer beschwert, dass es dann keine Salzkartoffeln, wie man sie kennt, mehr sind und ganze Kartöffelchen sehen natürlich auch netter aus. Aber da bei uns sowieso die Kartoffeln mit der Soße zermanscht werden, ist das vorherige Aussehen völlig egal. Kleingeschnitten sparen sie enorm Energie, und das zählt (außer es gibt ein imposantes Mahl ;-))
#14 Dora
26.8.13, 22:17
@xldeluxe: ja, große Kartoffeln schneide ich auch recht klein, wenn wir alleine essen.
Das stimmt ja, sie werden sowieso dann noch auf dem Teller zermanscht und da geht es noch schneller :-)))
#15 xldeluxe
26.8.13, 22:31
Genau, Dora.

Ich habe es zwar auch gerne nett, wenn keine Gäste dabei sind, aber bei der Kartoffel hält sich mein Ästhetikempfinden stark in Grenzen ;-)))
#16
26.8.13, 23:32
Meine schnellkoch Topf Staubt leider mangels Kreativität ein *am kopf kratze und nachdenke wann ich den zuletzt benutzt habe (;
#17
27.8.13, 00:52
Ich besitze sogar ein Schnellkochtopfset (1 großer + 1 kleiner) und muss aber sagen, dass ich den Topf nur selten benutze.
Anfangs habe ich sehr viel darin gemacht aber so nach und nach habe ich für mich festgestellt dass, uns z.B. das Gulasch, die Gulaschsuppe...auf die übliche Weise gekocht, besser schmecken. Das Gulasch wird, meiner Meinung, sämiger und geschmackvoller wenn es lange im herkömmlichen Topf vor sich hin köchelt. Der Geschmack der Gewürze, des Fleisches kommt besser raus und auch die Sämigkeit wir nur durch das lange Kochen erreicht.
Für Rinderrouladen, Suppe (Gemüse- oder Fleischbrühe), Pellkartoffeln (keine Salzkartoffeln!), Tafelspitz und Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, getrocknete Kidneybohnen...nutze ich ihn. Das war es dann aber auch schon.

Wenn sich jemand einen neuen Topf zulegen will sollte wirklich lieber etwas mehr Geld ausgeben und ein Markenprodukt erstehen. Man kann auch nach langer Zeit noch Ersatzteile kaufen. Wenn man ein bisschen stöbert oder es nicht zu eilig hat sollte abwarten bis (in Deutschland) wieder "Topfwochen" sind. Da bekommt man ein Markenprodukt bis zu 50/60 % billiger oder es gibt auch Aktionen wie z.B.: Wenn man einen alten Topf (egal welcher oder wie alt...) aus dem eigenen Fundus abgibt, bekommt man satte Prozente (teilweise sogar bis zu 70 %).
Oder: Ein Set (1 großer/1 kleiner) zum üblichen Preis des einzelnen Topfes.
Dies lohnt sich bei der Anschaffung eines guten Schnellkochtopfes auf jeden Fall weil der ja doch nicht so billig ist und solche Aktionen gibt es 2 - 3 mal/Jahr.

Für die die Angst vor der Verwendung des Topfes haben:
Bei den "guten" Töpfen ist es z.B. nicht mehr möglich den Topf zu öffnen bevor nicht der komplette Dampf abgelassen ist!

Vielleicht erleichtert dies ja ein oder anderen die Entscheidung zum Kauf eines Topfes.

LG
3
#18
27.8.13, 07:48
Ich benutze den Schnellkochtopf auch sehr viel; hauptsächlich, um Energie zu sparen. Damit kann man wunderbar zwei Gemüsesorten gleichzeitig kochen, z. B. klein geschnittene Kartoffeln unten 'rein, darüber kommt ein ganzer Blumenkohl.
4
#19
27.8.13, 08:00
Hallo Ellaberta! Ich möchte Dir hiermit mal schreiben, dass ich Dich für Deine Koch-bzw. auch Kenntnisse in allen Haushaltsfragen sehr bewundere. Du solltest, wenn Deine Zeit es zulassen würde, mal ein Buch darüber schreiben. Seit 2010 bin ich schon bei frag Mutti dabei, und bin immer wieder überrascht, was ich persönlich nicht kann oder weiß, was Du hier alles einstellst. Grüße von Gerdi und alles gute für Dich. Überrasche mich weiter...
1
#20 Dora
27.8.13, 08:19
@mrs_monk: nicht mehr nachdenken und am Kopf kratzen :-)

Schnellkochtopf vor holen, entstauben und dann gleich benutzen :-)
#21
27.8.13, 09:16
@Ellaberta: Vielen Dank für das Rezept!!! Die Investition in den 10 l Dampfi wird getätigt.
2
#22
27.8.13, 10:15
@Gerdi:
Ich danke dir für deinen netten Kommentar.
Und was das Buch angeht : bei der Fülle von Kochbüchern und Sachbüchern rund um's Kochen ist es fast ein Wunder, wenn man einen Verleger findet.
Falls hier einer mitliest, der Interesse hat, ich würde mich freuen...
Viele Grüße aus Essen!
1
#23
27.8.13, 10:34
sehr, sehr merkwürdig, ich bin immer wieder aufs Neue fassungslos zu sehen, dass irgendwer einen *roten* Daumen verschenkt hat, ich frage mich nur
< für was > ?
#24
27.8.13, 11:32
Guten Morgen... Das mit den Hülsenfrüchten im "Damfi" hat mich schon immer interessiert. Muss man die dann nichr mehr einweichen? Kann jemand, beim kochen von Hülsenfrüchten, die einzelnen Schritte beschreiben?
2
#25
27.8.13, 13:51
Ellaberta, Du hast ja recht mit dem Verleger. Wollte mit meinen Worten vor allem Deine Qualifikation in jeder Beziehung, meinerseits herausstellen. Für Deine Kinder wäre es allerdings sehr gut, wenn Du wenigstens ihnen deine Fähigkeiten schriftlich aufzeichnen würdest. Wäre froh, wenn ich auf Solche zurückgreifen könnte. Nochmals liebe Grüße von Gerdi...
#26
27.8.13, 15:28
@Flokati:

Hülsenfrüchte im Schnellkochtopf ist es ganz einfach.
Du brauchst nur die gewünschte Menge an Hülsenfrüchten einmal kalt abwaschen und dann ohne einzuweichen in gleich in den Topf geben. Ausreichend Wasser dazugeben (ich nehme gebe noch ein Lorbeerblatt rein), Deckel drauf und kochen. Andere Zutaten wie Salz...erst später zugeben. Bei der Kochdauer musst du ein bisschen experimentieren. Für Kichererbsen z.B. nehme ich ca. 15 Minuten. Es kommt aber auch auf die Topfgröße und die Menge der Hülsenfrüchte an. Also einfach mal ausprobieren. Das erspart sehr viel Zeit weil ja das Einweichen komplett wegfällt und man kann sich auch mal spontan dazu entscheiden was damit zu kochen. Das ist ja sonst eher schwierig weil ja die Einweichzeit dazu kommt.
Probiere es mal!

Viel Spaß!

LG
#27
27.8.13, 15:38
auch mit Dampftopf ist das Einweichen am Abend zuvor sehr sinnvoll, verkürzt auf jeden Fall die Kochzeit ... besonders bei getrockneten Bohnen, ist keine Arbeit aber spart Strom ..;-))))
2
#28
27.8.13, 17:52
@Lichtfeder:

Deshalb koche ich die Hülsenfrüchte (auch Kidneybohnen, Kichererbsen...) im Schnellkochtopf. Da brauchen sie nur einen Bruchteil davon wie lange sie sonst, auch eingeweicht, brauchen würden. Ich habe es auch schon mal trotz einweichen versuch aber da waren sie auch beim 3. Versuch wo ich die Zeit immer mehr reduziert habe, nur Matsch. Ohne Einweichen klappt es ganz gut.
Manchmal entscheidet man sich ja auch etwas spontaner für ein Gericht mit Hülsenfrüchten und wenn man sie dann nicht eingeweicht hat würde gar nichts gehen. Da ist dann die "Taktik Schnellkochtopf" doch nicht schlecht, oder ;-).

Das ist aber nur meine Erfahrung.

LG
1
#29
28.8.13, 08:08
Genau wie Ellaberta koche auch ich schon lange im Schnellkochtopf. Gerade für Berufstätige ein Zeitraffer. Früher hatte ich einen großen (6 l) und einen ganz kleinen (kocht schneller an) nur für Kartoffel. Eintopf koche ich sowieso nur noch in meinem Zaubertopf. Milchreis ohne anbrennen: Milchreis 5 Min unter Druck kochen, 25 Min geschlossen auf der ausgeschalteten Kochplatte ziehen lassen, hinterher gut durchrühren und nichts setzt an. Ist zwar keine Zeitersparnis, aber man kann den Topf unbeaufsichtigt lassen. Mittlerweile koche ich nur noch mit meinem 4,5 l Topf, ein Allrounder. Der ist einfach handlicher und ideal für Suppen, Fleischgerichte und Kartoffel. Reicht für eine kleine Familie oder Singles. Im Angesicht der steigenden Strompreise ist die Ersparnis von ca. 50 % bei einem Schnellkochtopf doch ganz attraktiv und die Zeitersparnis sehr zeitgemäß. Mädels, kocht einfach schneller, es lohnt sich.
#30 Dora
28.8.13, 08:17
@Julice: kochst du den Milchreis gleich mit der Milch?

Ich habe mir das bisher nie getraut und habe mit Wasser vorgekocht und dann die Milch untergerührt.
2
#31 lorenz8888
28.8.13, 11:56
Mit 'Dampfis' habe auch ich die allerbesten Erfahrungen gemacht. Ich habe einen großen WMF mit passender Pfanne schon seit 35 Jahren. Einen kleinen WMF hatten wir uns fürs Wohnmobil zugelegt. Seit ich allein bin im Haushalt, benutze ich den kleinen Dampfi im Haushalt.
Unterwegs ließ sich mit dem kleinen wunderbar energiesparend vieles kochen, besonders Hühner-, Fisch-, Gemüse- und andere Suppen u.v.m.
Wenn wir auch oft zum Essen gingen, so manches Mal auf unseren Fahrten feierten wir unseren kleinen Dampfi. - Ich kann Dampfis n u r empfehlen!
3
#32
28.8.13, 12:58
@Dora: ja, gleich Milch im offenen Schnellkochtopf zum Kochen bringen, Reis und Zucker rein, umrühren, Topf verschliessen, kochen bis der Nippel hochkommt, 5 Min. kochen., Herd ausstellen, Topf geschlossen lassen und so auf der heißen Kochplatte stehen lassen, zum Warmhalten kannst Du auch noch ein zweimal gefaltetes Küchentuch auf den Topf legen, nach 25 Min kann er geöffnet werden. Das Ergebnis sieht zu dem Zeitpunkt noch recht unfertig aus. Dann kräftig durchrühren und fertig. Ich nehme immer 230 g Milchreis und 1l Milch, 2 EL Zucker, dann wird er so richtig schön schmaddelig. Guten Appetit
1
#33
28.8.13, 18:30
@Lichtfeder: Und nicht nur den Strom, sondern auch den Blähbauch
#34 Dora
28.8.13, 18:41
@Julice: ganz lieben Dank für deine schnelle Antwort und deine gute Beschreibung.
Nun werde ich es mal auf deine Weise probieren.
Mein Mann wird sich freuen, denn er isst gerne Milchreis :-)
Ich nicht so gerne, aber koche es doch schon mal ab und zu :-(

Übrigens, habe ich den Reis nie so lange gekocht. Wenn der Nippel hoch kommt, schalte ich gleich aus und dann auf der Platte mindestens 20 min stehen lassen, durchrühren und fertig. Aber ich werde es jetzt mal länger kochen.
#35
28.8.13, 19:12
@sara59, stimmt, das auch ;-)))))
1
#36
28.8.13, 19:28
Das Milchreisrezept habe ich jetzt ausprobiert und es war sehr fein. Werde als nächstes mal Risooto probieren...Danke, echt gute Tip!
1
#37 xanayou
28.8.13, 19:31
Meinen 6l WMF habe ich seit 30 Jahren im Gebrauch. Durch reduzierte Kochzeiten werden die Nährstoffe viel besser erhalten.
Auch mache ich z.Bsp. auch Braten darin. Mein Sauerbraten im Dampfi rundum anbraten, Einlegesud zum Ablöschen, und in 20 Minuten ist er wunderbar. Andicken und Abschmecken erst später.
Der 6L wird auch schonmal im Winter für die Silvesterbowle verwendet. Ab auf den Balkon, und so ist sie immer schön kalt und geschützt.
Einmal musste ich bisher einen neuen Dichtungsring zukaufen.
An meinem Dampfi ist auch eine Kochtabelle auf dem Deckel, so hat man immer einen Richtwert.
Wenns schnell gehen muss, mit dem Abdampfen, stelle ich ihn unter fließen kalt Wasser.
Vorher ist er überhaupt nicht erst zu öffnen
1
#38
28.8.13, 19:39
Hallöchen,
am 5.09.13 gibt es bei Aldi Nord einen super tollen Schnellkochtopf. Ich habe mir vor ca. 30 Jahren einen bei Aldi gekauft, er funktioniert noch immer, es muss nicht immer Markenware sein. Zwischendurch habe ich mir mal einen neuen Dichtungsring gekauft, das war alles. Passieren kann damit wirklich nichts, es sei denn, ein super starker Mann (oder Frau) gibt all seine Kräfte um ihn auf zu reißen. Ich denke, eher reißt er den Griff ab. Wenn beide Ventile (bei meinem) unten sind, lässt er sich problemlos öffnen und es kann nix passieren.
Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend!
2
#39
28.8.13, 20:40
Ihr vergeßt ALLE die Zeit, bis der Dampftopf erst mal kocht!. Kartoffeln z. B. in 5 Minuten, ja, wenn der rote Stift oben ist. Bis dieser oben ist, kochen meine Kartoffeln auf dem Herd auch schon, und an Energie habe ich nicht viel gespart. Das lohnt sich erst, wenn man z. B. ein Eisbein garkochen möchte, dann sind es, wenn der Topf kocht, nur eine Stunde. Also verwende ich ihn nur, wenn die kurze GARZEIT benötigt wird.
2
#40
28.8.13, 20:52
@Gerdalein, da bist du völlig im Recht. Kartoffeln koche ich auch immer in einem normalen Kochtopf, weil wir erstens nur zu zweit sind und zweitens mir das Abgießen mit anschließendem Dämpfen zu umständlich ist. Dann hat man für ein paar Kartöffelchen noch den Topf zu reinigen, das tu ich mir nicht an. Aber für viele anderen Dinge wie Huhn oder wie du schon erwähntest Eisbein etc. ist er einfach ideal.
4
#41
28.8.13, 20:52
# 2 der_dingo Wusste gar nicht dass es 10 Ltr. Dampfkochtopf gibt.
Aber 1 Kg. Kartoffeln in einem Topf in Putzeimergrösse kochen wäre deppert.
2
#42
28.8.13, 21:10
ich nehme kochendes Wasser aus dem Wasserkocher ...
mein 1. Dampftopf und Pfanne war auch von WMF, ist ca. 35 Jahre alt ....
für die Induktion-Platte brauchte ich einen Neuen, ist von Lidl ...
ohne Nachhitze (Induktion) reicht die Hitze des Topfes immer zum fertig garen,
Hirse, Buchweizen, Reis, Pellkartoffeln, u.a. brauchen nur 5-10 Min. Kochzeit,
Platte aus und stehen lassen, möchte den Topf nicht mehr missen ...
3
#43
28.8.13, 21:53
Ich habe mir vor ca. drei Jahren spontan einen elektrischen Dampfkochtopf gekauft, weil ich kurz vorher zufällig eine Werbung in einem TV-Shopping-Programm dazu gesehen hatte, und weil ich auf ein extrem günstiges Online-Angebot für ein retourniertes Gerät gestoßen bin, also eines, das gekauft und wieder zurückgegeben wurde. Hat mich ca. 50 Dollar gekostet (ich lebe in den USA). Ich kann ohne Übertreibung sagen, dass diese Anschaffung mein Leben verändert hat. Ich hatte mit Kochen vorher gar nix am Hut, jetzt ist es zu einem richtigen Hobby geworden. Statt irgendwelchem Dosenfraß (wir haben im Büro keine Kantine) gibt es jetzt mittags feinste selbstgekochte Suppen, Eintöpfe, Risotti, Curries und diverse andere Sachen mehr.
Absolut ideal und unverzichtbar ist er gerade zum Kochen von Suppen, Reis, Risotto und Bohnen, und auch Polenta. Wo man beim klassichen Risotto eine halbe Stunde am Herd stehen und rühren, rühren, rühren muss, kommt so alles in den Topf, und zehn Minuten später ist das Risotto fertig, ohne einen weiteren Handgriff tun zu müssen.
Und ja, Kartoffeln gehen durchaus auch deutlich schneller und einfacher als konventionell. Vor allem, da man sie ja nicht kocht, sondern dampft. Im Gegensatz zur traditionellen Methode braucht man deutlich weniger Wasser, was auch entsprechend schneller den nötigen Druck erreicht, als wenn man den ganzen Topf mit Wasser füllen müsste. Wer hier keine Zeitersparnis realisiert, verwendet vermutlich zuviel Wasser im Dampfkochtopf. Eine Tasse Wasser reicht, um ein Kilo Kartoffeln dampfzugaren. Man braucht dann allerdings auch einen entsprechenden Dampfeinsatz, damit die Kartoffeln nicht direkt auf dem Topfboden liegen und verbrennen.

Ich habe noch nie einen traditionellen Dampfkochtopf verwendet, sondern nur das elektrische Modell, und damit geht alles kinderleicht. Man füllt die Zutaten ein, schließt den Deckel, stellt die gewünschte Kochzeit ein, und das Gerät bringt dann automatisch den Inhalt auf den richtigen Druck hoch und kocht ihn dann genau für die eingestellte Zeit. Am Herd stehen, Temperatur regeln, Topf überwachen entfällt damit völlig. Und die Reinigung ist auch sehr einfach, da man nur einen herausnehmbaren, dünnen leichten Innentopf reinigen muss, nicht das ganze Gerät. Ich habe auch mehrere dieser Innentöpfe mit passendem Deckel. So kann ich ein Gericht zubereiten, den Innentopf rausnehmen, und im nächsten Innentopf was anderes kochen. Damit entfällt dann sogar jegliches Umfüllen, wenn man mehrere Sachen hintereinander kochen will.

Was spezielle Kochbücher mit Rezepten für den Dampfkochtopf angeht, da gibt es mehrere von Lorna Sass, die ich alle habe und die alle exzellent sind. Die gibt es auch in Deutschland bei amazon.de, allerdings sind sie nicht übersetzt, man müsste also mit der englischen Sprache und den amerikanischen Maßeinheiten zurechtkommen. Ansonsten gibt es allerdings auch diverse deutsche Kochbücher speziell für den Dampfkochtopf.
7
#44
28.8.13, 22:09
Konfitüre im Dampfkochtopf, dass ich nicht lache....
Mein Tipp, weite Pfanne, kleine Portionen.Max.10 Min.strudelnd kochen.
Meine Konfitüre ist fertig. Nach 20 Min. wäre es längst Honig
#45 luckybeer
28.8.13, 22:50
ein schnellkochtopf habe ich seit 1960!!!! heute noch 2 stuck!,mann kan auch gemuse und kartoffelen zusammen kochen mit einsatz schalen maan bekommmt schuzohlen weich !!!! hahahaha ,
#46
28.8.13, 23:00
Um Salzkartoffeln sehr schnell gar zu bekommen, gebe ich nur ganz wenig Wasser zu den Kartoffeln in den Dampftopf. Nach ca 5 Min. kocht´s (mein Dampfi zischt, da gehen keine Knöpfe hoch = brasilianisches Patent) dann noch 7 Min zischeln lassen, abstellen, unter fliessend kaltem Wasser kurz abkühlen um öffnen zu können, und fertig sind die Salzkartoffeln. Abdampfen ist nicht nötig,durch die Hitze des Topfbodens ist der geringe Wasserest schnell verschwunden und die Kartoffeln sind schön trocken. Bei normaler Kochweise benötigen Kartoffeln mindestens 20 Minuten um gar zu werden. Im Dampfi sind´s 12 - es lebe der kleine Unterschied!
#47 luckybeer
28.8.13, 23:06
einmahl ist es schief gegangen weil ich arbeieten war und mann nicht auf zeit abgestellt hat war suppe an der decke!!! aber die kinder haben alles sauber gemacht das klein ding war in die luft geflogen!!!
#48
28.8.13, 23:17
Ich habe gross und klein von sicomatic und bin total zufrieden. Das Wasser giesse ich, wie bei meinen normalen Töpfen aus dem Wasserkocher dazu. Den kleinen mag ich, wenn Sachen angebraten werden, wie Rouladen, weil bei dem die Bodenrillen anders sind als der glatte Boden beim Grossen. Ich habe irgendwie schon alles darin gekocht und es klappt immer. Wenn einem gerade nichts einfällt, kann man ja ins beiliegende Rezeptheft schauen und sich Anregungen suchen. Übrigens koche ich meistens im grossen Topf und das für 1 Person. Mein Gefrierschrank freut sich und ich habe jeden Tag eine Auswahl ohne kochen zu müssen
#49
29.8.13, 03:13
@adgxv2000:

Kann es sein, dass du eine andere Art von Schnellkochtopf meinst als die anderen hier?
Ich weiß durch eine Bekannte, dass es in den USA einen elektrischen Schnellkochtopf gibt der aber mit unserem Model auf dem Markt nichts gemein hat. Das Gerät arbeitet elektrisch und man kann so ziemlich alle Lebensmittel darin machen. Er ist durchsichtig und kochen oder sogar braten sind darin möglich.
Meine Freundin schwärmte so von diesem Gerät das ja fast ein Ersatz für einen kleinen Herd ist. Als sie dann unseren gesehen hat war sie richtig enttäuscht.

Ich weiß nicht ob ich jetzt den richtigen Topf meine oder ob ich auf dem "Holzweg" bin. Vielleicht kannst Du mir da helfen.

LG
#50
29.8.13, 05:01
Hallo Susant,

nein, ich meine schon den ganz klassischen Schnellkochtopf. Der elektrische ist identisch mit dem konventionellen Schellkochtopf, den man auf den Herd stellt, nur eben, dass er nicht auf den Herd muss, sondern eine eingebaute Heizplatte hat und nur eingestöpselt werden muss.
Und eben einen Timer, den man einstellen kann, und einen Temperaturregler, der den Druck automatisch immer konstant im richtigen Brereich hält.
Ansonsten ist das Prinzip das gleiche: Deckel mit Gummi-Isolierung drauf, Hitze bringt Druck auf ca 15 psi, wodurch alles bei höherer Temperatur schneller gegart wird, anschliesend lässt man den Druck natürlich abfallen oder öffnet das Ventil, um den Druck schnell rauszulassen. Nur ins kalte Wasser stellen kann man das elektrische Modell im Gegensatz zum konventionellen natürlich nicht.
Das Gerät, das Du beschreibst, kenne ich gar nicht.
Mein Modell ist von Wolfgang Puck, das gibt es ironischerweise aber nur in den USA, nicht in Deutschland. Auf amazon.de gibt es aber diverse andere elektrische Schnellkochtöpfe, einfach Suchbegriff dort eingeben, dann siehst Du, was für ein Gerät ich meine.
Im Prinzip ist das letzltich schon so etwas wie ein kleiner Herd, es erstetzt praktisch eine Herdplatte, auf der ein Topf steht, der sich durch Aufsetzen des Deckels in einen Schnellkochtopf verwandelt. Ohne Deckel kann man darin ganz normal kochen und braten, aber das kann man ja in einem nromalen Schnellkochtopf, der auf dem Herd steht, genauso.
#51
29.8.13, 08:17
Der Dampfdrucktopf oder Schnellkochtopf, eine der besten Erfindungen der Neuzeit. Wir haben einen mit Einsätzen und Anleitung von Quelle: günstig und gut. Das einzige was kaputt geht, ist die Dichtung. Aber wir haben vorgesorgt und Reserve und schauen so den nächsten Jahrzehnten beruhigt entgegen. Nicht nur die Zeitersparnis ist das gute, sondern auch die der Stromkosten. Heutzutage im Zug der furchtbaren unseligen Energiewende first Priority. Gebrauch vor allem bei Nährmitteln, die lange Kochzeiten erfordern: z.B. 1 Kilo Braten, Fleischsuppe mit Knochen, Suppenhuhn, Rinderzunge usw. Kartoffeln usw. machen wir konventionell, halt kleiner schneiden.
#52
29.8.13, 09:42
abgesehen von den vielen Vorteilen, die ihr alle beschreibt (wir haben auch einen 6 und einen 10-Liter-Topf), aber schon alleine der Name "DAMPFI" ist klasse, vielen Dank Ellaberta
#53 Beth
29.8.13, 10:37
Wir sind nur zwei aber ohne Dampftopf koche ich nie.
#54
29.8.13, 10:37
@mausib72
koche auch für mich allein und auf Vorrat, immer jeweils 3 Portionen, so ist schnell eine Mahlzeit zubereitet.
#55 Beth
29.8.13, 10:38
Meine natürlich den Schnellkochtopf.
#56
29.8.13, 11:35
@adgxv2000:

Danke für die Info.
Ich denke, dass deiner dann ja fast komfortabler ist als der der bei uns erhältlich ist. Dein Modell ist ja wirklich ein Alleskönner ;-) um den beneide ich dich schon ein bisschen. Auch wenn ich absolut keinen Platz mehr in meiner Küche habe. :-(
Dann wünsche ich dir wenigstens noch viel Spaß damit!!!

LG
#57
29.8.13, 13:11
super deine tipps. glg elfi
#58
29.8.13, 15:23
Seid 1965 koche ich da mit und bis heute bin ich immer noch hoch begeistert.
1
#59
29.8.13, 16:10
Nix gegen einen Dampftopf, ich liebe meinen auch, aber Marmelade koch ich schneller im normalen Topf mit Gelierzucker 2:1. Früchte werden im Mixer püriert (Früchte könnten giftig sein, wenn man die am Stück in der Marmelade findet *bg*), mit Gelierzucker aufgewogen und auf den Herd gestellt, 4 Min kochen lassen, fertig.
Auch sollte man Pellkartoffeln nicht schnell abdampfen, die reißen sonst nämlich. Dafür kann man sie bereits 2 Std. vorher aufsetzen, geschwind den Topf hochjagen und dann die Platte abstellen.
#60 lorenz8888
29.8.13, 19:38
@feather: Wie bitte ? 'Früchte könnten giftig sein....' ! Wie kommst Du denn darauf? Ich gebe extra noch ein paar größere Obststückchen in die eventuell pürierte Masse. Marmelade aus stückigem Obst nennt man, soweit ich weiß, 'Konfitüre'.
Bin ich vielleicht Dir auf den Leim gegangen? Was heißt *bg* ?
Ich wünsch Euch allen einen schönen Abend!
#61 marasu
29.8.13, 19:47
@feather: was ist an Fruchtstücken giftiger, als an zermanschten Früchten?????

@lorenz8888: *bg* kenn ich auch nicht
1
#62 xldeluxe
29.8.13, 20:28
...jetzt habe ich mich schwindelig gelesen mit all dem Für und Wider......

Im Prinzip koche ich ja leidenschaftlich gerne und es muß auch nicht schnell gehen, da ich nicht berufstätig bin und viel zu gerne in der Küche stehe. Ich denke, ein Schnellkochtopf lohnt für Berufstätige, die nicht aus der Dose leben wollen, denen es aber an Zeit mangelt.......
#63
29.8.13, 20:49
@marasu: vielleicht "big grin" für bg? Ein sehr unbekanntes Smiley - immerhin hat Düsseldorf 150000 Euro für ein neues Logo bezahlt, dafür das :D bekommen und bei der Werbeagentur sicher für ein dickes Grinsen gesorgt.
Könnte sein, daß manche Kinder keine festen Stücke in der Marmelade mögen :D
#64
30.8.13, 00:37
@feather:

Erkläre doch bitte weshalb Fruchtstücke in der Marmelade giftig sein sollen. Ich glaube, ich bin nicht die Einzige die das gerne wissen möchte.
Ich püriere die Früchte für die Marmelade gar nicht - die gewaschenen Früchte werden mit dem nötigen Zucker und evtl. Gewürzen in einem großen Topf einige Male mit einem Kartoffelstampfer ganz grob gestampft und dann zugedeckt über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag koche ich die Marmelade dann 4 - 6 Minuten (je nach Zucker) und dann ist sie auch schon fertig. Wir mögen es vor allem wenn es nicht nur eine homogene Masse ist, sondern auch noch einige Stückchen drin sind.
Was ist da jetzt giftig? Bisher erfreuen wir uns bester Gesundheit - trotz stückiger Marmelade.

LG
#65
30.8.13, 03:18
Also ich glaube, die hat das ironisch gemeint. So in etwa, ihre Kinder finden das ganz arg eklig, wenn sie größere Fruchtstücke in der Marmelade finden, und wenden sich dann schaudernd ab, oder picken die Stücke mit ganz spitzen Fingern raus, grad so als hätte man ihnen Gift vorgesetzt. Nur so kann das gemeint gewesen sein, auch wenn es etwas seltsam ausgedrückt war.
Aber wirklich giftig ist das natürlich nicht, ist doch klar.
#66 marasu
30.8.13, 06:59
@chris35: Hoffentlich hast du recht. Ich habe hier schon von so vielen seltsamen Ängsten gelesen, dass es plausibel schien, dass jemand tatsächlich glaubt, Fruchtstücke in der Marmelade seien giftig.

bg hab ich inzwischen gegoogelt: es heißt
bulgarien
browser game
bad game
big grin
boring game
Berufsgenossenschaft
beidseits (b) gesicherte Diagnose (g)
bezahlt Geld (Es waren mehr Kaeufer als Verkaufer bei der Kursstellung, und Gebote blieben uebrig - Aktienmarkt)
... gibt sicher noch ein paar mehr
#67
30.8.13, 09:46
Super, ich koche schon seit sicher 30-40 Jahren mit einem Dampfkochtopf. Bin seit 10 jahren pensioniert und habe mir dann auch noch einen kleineren dazugekauft, so habe ich immer einen für Gemüse und den Anderen für Kartoffeln, Reis oder Fleisch mit Sauce u.s.w. Bei mir muss immer alles schnell gehen und da ist das beim Kochen auch ! Da bleiben immer alle Vitamine drin und man kann mit wenig Wasser und Zeit kochen, denn die eigene Flüssigkeit des Gemüses z.B. reicht meistens aus.
Ein hoch auf die Dampfkoch-Töpfe !!! Grüsse aus der Schweiz !!
#68
30.8.13, 12:16
Vielleicht meint feather, dass es Früchte gibt, die auf jeden Fall durchgekocht sein müssen wie z.B. Holunderbeeren. Die sind roh unverträglich. Quitte sollte ebenfalls durchgekocht sein. Deshalb vorab pürieren, falls man dem Dampfi nicht traut.
Ich habe einen Induktionsherd, der sehr schnell aufheizt und dann sparsam runtergeschaltet wird. Für Kartoffeln, Reis, Marmelade etc. ist der Herd tatsächlich schneller als der Dampfi. Ich habe es ausprobiert. Ebenfalls schlägt der Induktionsherd den Wasserkocher.
Die Dampftöpfe nehme ich nur für langwierige Gerichte.
@ lorenz888: Ganz toll finde ich den Tipp einen kleinen Dampfis für das Camping/Wohnmobil! Vielen Dank für diese Idee.
#69
30.8.13, 15:53
@susant:
ja ,bravo, genau so mag ichs auch! Zeit- und Energie sparend, und man kommt mit der Hälfte Zucker aus. gut für die Linie
Für deine Methode gibt es nur Pluspunkte.
#70
1.9.13, 17:20
Weiß jemand zufällig, wie hoch die Temperatur in so einem Schnellkochtopf bei voller Leistung ist?
1
#71
1.9.13, 17:46
Laut Wikipedia sind es bei dem für Schnellkochtöpfe üblichen maximalen Druck von 15psi 121 Grad Celsius.
3
#72
1.9.13, 17:57
Ich freue mich, schon über 70 Kommentare zu meinem Tipp ! Dann scheint das Thema ja für viele interessant zu sein.

Meine französische Freundin in Cognac hat ein altes Monstrum von Dampfdrucktopf, man schraubt oben fest zu, der Dampf entweicht aus einer Düse.

Immer, wenn sie schätzte, dass das Gericht fertig war, trug sie den Topf ganz schnell in den Garten und rannte weg. Nach einer halben Stunde wagte sie sich wieder hin, meistens zischte er dann auch nicht mehr.
Bei unseren modernen Töpfen sieht man genau, wann kein Druck mehr auf dem Topf ist, dann sinkt der "Pin" .
Viel Spaß weiterhin beim Kochen!
#73 lorenz8888
1.9.13, 18:54
@adgxv2000: Das hat auch mich interessiert. Danke fürs Suchen und Finden!
#74
2.9.13, 08:41
@adgxv2000 Danke für die Antwort. Ich frage mich allerdings, ob eine Temperatur von 120 Grad C eine zu starke Veränderung von Eiweiß und hitzeempfindlichen Vitaminen bewirkt. Aus diesem Grund vermeide ich weitgehend das Braten und Backen. (Ich verwende z.B. sehr gerne meinen "Slowcooker").
#75 lorenz8888
2.9.13, 10:23
@anniedonna: Die angegebenen 120°C sind doch die Höchsttemperatur, und die wolltest Du doch kennen. Wie hoch die Temperatur ist, wenn evtl. nur 1 roter Ring sichtbar ist, wissen wir doch nicht. Du mußt doch nicht mit der Höchstleitung dämpfen! Sonst würde es ja genügen, einen Dampfi zu produzieren, vor dem man sich (wie elaberta oben beschreibt) nach Einschätzung der Koch/Gar-Zeit im Garten in Sicherheit bringen muß.
1
#76
2.9.13, 15:56
Also beim Schnellkochtopf ist es ja eigentlich schon Sinn der Sache, in aller Regel mit dem maximalen Druck/der maximalen Temperatur zu Werke zu gehen, das ist ja der eigentliche Sinn und Vorteil des Ganzen, sonst könnte man ja auch einen normalen Topf nehmen. 99.9% aller Rezepte, die ich kenne, sind auch auf maximale Schnellkochtopf-Leistung ausgerichtet. Was die Vitamine angeht: nach allem, was ich gelesen habe, ist es gerade der große Vorteil des Schnellkochtopfs, dass diese viel besser erhalten bleiben. Denen schadet nicht so sehr die Höhe der Temperatur, sondern vielmehr die Dauer des Kochvorgangs. In jeder Literatur wird bezüglich der Vorteile des Schnellkochtopfs erwähnt: kürzere Garzeit bei höherer Temperatur = mehr Vitamine. Ich habe noch nie was anderes gelesen.
Was Eiweiß angeht, muss ich ehrlich sagen, bin ich noch auf kein Schnellkochtopf-Rezept gestoßen, dass dieses als Zutat hat. Ist also wohl nicht ideal, diese bei hoher Temperatur zu kochen. Ich kenne einige Rezepte, die die Zugabe von Milch/Sahne/Sauerrahm ganz zum Schluss, nach Ablassen des Drucks verlangen, diese wird also nicht mitgekocht. Mit Eiweiß würde ich es im Zweifel auch so halten, zum Schluss zugeben und nur noch so lange erwärmen, bis das Ei gar ist. Das geht ja ganz schnell, ein Mitkochen des Eiweiß unter Druck ist also gar nicht erforderlich.
1
#77
3.9.13, 23:24
Man kann auch prima in 2 oder 3 Etagen ein komlettes Menu im großen Schnellkochtopf kochen. Das habe ich jahrelang nach einem Ganztagsjob auch öfter hingekriegt. Fleisch anbraten, Flüssigkeit dazu, Topf schließen, garkochen. 10 Min vor der kompletten Kochzeit abdampfen, einen oder 2 Einsätze mit Kartoffeln (etwas salzen) und Gemüse über das Fleisch stapeln. Topf schließen und noch weitere 10 Minuten unter Dampf kochen. Abdampfen, öffnen, Sosse anbinden, ein Stückchen Butter und Muskatnuss aufs Gemüse und schon könnt Ihr lecker futtern.
#78 lorenz8888
4.9.13, 00:04
@adgxv2000: 'Eiweiß' steckt nicht nur im 'Ei', sondern auch in Hülsenfrüchten...... !!
fällt mir gerade nicht ein, wo noch.
#79 lorenz8888
4.9.13, 00:11
PS zu #78: Eier im Dampfi zu kochen, wäre ja sowieso Unfug.
#80
4.9.13, 00:16
@lorenz: da sprechen wir jetzt aber gerade aneinander vorbei. Das Eiweiß, das im Ei steckt, ist die eine Sache. Das wird bei großer Hitze/Druck wohl denaturieren, daher kommt es in Schnellkochtopf-Rezepten als Zutat nicht vor, bzw. sollte wenn, dann zum Schluss zugegeben und nur noch kurz gegart werden.
Das andere sind Proteine, die in Hülsenfrüchten, Fleisch, Soja etc. drinstecken. Die haben mit dem Eier-Eiweiß nichts zu tun. Nach denen war glaube ich auch nicht gefragt. Auf jeden Fall schadet denen der Schnellkochtopf natürlich nicht. Ganz im Gegenteil. Der ist ja geradezu prädestiniert dafür, Bohnen und andere Hülsenfrüchte zu kochen, das dauert nur einen Bruchteil der Zeit, die die konventionelle Zubereitung beansprucht. Und auch für bestimmte Fleischgerichte ist er ideal geeignet, da er Fleisch schneller zarter kriegt als konventionelles Kochen. Also diesen Proteinen, umgangssprachlich auch Eiweiß genannt, schadet der Schnellkochtopf ganz definitiv nicht, im Gegenteil, die Zubereitung im Schnellkochtopf ist deutlich schonender als langes konventionelles Kochen.
#81
4.9.13, 00:31
Ok, nachdem ich mir den Kommentar von Anniedonna nochmal durchgelesen habe, sieht es wohl so aus, dass sie mit Eiweiß tatsächlich Protein gemeint haben könnte. Ich hatte da ans Einweiß vom Ei gedacht. Also für Protein gilt dann, was ich eben geschrieben habe: nein, das wird vom Schnellkochtopf nicht zu stark verändert, wie sie befürchtet hat. Der schadet weder Proteinen noch Vitaminen, sondern behandelt sie im Gegenteil schonender als der normale Kochtopf.
Das Fleisch wird ja im Schnellkochtopf letztendlich auch nicht wärmer als im normalen Topf, sondern es geht nur schneller, bis die Zielteperatur erreicht ist, bei dem es gar ist. Ein Fleischthermometer wird bei einem Stück Braten oder einer Hähnchenkeule, die im Schnellkochtopf zubereitet wurde, zum Schluss die gleiche Kerntemperatur anzeigen wie beim gleichen Stück Fleisch, das im Ofen oder im normalen Topf zubereitet wurde. Nur wird diese Kerntemperatur eben im Schnellkochtopf schneller erreicht. Vielleicht wirds dadurch klarer.
#82
4.9.13, 10:54
Danke für die zahlreichen Antworten. Tatsächlich habe ich die Proteine im Fleisch bzw. in den Hülsenfrüchten gemeint.
#83
5.9.13, 17:18
@ lorenz8888: Früchte giftig? frag mal meine Kids und meinen Mann, wenn die auf was gesundes "beißen" müssen. Das Zeug muss automatisch giftig sein, wenn da was zum Beißen drin ist.
*bg* = breit grins eigentlich nicht ungewöhnlich in Foren wo es keine Smileys gibt oder man keine Smileys benutzen will. Deshalb wird es ja auch in Sternchen gesetzt.
#84 lorenz8888
5.9.13, 17:45
@feather: "bg"= ist klar! Danke!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen