30 % Rabatt auf alle Online-Kochkurse von 7hauben

30 % Rabatt auf alle Online-Kochkurse von 7hauben

Haya Molcho (NENI), Lutz Gei├čler und viele andere verraten ihre Tricks
Tortenhummelchens Adventskalender für Mutti‘s Nachmittags-Cafe. Das 16. Türchen verbirgt ein uraltes Familienrezept.
7

Weiße Schmalzwölkchen und Ingwer-Zimt-Tee

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Tortenhummelchens Adventskalender für Mutti‘s Nachmittags-Cafe. Hinter dem 16. Türchen verbirgt sich ein uraltes Familienrezept.

Lasst es euch einmal am Tag so richtig gut gehen – die Vorweihnachtszeit wird noch stressig genug.

Das 16. Türchen öffnet sich!

Zur Wohlfühlstunde gibt es: Oma‘s weiße Schmalzwölkchen und Ingwer-Zimt-Tee

Zutaten

Für das Gebäck:

  • 250 g Schmalz
  • 250 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Vanilleschote
  • 7 g Hirschhornsalz (Lockerungsmittel, ähnlich wie Backpulver)
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rum

Für das Getränk:

  • Heller Schwarztee (z. B. Ceylon)
  • 1 Zimtstange
  • 3 Scheiben Ingwer

Zubereitung

1) Das zimmerwarme Schmalz mit dem Zucker, dem Mark der Vanilleschote und dem Mehl in eine Schüssel geben. Das Hirschhornsalz in einer Tasse mit dem Rum anrühren und zu den anderen Zutaten schütten.

Das Hirschhornsalz wird in einer Tasse mit dem Rum angerührt und zum Mehl, dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote gegeben.

2) Alles mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem sehr krümeligen Teig verarbeiten.

Alle Zutaten werden mit dem Knethaken des Handrührgeräts zu einem sehr krümeligen Teig verarbeitet. Danach mit den Händen weiterkneten.

3) Jetzt mit den Händen weiterarbeiten und aus den Krümeln erst handgroße Kugeln und dann Stangen von ungefähr 4 cm Durchmesser formen.

Aus den Krümeln werden erst handgroße Kugeln und dann Stangen mit einem Durchmesser von ca. 4 cm geformt..jpg

Achtung: Es ist kein geschmeidiger Teig, man muss ihn mehr drücken als rollen und er bricht auch immer mal wieder krümelig auseinander (im Bild recht gut zu sehen). Das gehört so, auf keinen Fall der Versuchung erliegen wie bei Mürbteig etwas Wasser zuzugeben.

Von den Rollen ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden und kleine Kugeln formen. Diese sollten etwa 25 g wiegen.

4) Die geformten Stränge dienen nur dem leichteren Portionieren für die Plätzchen. Von den Rollen ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden und kleine Kugeln formen (wiegen etwa 25 g), diese dann im Handteller der einen Hand und dem Handballen der zweiten Hand etwas flach pressen – die Plätzchen reißen dabei seitlich leicht ein – das ist OK. Einfach so lassen.

Die geformten Kugeln werden im Handteller der einen Hand und dem Handballen der zweiten Hand etwas flach gepresst. Falls sie dabei seitlich leicht einreißen ist das kein Problem.

5) Mit gutem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Bei ca. 150°C etwa für 25 Minuten “backen“ (Umluft ca 140°C). Eigentlich werden sie mehr getrocknet als gebacken. Die Plätzchen sollen keine Farbe annehmen und auch von unten keine Kruste (allerhöchstens hauchdünn) bilden und sie werden auf der Oberfläche schön rissig.

Die Wölkchen werden mit gutem Abstand auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gelegt. Sie werden bei ca. 150 Grad für 25 Minuten gebacken.

Experimentiert mit eurem Ofen. Nach dem ersten Blech einfach einen testen (das ist kein Naschen - Die Begründung heißt Qualitätskontrolle :-)). Sind die Kekse zu hart, dann runter mit der Temperatur und lieber etwas länger im Ofen lassen. Und notiert euch EURE Temperatur + Zeit auf dem Rezept! Extrem lecker und damit ideal sind sie, wenn die Wölkchen mit der Zunge gegen den Gaumen gedrückt fein zerbröseln und ihren vollen Geschmack entfalten.

6) Noch warm vom Blech auf ein Gitter setzen, dabei nicht anfassen! Ich nutze eine kleine Winkelpalette und schiebe sie nur vorsichtig mit dem Fingernagel herunter, damit sie nicht abbröckeln. So duftig sind sie, wenn sie richtig gut gelingen.

Und bitte bekommt keinen Schreck, Hirschhornsalz verbreitet beim Backen einen stechenden Geruch. Es gibt zwar auch Rezepte, bei denen normales Backpulver verwendet wird, aber die sind mit Oma‘s überhaupt nicht zu vergleichen. Also beim Öffnen des Ofens einfach die Luft anhalten, Augen zu und durch – es lohnt sich!

Ingwer-Zimt-Tee

Den Tee aufbrühen und schon beim ziehen lassen eine Zimtstange (lässt sich mehrmals nutzen) und 3 dicke Scheiben Ingwer hinein geben.

Einen Moment Inne halten und Kraft schöpfen.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

3 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter