Mit diesem Tipp gelingt die richtige Würzmischung in Frikadellen oder im Hackbraten.

Würzen von Frikadellen oder Hackbraten

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mit folgendem Tipp gelingt die richtige Würzmischung in Frikadellen oder im Hackbraten.

Leider ist es mir schon oft passiert, ich würze das Hackfleisch für die Frikadellen oder den Hackbraten, forme sie und brate sie. Leider fehlte dann mal ab und zu Salz oder Pfeffer u.s.w und was ist schlimmer, als wenn in den Frikadellen das Salz und Gewürze fehlen.

Also ich habe mir da nun schon einige Zeit angewöhnt, dass ich die Hackfleischmasse wie immer verknete und würze, jedoch forme ich immer erst nur ein kleines Stück und brate das kurz an, denn so schmeckt man nun was tatsächlich noch an Gewürzen alles fehlt. So habe ich nicht alle schon geformt und kann jetzt genau die Gewürze zugeben, die erst zu wenig waren.

Genau so mache ich das auch bei Hackbraten, ich nehm etwas Fleisch, forme nur eine kleine mini Frikadelle daraus und brate sie an und so kann ich auch gut den Hackbraten nachwürzen, vielleicht noch etwas Knoblauch dazu mischen, denn wie gesagt den Geschmack kann man erst nach dem Anbraten besser rausschmecken. 

Man kann auf diese Weise also sicher gehen, dass auch nichts fehlt.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


5
#1 Schnuff
10.7.14, 19:55
Also ich habe meine Standart-Würzmischung+Zwiebel+eingeweichtem,ausgedrücktem Brötchen und es schmeckt immer.
Man kann ja auch den Fleischteig probieren,ob noch was fehlt....
3
#2
10.7.14, 20:43
Deine Idee finde ich sehr gut. Danke für den Tipp. Das werde ich in Zukunft auch so machen.
1
#3 nenne
10.7.14, 20:46
moin,

glucke,

warum probierst du nicht den hackfleischteig?
3
#4
10.7.14, 20:48
@Schnuff:

Den Fleischteig würde ich roh nicht probieren. Das würde ich eklig finden. Daher finde ich den Tipp von glucke für mich eine gute Idee.
2
#5 nenne
10.7.14, 20:56
@bollina:

moin ,

hab ich schon als kind gern probiert (meine mutter hätte meine frikadelle nicht braten müssen)

ABER DIE GESCHMÄCKER SIND NUN MAL VERSCHIEDEN.
1
#6
10.7.14, 21:09
@nenne:

Meine Mutter hat immer gerne Kalbsbrät roh gegessen. Das ist mir jetzt grad in den Sinn gekommen ;-) Sie hat das auch geliebt.

Jedem das Seine!!
1
#7 nenne
10.7.14, 21:59
@bollina:

moin

jau, frische, feine bratwurst........

wenn ich daraus klößchen machen sollte - für die tomatensuppe - waren die klößchen entweder, ziemlich klein oder, ziemlich wenig.:))
1
#8
10.7.14, 22:14
@nenne:

Genau so gings meiner Mutter. Grins...
Sie machte auch Brätkügeli für die
Tomatensuppe ;-))) und naschte dabei...
#9
11.7.14, 08:58
Das passiert mir auch öfter mit dem würzen , deshalb finde ich den Tipp gut.
#10
11.7.14, 11:17
@nenne: Das Rzept für die Klößchen würde mich interessieren. Kannst Du das vielleicht mal einstellen? Die Tomatensaison fängt ja gerade an und ich suche immer noch gute Einlagen für die Tomatensuppe.
1
#11
11.7.14, 13:20
@nenne: hm da gehts mir wie bollina, ich mag keine rohe Hackfleischmasse probieren, das mochte ich noch nie, deswegen würze ich immer ganz nach Gefühl und so kann es des öfteren mal passieren, dass noch Würze fehlt ;)
3
#12 nenne
11.7.14, 15:28
@dorle8:

moin,

meine mutter hat immer "feinsinnig" gelächelt, wenn man sie nach dem rezept für diese klößchen fragte.

hier nun das geheimniss:

gehe zu einem guten schlachter und kaufe - je nach suppenmenge und gewünschter klößchendichte - rohe, feine bratwürste. nicht gebrühte!

wenn die suppe fast fertig ist, nimmst du die bratwurst und drückst den fleischteig heraus.

achte drauf, daß es nicht so klumpen werden, sondern mach sie ein wenig rund.

wenn die klößchen schwimmen, sind sie gar.


fertig.:)):))
#13
11.7.14, 16:31
@nenne: Danke für die schnelle Antwort, bin schon uterwegs zum Metzger.
1
#14
12.7.14, 21:29
@glucke1980: mache dir nichts draus...............
es gibt viele Menschen die es nicht mögen.
bei uns auf Arbeit mussten vor 2 Jahren mal 500 Wildschweinbuletten gemacht werden.
als die Masse fertig war standen ca. 15 Leute mit Handschuhen bekleidet da und wollten die Dinger drehen.........................
bis der Chef vorbei kam und fragte hat denn schon jemand mal gekostet????????????????
:((( nöööö das kann ich nicht................ kam von allen!
ich drehte mich um so erschrocken war ich das nicht mal der Chef selber nicht konnte.
na da habe ich mich eingemischt, klar ich habe gekostet.
erst ganz lecker dann kam das Salz und ich musste kräftig was trinken.
naja es wurde dann noch einiges an Fleisch na gemacht werden so das man sich beim Buffet nicht blamierte. ;))))
1
#15
13.7.14, 10:26
Da ich auch nicht den rohen Hackfleischteig probieren kann und weder Zeit noch Lust habe, "Pröbchen" vorzubraten, habe ich vor einiger Zeit ein Rezept für eine Frikadellen-Würzmischung eingestellt. Ich finde diese Mischung sehr sehr lecker, ich mische mir immer 2 - 3 kleine Gläschen voll vor damit ich es bei Bedarf gleich zur Hand habe. Schaut also ruhig mal rein!
3
#16
16.7.14, 00:34
Ich will nun nicht protzen oder angeben, aber ich mach schon seit gefühlten 100 Jahren oder einer Tonne Hackfleisch super leckere Frikadellen. Mal mit Fetawürfel mal ohne. Das Würzen geht ohne probieren locker von der Hand (kleiner Tipp: statt altem, in Milch eingelegtes Brötchen nehme ich Semmelbrösel und gebe den Schluck Milch direkt in die Schüssel...hat den Vorteil das sich das Brot besser beim mischen verteilt)
Manchmal probiere ich noch, passt aber eigentlich immer.
Da ich auch gerne Mettbrötchen mit Zwiebeln esse, macht mir das probieren nichts aus.
1
#17
24.7.14, 22:36
@geodor: na das machen die Köche nun wirklich schon lange.
nur sollte mal ne Kamera da sein dann noch nach alter Methode ;)
#18
2.9.14, 23:24
Eigentlich ganz einfach: Andere Leute zwischendurch kosten lassen - dann kann nix passieren! ;-) Ich mach das immer an dem Abend, bevor das Ding inne Röhre kommt. Da müssen Kind und Kegel kosten (tun sie auch immer sehr gerne *GRINS*). Dann kannst Du auch - wenn's denn sein muss - am nächsten Tag noch etwas "nachregeln". Man ist nicht jeden Tag gleich drauf - schon gar nicht mit den Geschmacksnerven. Wat soll's... Ein paar Tipps findest Du auch noch auf meinen Hackfleisch-Seiten: http://hansmann.bplaced.net/zubereitung . Viel Glück! 8-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen