T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!
Im Mai können sich die Frühlingskinder mehr Freizeit leisten. Sie gehen auf die grünen Wiesen und werfen ihre Flugdrachen mithilfe des warmen Windes an.
4

Die fröhlichen Frühlingskinder im Sonnenschein

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie versprochen folgt nun die Fortsetzung meiner Reihe "Kinder der Jahreszeiten": Die Frühlingskinder. Ich hoffe, dass ihr und eure Kinder auch diese kurze Geschichte genießen könnt!

So schön ist das Frühlingsland

Der Frühling im Frühlingsland ist wahrscheinlich wie in jedem anderen Land etwas Besonderes und Hoffnungsvolles. Der Frühlingsatem ist frisch, erweckend und belebend. Die Frühlingskinder haben im Frühlingsland das Glück, unterschiedliche Naturphasen und Temperaturen zu erleben: vom Schnee in den Gebirgen und der Kühle am Anfang des Frühlings, das schöne Naturerwachen im Mittfrühling sowie wohlige Wärme am Frühlingsende. Richtig kalt ist hier aber nie! Die Kinder wissen, wann die ersten Knospen auf den Bäumen erscheinen und dass sie sich später in wunderschöne Blüten verwandeln werden. Sie wissen, wann aus den vielen Raupen prächtige Schmetterlinge werden. Auch der erste Hauch des warmen Windes, grünes saftiges Gras, blühende Bäume und Wiesen, eine Palette von Gemüse- und Obstsorten sowie die bunte Vielfalt der Blumen machen sie glückstrahlend und verliebt in ihr wunderschönes Land des ewigen Frühlings.

So sind die Frühlingskinder

Die Frühlingskinder sind sehr lebendig und voller Emotionen. Sie haben auch ein einzigartiges Aussehen: Sie haben von Natur aus eine kräftige Lavendel-Haarfarbe. Die dynamischen, smaragdgrünen Augen stechen ebenso hervor. Die Jungs tragen bunte, bequeme Latzhosen und Hemden, die Frühlingsmädchen haben niedliche, vielfarbige Kleider an. Auf dem Kopf haben die jungen Fräulein einen Blumenkranz und einen Zopf aus ihren langen Haaren.

Der März

Im März fangen alle Frühlingskinder an, mit ihren Eltern und Verwandten die Gartenanlagen zu entrümpeln, zu pflegen und für die Gartensaison vorzubereiten. Ain und sein Bruder mussten seine Freunde darum bitten, dass sie ihnen mit ihrem Garten helfen. Die Frühlingsbrüder wohnen zu zweit in einem kleinen Häuschen, das sie von ihren Eltern erbten. Der Garten mit vielen großen Bäumen sowie Büschen und ein großer Stall für Kühe und Pferde gehören auch zum geerbten Besitz der Brüder. Die Fläche ist riesig, deswegen brauchen die Brüder jedes Jahr Hilfe, um die ganzen Vorbereitungen zu erledigen. Ain ist ein Kuhhirt, genau wie sein Vater. Ein Kuhhirt ist ein geschätzter Beruf im Frühlingsland, da Kühe die Kinder mit frischer, vitaminreicher und gesunder Milch versorgen. Der Kuhhirt kümmert sich voller Liebe um seine Tiere. Der Junge weiß seit seiner Kindheit, dass er den gleichen Weg wählen würde wie sein Vater, da er immer Kühe mochte und für sie Sorge tragen wollte. Der ältere Bruder, Aviv, ist ein Tiermaler. Am liebsten malt er Pferde. Er findet Pferde so majestätisch und frei. Obwohl alle Tiere und Vögel im Frühlingsland viel größer als die Menschen sind, schaffen es die Brüder trotzdem, einen Kontakt und Verständnis mit ihren Pfleglingen zu finden.

Im März gehen alle Frühjahrskinder in ihre Akademien. Im Frühlingsland gibt es 2 verschiedene Akademien: Eine Kunstakademie für Kinder, die kreativ denken oder etwas Kreatives erzeugen wollen, und eine Akademie für exakte Wissenschaften, für Kinder, die beispielsweise eher mathematisch talentiert sind und Berechnungen durchführen oder forschen. Ain und Aviv gehen beide in die Kunstakademie. Diese Akademie ist für beide Jungs der richtige Platz, wo sie ihre Talente entwickeln und ihre Ideen realisieren können. Besonders im ersten Monat des Frühlings können sie und die anderen Kinder ihre Begabungen am meisten in Anwendung bringen, da im März in der Kunstakademie die Ausstellung „Die Schönheiten der Natur“ stattfindet. Alle Frühlingsakademiker und Akademikerinnen können bei dieser Ausstellung unterschiedliche Dinge zeigen: Das können Gemälde, Herbarien, Sammlungen von Naturseltenheiten, Fotos, Holzskulpturen mit schönem Ornament oder ausgesägten Dekorationen sein. Die Kinder machen alles selbst. Manche Werke werden verkauft, andere finden ihren Platz im Museum der Akademie oder sind als Geschenke für die Lieblingslehrer gedacht. Von dem Erlös für die verkauften Kreationen kaufen die Frühlingskinder Futter für wilde Tiere des Frühlingslandes und übergeben es an Naturschützer. Ain und Aviv sind bei dieser Ausstellung auch dabei. Sie finden die Maßnahme gleichzeitig aufregend und wichtig für bestimmte Zwecke. Aviv präsentiert Holzadler zur Ausstellung. Jedes kleine Muster auf diesem Adler gravierte der Junge selbst stundenlang. Für seine bewundernswerte Schöpfung erhält Ain eine Auszeichnung. Den Holzadler verschenkt er weiter an seinen Lieblingskunstlehrer, der immer ein Vorbild für ihn war.

Der April

Im April startet der Oster-Wahn. Die kleinen Bewohner des Frühlingslandes beschäftigen sich die ganze freie Zeit mit dem Dekorieren ihrer Häuschen. Ostern ist das große Fest für Kleine und Große. Bunte Figuren von Häschen, Schmetterlingen, Schäfchen, Vögelchen, Blümchen und Eier verschönern jedes Haus. Im Frühlingsland öffnen zum ersten April spezielle Ostergeschäfte, wo Frühlingskinder für ihre selbst geschriebenen oder vorgelesenen Gedichte, ihre gesungenen Lieder, erfundenen Witze oder Geschichten, Osterdekoration geschenkt bekommen. Zurück kommen alle mit vollen Taschen farbiger Osterartikel, die nicht nur für ihre Häuschen, sondern auch für ihre Gärten reichen.

Die Frühlingsbrüder lieben Ostern so sehr. Sie sägen sogar selbst Osterfiguren aus Holz aus, färben sie und schenken sie ihren Freunden. Das eigene Haus dekorieren Ain und Aviv auch gerne. Jede Ecke im Häuschen und jeder Busch im Garten wird mit süßen Osterfiguren geschmückt. Da in diesem Jahr die Ostertage auf den 21. und 22. April fallen, fangen die Jungs mit dem Backen ihres traditionellen Osterbrotes aus Hefeteig schon früh morgens am 20. April an. Das Backen des Osterbrotes dauert den ganzen Tag, weil der Teig selbst eine lange Vorbereitung erfordert. Am Nachmittag des gleichen Tages kochen sie auch viele Eier und nachdem sie kalt werden, bemalen sie die Eier mit allen möglichen Regenbogen-Farben an.

Am 21. April kommt der von allen Kindern sehnsüchtig erwartete Osterfreund ins Frühlingsland. Er kommt jeden Frühling genau zum ersten Ostertag und versteckt für alle Geschenke in den Gärten. Er heißt Ferdinand. Ferdinand ist ein riesiger Hase. Er ist sehr tollpatschig und süß. Die Frühlingskinder lieben Ferdinand und backen viele leckere Sachen zu seinem Besuch, um ihn zu bewirten. Der Hase besucht jede Familie und umarmt jedes Kind mit seinen großen weichen Händen. Als Geschenke bringt Ferdinand kleine Schokohasen, Schokopralinen und Eier aus Schokolade, bunte Kinder-Bastelsets und Aquafarben, farbige Rucksäcke, Inline-Skates sowie Skateboards mit. Seine Geschenke werden von den Kindern sehnlichst erwartet.

Am Morgen des ersten Ostertages klopft der Hase an jede Tür und setzt sich zu seinen kleinen Freunden. Sie bringen ihm sein Ostergebäck und angemalte Eier. Er ist so glücklich und dankbar. Ferdinand mag es, die Geschichten von allen Kindern zu hören. Die Frühlingskinder lieben seine großen, freundlichen Augen. Nach dem Besuch des Hasen rennen alle Kinder in ihre Gärten und suchen mit viel Freude nach ihren Geschenken. Danach feiern sie Ostern mit ihren Familien und bekommen die weiteren kleinen Geschenke von ihren Eltern und Verwandten. Am nächsten Ostertag besuchen die Kinder ihre Freunde und bieten ihre selbstgemachten Köstlichkeiten an. Das Osterbrot von Ain und Aviv hat viel Zuspruch bei allen ihren Freunden gefunden. Zum kleinen, schön dekorierten Tisch laden die Brüder ihre Gäste ein. Sie essen das Brot bis zum letzten Krümel, spielen „Hänschen in der Grube“, „Eierlauf“ und „Eierdrehen“ zusammen und singen ihre Lieblingsosterlieder im Chor.

Nach und nach beginnt die Saison der neuen Ernte: Schon im März kommen als erstes der Spinat und Rhabarber, Ende April ist Spargel überall im Frühlingsland erhältlich und im Mai sind die Gärten bereits voller zuckersüßer Erdbeeren und anderen unterschiedlichen Frischgemüsen wie Kohlrabi, Porree, Champignons, Radieschen, Frühkartoffeln, Blattsalaten, Frühlingszwiebeln, Weißkohl und Blumenkohl. Der Mai ist der Monat der besten Gerichte, die so reich an Vitaminen und aus knackigen und reifen Zutaten sind, welche jeden Tag frisch aus einem Garten sofort auf den Tisch geholt und dann in einem oder in einer Pfanne gekocht werden. Die Frühlingseltern und Großeltern bringen ihren Kindern ständig neue Rezepte bei. Sie probieren immer wieder neue Kombinationen vom Saisonertrag aus. Sie mischen was zuvor noch nie gemischt wurde. Die Kinder kommen aus ihren Akademien und pflücken jenes Gemüse in ihren Gärten, auf das sie momentan Lust haben. Danach beginnen sie, ihr Gericht zusammen mit den Erwachsenen zu kochen und zu brutzeln. Die Brüder machen ihre Speisen selbst mit höchster Kreativität. Das beste Gericht, was sie erfanden, waren ungeschälte Frühkartoffeln in einem tiefen Napf mit Rosmarinzweigen, Knoblauchzehen, Salz und einer Prise Grillgewürz - bis zur goldfarbigen Kruste in Olivenöl gebraten mit frischem Dill und Schnittlauch darauf, dazu im Backofen knusprig gebackenes Entenfleisch und ein kleiner gemischter Salat. Das Gericht ist so lecker, dass Ain und Aviv es zu ihrem Kochbuch hinzufügen. Im letzten Mai begannen sie das Rezeptbuch und beschlossen weiterhin stetig neue Rezepte zu erfinden.

Der Mai

Im letzten Monat des Frühlings ist es draußen immer sehr warm. Die Frühlingskinder lieben die angenehme Wärme. Der Unterricht in den Akademien ist nicht mehr so anstrengend, deswegen können sich die Kinder mehr Freizeit leisten. Sie gehen auf die grünen Wiesen und werfen ihre Flugdrachen mithilfe des warmen Windes an. Auf der Wiese trifft Ain ein Mädchen aus der zweiten Akademie. Er kennt sie aus seiner Nachbarschaft, aber der Junge ist immer zu schüchtern, um es anzusprechen. Das Mädchen heißt Jasmin und hat einen wunderschönen Flugdrachen mit goldenen Einhörnern. Es lacht so wunderschön, als ob es Sonnenschein und Wärme in sich trägt. Ain weiß, dass genau dieses Mädchen sein Schicksal ist. Er sagt seinem Bruder, dass er sie bestimmt irgendwann in der Zukunft heiraten wird. Später wird der Junge sein Wort wirklich halten.

Flugdrachen nach jedem Geschmack kann man auf dem Flohmarkt mit dem lustigen Namen „Puzzelei“ besorgen. Der Flohmarkt findet jedes Jahr zu gleichen Zeit statt. Jeder Flugdrache hat noch extra Sticker im Set. Diese Sticker mit verschiedenen Figuren aus Trickfilmen klebt jedes Kind selbst dorthin, wo es will. Auf diesem Flohmarkt finden die Frühlingskinder oft auch sehr rare, seltene Dinge, da viele Verkäufer ältere Menschen sind. Das ist für die Kinder auch so eine Art von Abenteuer auf diesem Markt etwas Seltsames und Interessantes zu finden. Dann sammeln sie ihre gefundenen Schätze in einer Truhe zuhause.

Ain und sein Bruder wünschen sich dieses Jahr ältere Flugdrachen-Modelle. Ain findet seinen Flugdrachen nach einer Stunde intensiver Suche. Das Modell ist kräftig orange und hat ein schönes Bild einer Libelle darauf. Aviv findet sein Modell viel schneller, weil er sich nicht viel aus der Farbe macht, sondern auf ein bestimmtes Bild spekuliert. Er wünscht sich das Bild eines Pferdes auf seinem Flugdrachen.

Abends reiten die Kinder wilde, gigantische aber trotzdem liebe Pferde. Die Pferde neigen sich zu den Kleinen und lassen sich zuerst streicheln. Nachher tragen sie sie in vollem Galopp durch die Wiesen. Das macht so viel Spaß. Wenn es abends viele Sterne am Himmel gibt, dann rufen die Frühlingskinder ihre großen Vögel aus den Gärten und fliegen hoch und frei, fast nah zu den Sternen mit. Die Vögel sind sehr klug und wissen genau, wie sie den Kindern das Gefühl von Sicherheit geben und die Angst nehmen können. Die Frühlingskinder sind glücklich. Sie genießen ihren Mai.

Wenn der Frühling zu Ende geht

Wenn der Frühling sich dem Ende neigt, frieren alle Frühlingsfamilien ihr Gemüse und Obst in großen Mengen in geräumigen Tiefkühlfächern ein. Diese Methode bewahrt alles in ihrer besten Frische. Die Vorräte reichen jedes Mal für die Anfangszeit des nächsten Frühlings so, dass niemand Not erleiden muss. Am letzten Maitag versinken die Einwohner und ihre Haustiere des Frühlingslandes im Schlaf, damit sie im nächsten Jahr aufs Neue mit viel Energie aufstehen können.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

Produktempfehlungen

Wake Up Licht Lichtwecker - Sonnenaufgang Sonnenun…
Wake Up Licht Lichtwecker - Sonnenaufgang Sonnenun…
59,99 € 39,99 €
Jetzt kaufen bei
Nachtlicht Steckdose mit Dämmerungssensor, Emotion…
Nachtlicht Steckdose mit Dämmerungssensor, Emotion…
13,95 €
Jetzt kaufen bei
TaoTronics Schreibtischlampe LED 12W Büro Tischleu…
TaoTronics Schreibtischlampe LED 12W Büro Tischleu…
29,99 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

4 Kommentare

3
#1
5.3.19, 16:48
Wieder eine wunderschöne Geschichte.
Meine Enkel fanden sie ganz toll und möchten mir morgen Bilder dazu malen.
Die Kinder sind 8, 7, 6 und 5 Jahre alt.
Danke.
#2
27.3.19, 12:45
Eine schöne Geschichte,Vielen Dank dafür.
Habe jetzt nach den anderen Geschichten gesucht und nur die Herbstgeschichte gefunden. Gibt es die Sommer und die Wintergeschichten dann auch? Würde mich darüber freuen und meine Urenkelin 3½ Jahre sicher auch.
#3
27.3.19, 12:47
@waage191045: Es gibt bisher die Wintergeschichte und die Herbstgeschichte:

https://www.frag-mutti.de/die-gluecklichen-winterkinder-auf-der-winterinsel-a54188/
https://www.frag-mutti.de/die-herbstkinder-meine-kleine-gute-nacht-geschichte-a53985/

Sommer kommt sicher noch im Sommer :)
#4
27.3.19, 13:05
Danke Bernhard, Habe die Winterkinder bei den Tips von kseniya nicht gefunden, hatte anscheinend Tomaten auf den Augen.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen