Fettige Haare - was tun?

Schon am Ansatz fettige Haare wie bei dieser jungen Dame sind mit unserem Tipps einfach in den Griff zu bekommen!
3
Lesezeit ca. 2 Minuten

Es ist ein wiederkehrendes Problem: Dieses Fett will einfach nicht aus den Haaren verschwinden! Vor allem bei Menschen mit längerer Frisur werden sie besonders schnell fettig. Oftmals wird dann mit verschiedenen speziellen Shampoos alles Mögliche versucht, um die Frisur zu retten, was jedoch meistens nach hinten losgeht. Was also tun gegen fettige Haare? Wir haben für euch ein paar einfache Tipps und Hausmittel, mit denen ihr das Problem schnell in den Griff bekommt.

Wie entsteht fettiges Haar?

Fettiges Haar kann unterschiedliche Ursachen haben. Eine der häufigsten ist unregelmäßiges Haarewaschen. Wäschst du sie regelmäßig und gründlich, kannst du die Fettbildung vermeiden. Auch Wärme und Hitze begünstigen schnell fettende Haare. Dasselbe gilt für Adrenalin-Ausschüttungen, beispielsweise durch lang andauernden Stress. Der sorgt für eine erhöhte Schweißproduktion. Auch hier heißt es: Duschen, Duschen, Duschen!

Weniger ist mehr

Trotz allem solltest du es nicht übertreiben: Haarewaschen regt die Talgproduktion an. Je häufiger du dir die Haare wäschst, desto mehr Talg wird gebildet und damit auch mehr Fett in den Haaren. Eine zugegeben radikale Methode ist es, eine oder gar zwei Wochen komplett auf das Haarewaschen zu verzichten. Dabei lässt du die Haare „ausfetten“. Hier ist es natürlich ratsam, den Zeitpunkt gut auszuwählen. Sonst gerätst du eventuell in Verlegenheit.

Shampoo gegen fettige Haare

Tatsächlich: Auch Kamillentee kann gegen Haare, die schnell fettig werden, Wunder wirken!

Auch der übermäßige Einsatz von synthetischen Haarpflegeprodukten verursacht fettiges Haar. Diesem Problem kannst du ganz leicht mit Hausmitteln wie sanften, natürlichen Shampoos entgegenwirken. Auch Babyshampoo und Babypuder oder gar Kamillentee wirken Wunder. Hier gilt es, auf die Inhaltsstoffe zu achten. Denn einige starke, anionische Tenside, wie beispielsweise Sodiumlaurylsulfate (SLS), solltest du unbedingt vermeiden. 

Fettige Haare Hausmittel

Ein echtes Geheimrezept ist auch die Mischung aus etwas Backpulver, Heilerde, Apfelessig oder Zitronensaft. Mit Wasser verdünnt trägst du sie auf deine Haare auf und spülst sie anschließend gründlich aus.

Hitze und Stress vermeiden

Eine entspannte Runde Yoga oder Meditation lindert Stress und wirkt damit auch fettigen Haaren entgegen.

Große Hitze auf deiner Kopfhaut und Stresssituationen solltest du bei fettigen Haaren unbedingt vermeiden. Sehr hilfreich sind dabei offen getragene Haare und luftige Kopfbedeckungen, wie etwa Strohhüte statt Kappen oder Mützen. Außerdem solltest du deine Haare am besten lauwarm, nicht heiß oder kalt waschen. Anschließend lässt du sie bevorzugt an der Luft trocknen. Stress beugst du ganz einfach mit ein paar einfachen Yogaübungen oder Meditationen vor. Kortisonhaltige Medikamente begünstigen übrigens ebenfalls Stress. Wann immer es möglich ist, solltest du ihre Einnahme deshalb reduzieren.

Die richtige Ernährung wirkt Wunder

Um fettigen Haaren vorzubeugen, kannst du deine Ernährung optimieren oder etwas umstellen. Lebensmittel, die fettigen Haaren besonders effektiv vorbeugen, sind Haferflocken, Hühnchen oder Nüsse.

Vorsicht mit der Kopfhaut

Wenn du deine Haare zu ausgiebig kämmst oder beim Waschen und Trocknen deine Kopfhaut zu sehr massierst, wirkt dies stimulierend auf die Talgdrüsen –und damit leider auch auf die Fettproduktion. Drück stattdessen lieber die Haare gut aus und tupf sie mit einem Handtuch sanft am Ansatz ab. Anschließend reicht es, sie grob zu kämmen.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

Noch keine Kommentare

Tipp kommentieren

Kostenloser Newsletter