Frühstückseier mal anders! Die gefüllten Zebra-Omelettes sind ein echter Hingucker und schmecken genauso gut wie sie aussehen.
6

Frühstücksei mal anders: Gefüllte Zebra-Omelettes

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Gesamt

Zutaten

(für 4 Portionen)

Für die Omelettes:

Für die Füllung:

  • 100 g Frischkäse
  • 1 TL Milch
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paprika
  • 4 Scheiben geräucherten Lachs
  • 4 Salatblätter z. B. Römersalat

Zubereitung

Die Eier trennen. Zuerst die Eiweiße mit einer Prise Salz kurz verquirlen. Sie sollen nur ihre geeleartige Bindung verlieren.

Die Eigelb mit einer Prise Salz, Paprika und der Milch nur leicht schaumig schlagen und am besten in eine Spritzflasche füllen. Es geht auch mit einem Kännchen mit Ausgießschnaupe, da muss man nur nachher genauer “zielen“. Alternativ einen Gefrierbeutel als Spritzbeutel zweckentfremden.

Eine beschichtete mit wenig Butter einfetten, das Eiweiß hineingeben und bei geringer Temperatur stocken lassen. Es soll möglichst nicht bräunen.

Die Eier werden getrennt. Das Eiweiß wird kurz verquirlt und in eine leicht eingefettete Pfanne zum Stocken gegeben.

Sobald es oben fest ist wenden und für ein paar Sekunden die Oberseite nachziehen lassen.

Den “weißen Pfannkuchen“ auf ein Schneidbrett gleiten lassen und wieder umdrehen, damit die Oberseite wieder oben ist. Dann in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Wenn man in der Mitte beginnt, klappt es mit der geraden Anzahl an Streifen am einfachsten.

Der Pfannkuchen aus Eiweiß wird auf ein Schneidebrett gegeben und in gleichmäßige Steifen geschnitten.

Die Pfanne erneut mit Butter hauchdünn einfetten und jeden zweiten Streifen mit 2 cm Abstand in die Pfanne legen. Wichtig: Die Oberseite soll nach oben.

Die Eiweiß-Streifen werden mit 2 cm Abstand zurück in die leicht eingefettete Pfanne gelegt. Die Oberseite muss nach oben zeigen.

Die Hälfte der vorbereiteten Eigelbmasse in die Zwischenräume der weißen Streifen gießen.

Nun wir das verquirlte Eigelb in die Freiräume des Eiweiß gegossen. Dafür eignet sich am besten eine Spritzflasche.

Bei niedriger Hitze stocken lassen und wenn die Oberseite ganz fest ist, einmal zum nachgaren wenden. Auf einen Teller geben und mit dem zweiten Omelette genauso verfahren.

Nun in eine Pfanne mit Deckel (sonst einen Topf nehmen in den die Omelettes nebeneinander reinpassen) Wasser geben und zum Kochen bringen. Dann die Kochplatte abschalten.

Den Frischkäse mit 1 TL Milch und den Gewürzen glatt rühren und die Omelette damit einstreichen, pfeffern und ggf. nach Geschmack salzen. 2 Scheiben Räucherlachs auflegen - Achtung - diagonal zu den Streifen, etwa 3 cm vom Rand entfernt.

Die Salatblätter in feine Streifen schneiden und auf dem Lachs verteilen. Nun die Omelettes aufrollen. Durch das diagonale Belegen zeigt sich jetzt ein schönes Muster. Die Enden gerade abschneiden (sie dienen der Qualitätskontrolle :-)) und die Rollen einmal mittig leicht schräg durchschneiden.

Die Zebra-Omelettes werden mit Frischkäse, Salat und Räucherlachs gefüllt und so zu leckeren Wraps.

Die fertig gefüllten Wraps sind jetzt relativ kühl. Um sie zu temperieren, aus der Pfanne das Wasser abgießen, die Omelette einlegen und die Pfanne mit einem Deckel schließen, zurück auf die ausgeschaltete Platte stellen und einen Moment durchwärmen lassen.

Zu einer wahren Delikatesse werden die Zebra-Omelettes, wenn man zum Füllen statt der Salatblätter falschen Algensalat verwendet.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

12 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter