Gebrannte Walnüsse selber machen | Frag Mutti TV

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:

Um die Weihnachtszeit werden auf Märkten oft gebrannte Nüsse verschiedenster Art angeboten. Manche schmecken mir oft sehr gut, jene mit Chili sind nicht so mein Fall. Eines haben alle gemeinsam: sie sind teuer! So habe ich mich auf die Suche nach einem guten Rezept gemacht und bin wieder einmal fündig geworden.

Zutaten

  • 200 g Walnüsse
  • 10 EL Rohrzucker/brauner Zucker oder Kristallzucker
  • 150 ml Wasser
  • Zimt nach Geschmack

Zubereitung

  1. Der Zucker wird in einer Pfanne langsam karamellisiert. Aufpassen, dass er nicht zu dunkel wird oder anbrennt. Wenn er anfängt zu schmelzen, heißt es beim Ofen stehen zu bleiben und sich nicht von anderen Sachen ablenken zu lassen.
  2. Sobald er die gewünschte Farbe und Geruch aufweist, kommt das lauwarme Wasser und der Zimt nach Geschmack dazu. Diese Zutaten lässt man nun miteinander aufkochen.
  3. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat kommen die Walnüsse hinzu.
  4. Unter ständigem Rühren mit einem Kochlöffel lässt man nun die Flüssigkeit reduzieren, bis sich der Zucker von der Pfanne löst.
  5. Rasch gibt man dann die gebrannten Nüsse locker auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lässt sie dort auskühlen. Wichtig ist, dass man sie locker ausbreitet, so dass sie nicht zu einem Klumpen zusammenkleben.
  6. Wenn sie ausgekühlt sind, kann man schon von ihnen naschen. Aber auch in Schraubgläser abgefüllt sind sie ein sehr schönes Geschenk um lieben Menschen "Danke" zu sagen. Die selbstgemachten Geschenke sind manchmal doch die schönsten finde ich.


Die Walnüsse kann man beliebig durch andere Nüsse wie Haselnüsse, Mandeln, Pekannüsse, Paranüsse, Erdnüsse etc. ersetzen. Oder man entscheidet sich für eine bunte Mischung davon. Statt dem Wasser kann man auch Rum, Amaretto, Cointreau usw. im Verhältnis zu 50/50 mit Wasser versuchen. Diese können so auch die Geschmacksnote verändern. Durch Zugabe von geeigneter Back-bzw. Speisefarbe oder Marzipanfarbe kann man die Optik toll beeinflussen.

Wer kein Zimt mag kann bspw. Nelken-, Ingwer- oder Kardamompulver nehmen oder es ganz weglassen. (Ganz nach meinem Motto: "Kochen muss etwas Kreatives bleiben und soll nicht ganz stur ausgeführt werden.")

Speziell bei den Walnüssen ist es wichtig nicht zu lange zu rösten, denn sonst schmecken sie trotz des hohen Zuckergehalts bitter. Haselnüsse sind da nicht so empfindlich.

Viel Freude beim Nachkochen, Naschen und vielleicht auch beim Verschenken!

Du kannst unseren Channel unter youtube.com/FragMuttiTV abonnieren!

Dein Video hier? Sende uns deinen Video-Tipp und wir schenken dir einen 50€-Amazon-Gutschein! So funktionierts!

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


2
#1
15.12.16, 19:52
seid schön vorsichtig bei heissem Zucker, daran kann man sich richtig fies verbrennen !!
1
#2
16.12.16, 07:35
So mache ich meine gebrannten Mandeln selber, schmecken sensationell gut - sogar besser, als auf dem Weihnachtsmarkt. Nächste Woche geht's los. 
Die gebrannten Walnüsse werden sicher auch köstlich schmecken, probiere ich auch aus! Ich liebe Walnüsse....... hmmmmm, lecker!
#3
16.12.16, 13:30
@lakshmi: Ich finde auch das die selbstgemachten besser schmecken. Ich habe noch niemanden kennen gelernt dem diese gebrannten Nüsse nicht geschmeckt haben.
#4
16.12.16, 13:31
@Agnetha: Ja da hast du recht. Der Karamellzucker ist mega heiß!
1
#5
16.12.16, 14:08
@Sally75: Als ich sie das erste Mal selber gemacht habe, waren alle hin und weg (einschließlich meiner Wenigkeit). Ich musste das Rezept sofort weitergeben. Nur noch so!
So kann man sie ja auch das ganze Jahr genießen......  😋
1
#6
16.12.16, 14:58
Das versuche ich auch mal, wir haben jede Menge Wallnüsse geschenkt bekommen und auspulen macht mein Männe gern. Danke für die Anregung 👍
1
#7
16.12.16, 20:56
Das werde ich morgen machen, und dann kommen sie in mein Dessert: 

Griechischer Joghurt mit Honig, ein paar Beeren drauf und die Walnüsse. Sehr schnell gemacht, vorbereitet und sicher sehr lecker. Ich liebe es, alles vorbereitet zu haben, wenn Gäste kommen. Dann muß ich kaum vom Tisch weg.
#8
17.12.16, 15:51
Bin nicht sicher, ob das so sein soll. Sally? Der Sud war ziemlich flüssig, nach dem Abkühlen sind die Nüsse zwar lecker, aber nicht, wie ich sie gekauft kenne, knusprig und mit Zucker überkrustet, sondern wie mit einem Sirup überzogen. Das Knackige wie bei Mandeln fehlt. Schmecken aber trotzdem gut.
1
#9
18.12.16, 14:47
Lecker, lecker 👍
1
#10
18.12.16, 16:41
@Isamama: Hallo, nein sie werden ganz knusprig.
Unbedingt den Sirup reduzieren lassen.  Bzw. du musst länger kochen lassen das der Sirup schön dick wird. 
Ein wenig Zeit/Geduld braucht man schon dazu... ;-)
Als Test kannst du ja mal ein paar Nüsse raus nehmen und abkühlen lassen, dann siehst du auch ob sie schon passen.
Die Idee mit dem Joghurt und Honig hört sich gut an. Die gebrannten Walnüsse passen geschmacklich sicher gut dazu.
#11
19.12.16, 17:43
Die Mandeln/Nüsse rührt man in dem Sirup solang, bis sie mit dem Zucker trocken und dann wieder anfangen, feucht und glänzend zu werden.  Dann sofort auf eine Platte schütten.
Die Walnüsse im Video wären mir noch zu klebrig.
#12
22.3.17, 15:05
@Minke: Ja da hast du gewiss recht damit. Früher habe ich sie auch immer ganz trocken geröstet bis der Zucker weißlich wurde.
Leider und das habe ich im Video auch erwähnt, werden die Walnüsse dann bitter.
Mit Mandeln und Haselnüssen ist das kein Problem.
2
#13
22.3.17, 16:28
@Sally75: Langsam fällt es auf, dass du seit Tagen auf uralte Kommentare antwortest, um mal wieder deine Tipps hochzuschieben.
1
#14
22.3.17, 16:34
wurde doch schon einmal bei ihr angemahnt ... interessiert sie aber anscheinend nicht
#15
22.3.17, 18:47
Ich habe grad bloß Zeit....und da kümmere ich mich lieber um meine eigenen Sachen bzw. Tipps. 
Leider habe ich nicht immer Zeit, alle Kommentare gleich zu lesen.
Weiß nicht wie`s bei dir so ist.
Bei mir ist es eben so.
Ich finde nichts schlechtes daran. Also unterstellt mir bitte auch nichts Schlechtes.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen