Käsekuchen im Glas backen und einmachen

Zum Käsekuchen im Glas passen auch wunderbare Beeren und Früchte der Saison. Perfekt für zwischendurch oder wenn überraschend Besuch kommt.
3
Lesezeit ca. 2 Minuten

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Käsekuchen im Glas ist eine tolle Sache, wenn man schnell einen Kuchen zur Hand haben muss, es zu warm zum Backen ist oder man wirklich nur mal eine kleine Menge braucht. Der Kuchen wird nach dem Backen ordentlich konserviert. So ist er quasi ewig haltbar. Allerdings isst man ihn viel zu schnell auf, denn er ist sehr lecker.

Für diese Menge an Quarkmasse hatte ich 10 Weckgläser á 370 ml, mit Gummi, Deckel und Klammern. Zuerst wird die Quarkmasse zubereitet, dann in Gläser gefüllt, im Ofen gebacken und nach dem Abkühlen eingekocht. Auf diese Weise ist der Käsekuchen gut konserviert und ewig haltbar. 

Ganz wichtig ist die 1,5 % H-Milch, da der Kuchen im Glas sonst trotz des Einkochens nicht haltbar ist und schnell schlecht wird. Ebenso wichtig ist sauberes Arbeiten! Gläser, Deckel und Gummis müssen ganz sauber sein.

Zutaten

10 Portionen
  • 1 kg Quark
  • 200 g Zucker
  • 5 Stück(e) Eier
  • 200 g weiche Butter
  • 300 ml H-Milch 1,5 % Fett (nur diese, sonst nicht haltbar)
  • 2 Pck. Vanillepudding Pulver
  • 2 Stück(e) Abrieb von zwei Bio-Zitronen

Zubereitung

  1. Zuerst bereiten wir die Käsekuchenmasse zu. Dafür werden einfach alle Zutaten miteinander vermischt.
  2. Mittels eines großen Trichters, wie man ihn auch zum Abfüllen für Marmelade nimmt, wird die Masse bis 3 cm unter den Rand in die Gläser gefüllt. Die Gläser stellt man auf den Gitterrost in den auf 150 °C vorgeheizten . Nun wird der Käsekuchen 45 Minuten bei Umluft gebacken. Der Kuchen sollte leicht goldbraun sein. Danach werden die Gläser herausgenommen und komplett abgekühlt. 
  3. Nicht erschrecken, der Kuchen kommt über den Glasrand hinaus hoch gebacken. Der fällt beim Abkühlen aber wieder zusammen. Sobald der Kuchen völlig ausgekühlt ist, werden die Ränder noch einmal mit einem sauberen und fusselfreien Lappen gereinigt. Die Gummiringe werden kurz in kochendes Wasser gelegt. Nun nimmt man mit einer Gabel einen Gummiring heraus und legt ihn auf den gesäuberten Glasrand. Deckel auflegen und mit zwei Klammern verschließen. So fortfahren, bis alle Gläser verschlossen sind.
  4. Die Gläser in einen großen Topf mit kalten Wasser stellen. Die Gläser müssen zu dreiviertel im Wasser stehen. Das Wasser zum Kochen bringen und die Gläser im leicht kochenden Wasser für 30 Minuten einkochen. Danach die Gläser sofort herausnehmen und an einen zugfreien Ort stellen. Für 24 Stunden dürfen die Gläser nicht bewegt oder gestapelt werden. Danach darf man die Klammern entfernen und ins Vorratsregal stellen. Wer einen Einkochautomaten hat, nimmt natürlich diesen.

Auch hier war ich schon kreativ und habe die Milch durch Eierlikör ausgetauscht. Das schmeckt richtig gut. Den Kuchen kann man direkt aus dem Glas löffeln. Sieht auch interessant auf einem Kuchenbuffet aus. Eine andere Variante ist das Servieren als Dessert mit einigen Erdbeeren oder Himbeeren obendrauf. Dazu etwas Puderzucker zum Bestäuben und ein Minzblättchen. 

Ich hoffe, dass euch diese Idee gefällt. Es klingt aufwendig und lange. Ist es aber nicht. Die Masse ist schnell zusammen gerührt und der Rest der Zeit besteht aus Warten wegen des Abkühlens, denn eigentlich möchte man ja schon naschen. 

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Käsekuchen ohne Boden
Nächstes Rezept
Käsekuchen mit Streuseln und wenig Zucker
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Küche fürs Einmachen und Saftkochen auslagern
7 18
Feigen-Käse-Kuchen
13 1
Käsekuchen mit Orangensaft
Käsekuchen mit Orangensaft
6 0
8 Kommentare

Rezept online aufrufen