Knackiges Gemüse aus der Mikrowelle
2

Knackiges Gemüse aus der Mikrowelle

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mit diesem Tipp bekommt man schön knackiges Gemüse:

Ich koche Gemüse, das schnell mal zu weich wird (man muss ja unbedingt mehreres gleichzeitig machen und der Kurzzeitwecker bleibt irgendwo stehen) wie z.B. Spargel, Blumenkohl, Brokkoli, Möhren oder auch Reis grundsätzlich in der Mikrowelle.

Selbst wenn man die Zeit viel zu hoch einstellt, wird das Gemüse nie zu weich.

Von
Eingestellt am

37 Kommentare


8
#1
5.1.10, 16:37
Schnell und einfach geht es, ja, aber leider zerstört das Kochen von Gemüse in Wasser, und speziell in der Mikrowelle, viele wichtige Inhaltsstoffe. Beim Brokkoli etwa 97% der Antioxidantien, die vor Krebs schützen, und einen Großteil der Vitamine.
Das mit Abstand Schonendste ist Dämpfen, habe mir letztens für 4 Euro einen Dämpfeinsatz für meinen Topf geholt, und mache Gemüse mittlerweile fast nur noch so. Das Gemüse schmeckt besser, und es verkocht auch weniger schnell als im Wasser, man hat also auch den Vorteil, nicht ganz genau drauf achten zu müssen. Und dadurch, dass nur wenig Wasser im Topf ist, geht das Erhitzen auch schnell.
9
#2
5.1.10, 17:40
Ich hättedazu schreiben sollen "bei kleinen Portionen". Natürlich ist dämpfen ernährungstechnisch gesehen viel güstiger. Da gebe ich dir vollkommen recht. Das mache ich, wenn ich für alle koche (7 Pers.). Daher habe ich auch nur große Töpfe.
Aber wenn ich für meine Mutti (94) extra koche weil wir froh sind wenn sie noch venüünftig isst, dann greife ich immer auf die Mikrowelle zurück. Sie isst ja nur 2-3 Röschen oder 2 Sprgelstangen.
Habe heute auch einen Tipp für Kartoffeln gelesen, den ich unbedingt ausprobieren muss. Ich denke gerade für sie ist es doch wichtig lieber täglich frisch gekocht als ein paarmal aufgewärmt.
Für manche ist es vielleicht undekbar, aber bei uns wird das Gemüsewasser immer noch getrunken, wenn es erkaltet ist.
3
#3 Gabi
5.1.10, 21:27
Es gibt mittlerweile auch Dampfkochbeutel für die Mikrowelle.
Den Tip habe ich aus dem Tv aus Servicezeit Essen und Trinken.
Die Beutel gibt es von einer nahmhaften Firma.
Ist wirklich super und das Gemüse bleibt knackig aber es ist gar.
Und in kürzester Zeit gegart.
2
#4
6.1.10, 00:43
@Gabi: Toller Tipp, muss ich mich gleich mal auf die Socken machen. Geht das damit auch für große Portionen - 7 Personen oder dauert das dann zu lange?
4
#5
6.1.10, 10:01
Mikro ist nur gut für kleinere Portionen - sonst dauert es zu lange und braucht mehr Energie als auf dem normalen Herd.
#6
6.7.10, 23:36
Die Dampfkochbeutel habe ich nirgends gefunden. In einer bekannten Drogerie sagte man mir auf Nachfrage, dass die nicht "liefen" und wieder aus dem Sortiment genommen wurden. Pech! Mein Gemüse tue ich in sog. Jenaglastöpfen in die Mikro. Silikonabstandshalter zwischen Deckel und Topf ... klappt prima und mit minimaler Wasserbeigabe super schnell.
1
#7 sissili
19.11.10, 12:06
@Backoefele: merkwürdig ,ich bekomme die dampfgarbeutel sogar bei edeka.sie sind aber nicht für große portionen geeignet.
nach gebrauch ausspülen,sonst wird es zu teuer.
2
#8 donnawetta
22.3.11, 09:08
Hm - aber wenn ich Gemüse in der Mikrowelle im Kochbeutel "dünste" - dann kriegt es doch trotzdem die Mikrowellen ab und gart nicht im Wasserdampf. Ergo sind die Vitamine dann ganz genauso im Eimer, als wenn man das Gemüse direkt in der Mikro erhitzt, oder mache ich jetzt einen Denkfehler?
3
#9
17.8.12, 08:15
Hallo, ich kaufe die Toppits-Kochbeutel immer im Kaufland, probier es mal dort.
Meistens koche ich die Salzkartoffeln darin, werden prima und ich brauche nicht aufzupassen, daß sie auf dem Feuer überkochen und kann währenddessen was anderes zubereiten.
2
#10
17.8.12, 09:17
Leute, Kartoffeln sind doch auch im Topf schnell gekocht. Es ist so einfach, gesund zu kochen, in der Mikrowelle tötet ihr jedes Lebensmittel und das beste Essen nutzt nichts mehr. Ich weiß, dass heute alles schnell schnell gehen muß, weil wir alle keine Zeit mehr haben, aber es geht auch anders.
3
#11
17.8.12, 09:29
Der Dampftopf ist für mich immer noch das beste, weil das gesündeste. Egal, ob große oder kleine Portionen.
2
#12
17.8.12, 09:33
Ist wohl möglich. Aber der Dämpfeinsatz, wie oben schon besprochen, ist auch nicht schlecht. Mir sind Dampftöpfe suspekt, nachdem mir mal einer explodiert ist und die Küche renoviert werden mußte. Aber je kürzer Gemüse erhitzt wird und je weniger Wasser verwendet wird, umso besser. Wir brauchen die guten Inhaltsstoffe mehr denn je, vor allem die Kinder.
#13
17.8.12, 09:38
Schreibt doch bitte mal etwas genauer wie ihr das mit dem Dämpfen oder Mikrowelle macht, ich hätte da auch Interessse dran. Würde mich freuen wenn ihr mal etwas genauer das beschreibt, auch mit der Würzerei!
Danke euch!

Christine
#14
17.8.12, 09:46
übers Würzen kann man ein ganzes Buch schreiben, da hilft nur Ausprobieren. Dämpfen geht ganz einfach. Etwas Wasser in den Topf, Dämpfeinsatz rein und die Kartoffeln oder das Gemüse drauf. Das Wasser kann für Soßen oder Suppen verwendet werden, es ist eine prima Brühe.
1
#15
17.8.12, 09:49
Hab dazu noch ne dumme Frage, wo machst du dein Salz oder die Gewürze rein ? Ins Wasser oder über das Gemaüse oder den Kartoffeln.
Entschuldige diese dumme Frage von mir, hab aber so etwas noch nicht gemacht.
3
#16
17.8.12, 10:05
Meine Kartoffeln und auch das Gemüse werden werden auch nur gedämpft.
Das hab ich schon von meiner Mutter übernommen, die vor 50 Jahren schon einen sogenannten Turmkocher hatte, der bis heute noch existiert. Das ist für mich die gesündeste Art.
#17
17.8.12, 10:15
Danke huene!
5
#18
17.8.12, 10:15
Christine, wird nachher gesalzen. Wenn du es ins Wasser gibst, holt es nur die Nährstoffe aus dem Gemüse. Pellkartoffeln werden besonders prima, du mußt auch nicht drauf aufpassen, und sie brauchen gar kein Salz. Dafür schmeiß ich immer eine kleine Handvoll Kümmel mit in den Topf. Du solltest aber auf die Wassermenge achten, vielleicht bei Pellkartoffeln, die länger als Gemüse brauchen, einmal nachgießen. Denn wenn das Wasser ausgeht, brennts an.
#19
17.8.12, 10:53
liebes Mariannchen!
Danke für deine Hinweise, das werde ich sicher auch mal versuchen. Bei den Pellkartoffeln könnte man dann nicht gleich mehr Wasser rein machen? Und den Kümmel dann mit ins Wasser. Sei nicht böse wenn ich hier so doof Frage. Oder kann man es irgendwo nachlesen? Wie man das alles machen kann?
Danke dir herzlich!

Christine
#20
17.8.12, 11:27
hm, Christine, ich will halt nicht, dass die Kartoffeln direkt im Wasser liegen, aber ich glaub, es schadet auf keinen Fall. Mußt halt, wenn sie fertig sind, schaun, wieviel Wasser noch über ist, dann hast du schon einen Erfahrungswert fürs nächste Mal. Und den Kümmel kannst du ins Wasser geben oder auf die Kartoffeln werfen, das ist egal.
#21
17.8.12, 11:34
Das mache ich grundsätzlich auch so!
5
#22
17.8.12, 11:38
@Ernalottchen:
Im Gemüsewasser befinden sich ja ausgeschwemmte Vitamine und Mineralstoffe!
Warum also soll man es weg giessen? Ich trinke es auch lauwarm.
2
#23
17.8.12, 12:05
ich habe mir damals bei Ikea einen "Frittiertopf" geholt, stabiler Topf mit einem Einsatz, der drei Fingerbreit über dem Boden steht.. ich hab ihn aber schon gleich als Dämpf-Topf geholt- den möcht ich nicht mehr missen.. da mache ich alles drin.. es wird wunderbar und schmeckt einfach besser als gekocht.. bei den Kartoffeln muss man schon ab und zu schauen.. alles andere geht ruckizucki...und die Brühe unten nehm ich für Soßen oder trinke sie..
#24
17.8.12, 12:23
@mariannchen,

genau so ist es!
6
#25 Oma_Duck
17.8.12, 13:10
# 10 mariannchen: So so, die Mikrowelle tötet die Lebensmittel. Und im Kochtopf bleiben sie am Leben?
Für dieses Rezept ist die Mikrowelle denkbar ungeeignet, aber eins steht fest: Rohes Gemüse besteht aus lebendigen Zellen, und der Hitzetod ereilt sie alle, ob in der Mikro oder im Topf, oder auf dem Backblech.
Das Märchen von der schädlichen Wirkung der Mikrowellen wird nicht wahrer, wenn man es ständig wiederholt.
2
#26
17.8.12, 13:39
@mariannchen: Das mit dem hinterher salzen/würzen verstehe ich nicht! Da klebt das Salz doch nur außen auf dem Gemüse. es soll doch aber richtig durchziehen!
An Pellkartoffeln gebe ich sogar noch mehr Salz als an normale Salzkartoffeln, habe ich jedenfalls so gelernt.
Wenn man die Brühe vom dämpfen weiterverwendet, oder trinkt, kann man doch ruhig vorher etwas Salz reingeben. Dann lösen sich vlt. ein paar Inhaltsstoffe aus dem Gemüse, sind aber dafür in der Brühe, oder?
1
#27
17.8.12, 13:50
ich mach gar kein Salz mehr an die Kartoffeln, ich finde sie schmecken auch so. Die Soße oder das Gemüse sind ja gewürzt, da fällt das gar nicht auf.
2
#28
17.8.12, 14:24
kitekat: wenn man die Brühe weiterverwendet, kann man natürlich Salz drangeben, aber die meisten schütten sie ja weg. Wir verwenden sie schon, haben eigentlich dauernd Brühe auf dem Herd.

Also wir salzen Gemüse sehr wenig beim Kochen, wegen Blutdruck und so, geben viel Kräuter dazu, frische vorwiegend, und im Notfall salzen wir beim Essen nach.

Oma Duck: Es geht nicht nur ums Kochen, sondern auch um die Strahlen. Ich würde meiner Familie nie was aus der Mikrowelle vorsetzen, wir werden schon genug bestrahlt. Und man kann es nicht oft genug sagen, denn vielleicht hat es jemand noch nciht gehört. Macht euch doch mal im Internet schlau, es gibt viele Studien
3
#29
18.8.12, 08:18
@Oma_Duck: Danke, dass sich mal einer für die Mikrowelle "erwärmt". Es ist wirklich egal, wie und mit was die Wärme erhitzt wird ... dafür kann man ja andere Sachen, die roh gut schmecken, ergänzend essen!
-5
#30
18.8.12, 08:59
Ich wollt mich jetzt raushalten, aber es geht einfach nicht. Haxnmax, es ist natürlich nicht egal. Jeder, der kochen kann, wird dir sagen, dass es verschiedene Arten gibt, Lebensmittel zuzubereiten, und kein Sternekoch würde eine Mikrowelle benutzen, weil sie ja nicht nur Inhaltsstoffe tötet, sondern auch den Geschmack. Dämpfen, dünsten, sogar braten ist in Ordnung, aber nicht das Bestrahlen von Dingen, die wir essen wollen. Nicht bös sein, aber das ist nicht nur meine Meinung, das ist erwiesen.
1
#31
18.8.12, 09:43
liebes Mariannchen,
du hast sicher Recht und ich werde mich in Zukunft danach richten. Werde Kartoffeln und Gemüse ab jetzt immer gesund zubereiten. In der Vergangenheit hab ich es ja auch so gemacht, aber dann sollt ich die Toppits-Kochbeutell testen, fand es sehr bequem und hab nicht weiter drüber nachgedacht. So war es halt.
-2
#32
18.8.12, 10:24
Schwaenzchen, so ist es mit vielem. Man kommt ja nicht auf die Welt und weiß alles. Aber wenn man ein bißchen nachdenkt, und wenn es einem wichtig ist, lernt man immer dazu. Ich finds prima, dass du dich umstellst, und es ist auch nicht aufwendiger. Kochen ist doch so kreativ, es macht viel Spaß, und das Zubereiten in der Mikro kann man echt nicht kochen nennen.
3
#33 Mikro
20.8.12, 10:32
Es gibt Studien, die besagen, dass es keinen Unterschied macht, ob in der Mikrowelle, im Oven oder auf dem Herd gekocht wird. Die Vitamine werden durchs Kochen zerstoert. Je laenger gekocht wird, desto weniger Vitamine bleiben uebrig. Da allerdings die Garzeit in der Mikrowelle oft kurz ist, koennen sogar mehr Vitamine "ueberleben".
-1
#34
20.8.12, 11:05
wer halt diese Studien bezahlt hat...........

Ich möchte mein Essen jedenfalls nicht bestrahlen, egal wie kurz es dauert
1
#35 Mikro
20.8.12, 11:20
Studien gibt es fuer alles. Da muss halt jeder selbst fuer sich entscheiden.
6
#36 Oma_Duck
20.8.12, 11:49
# 34 mariannchen: Nicht dass ich glaube, Dich von Deiner Ansicht abbringen zu können, dafür kommst Du mir zu "argumentationsresistent" daher.
Eines wirst Du jedoch nicht ernsthaft abstreiten können: Sämtliche Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, verdanken ihre Existenz unmittelbar oder mittelbar einer SEHR INTENSIVEN STRAHLUNG, nämlich der der Sonne. Weder Du noch sonst jemand kann demnach 'unbestrahlte' Lebensmittel essen.

Du hältst dich offenbar zu sehr an dem Wort 'Strahlung' fest. Ein Wort, dass bei Vielen automatisch mit "Gefahr" verbunden wird. Dabei wird vergessen, dass unter anderem auch Licht und Wärme durch diese Strahlung vermittelt werden, und zwar durch elektromagnetische Wellen verschiedener Wellenlänge.
Der unreife Apfel z.B. wird durch diese Strahlung verändert, und zwar sehr zum positiven: Er wird zur appetitlich rotbackigen, sonnengereiften Frucht.

Zu hoch dosiert wird das wunderbare Sonnenlicht tatsächlich gefährlich, wie jeder weiß. Und dass Mikrowellen für Lebewesen nicht "zuträglich" sind, bestreitet ja keiner. Nicht umsonst hat jedes MW-Gerät eine Zwangsabschaltung beim Öffnen der Tür.
Die Lebensmittel werden tatsächlich "getötet", ob in Topf, Pfanne oder MW. Wobei ich nicht verstehe, wie man Hackfleisch noch 'töter' kriegen soll, bzw. wie es durch Erhitzen im Topf 'lebendiger' bleiben soll.
1
#37
13.8.13, 15:45
In jeder Restaurant Küche,auch bei den Sterneköchen gibt es die Mikrowelle.Dann dürft ihr nur noch zu Haus essen. Im Imbiss, Bistro, Gasthof,Ausflugslokal, Restaurant die Mikrowelle ist im Einsatz!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen