Paste für Rouladen

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Salz, Pfeffer, Zwiebeln, Karotten, Essiggurken, Knoblauch, Tomatenmark, Olivennöl und Senf in den Mixer.

Nicht ganz fein pürieren und dann auf die Rouladen streichen. Einrollen und wie gewohnt schmoren. Ergibt leckere Soße.

Und das ganze Fleisch schmeckt besser und ist saftiger.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1
2.12.09, 00:04
Lecker- anstelle von Fleisch kann man ja sicher auch gut Aberginen oder Zucchini nehmen?!
#2 Valentine
2.12.09, 06:45
friedchen- sicher geht das auch. Ich würde die Auberginen- oder Zucchinischeiben dann erst mal in einer Grillpfanne kurz anbraten, dann wickelt es sich etwas leichter.
#3 usch
2.12.09, 12:09
Hört sich gut an. Ich denke ich probiere das mal aus.
#4
2.12.09, 14:36
???, wie mach ich das, wenn ich meine Rouladenfüllung lieber stückig mag ???
1
#5
2.12.09, 15:09
Also, den ursprünglichen Tipp finde ich garnicht so schlecht. Ich selber mag es zwar auch lieber "stückig", aber kann ja jeder halten wie er lustig ist.

Tipp ok für mich
#6
2.12.09, 15:31
Das probier ich mal ! Das hoert sich sehr lecker an !
#7 kochtgern
2.12.09, 15:43
das mache ich auch mal, hört sich vielversprechend an.
#8 hillu
2.12.09, 18:30
das ist ein super tipp den ich gleich am wochenende ausprobiere, danke
2
#9 Valentine
2.12.09, 19:20
Ludwig, wenn du's lieber stückig magst, dann schneid die Zutaten in Stücke und lass das Pürieren ;-)
Ich schneide Zwiebeln und Gurken auch lieber in Stifte und wickel die ein- dann fällt nicht so viel raus aus den Rouladen.
1
#10
2.12.09, 22:33
LUDwIG verrühr doch die ""flüssigen" Zutaten und geb die Karotten, Zwiebeln und Essiggurken hinterher rein - nix pürieren :) und das dann auf die rouladen wie beschrieben...
1
#11
3.12.09, 00:27
Hört sich lecker an. Probier ich morgen gleich mal aus, allerdings ohne Karotten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen