Quarkölteig für Singles

Quarkölteig für Singles

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Quarkölteig ist ein Allrounder. Er ist schnell zubereitet und muss nicht wie Hefeteig gehen.

Neulich wollte ich mal fix einen kleinen Pflaumenkuchen backen und habe parallel gleich dazu aus der Hälfte einen runden Flammkuchen gebacken.

Für Singles ist ein ganzes Backblech immer zuviel, man braucht aber nur  ein Ei dafür. Ich bereite immer einen Quarkölteig ausreichend für ein Blech zu. Dann nehme ich etwas weniger als die Hälfte ab, und rolle beide Teile wie eine Pizza auf 2 verschiedenen Blechen auf Backpapier aus.

Auf den kleineren Teil kommen entweder Pizza Zutaten oder Flammkuchen Zutaten. Auf den anderen etwas Zucker und entweder Pflaumen (geviertelt) oder Äpfel oder Streusel oder andere Blechkuchen Beläge. Beides kann man im Heißluftofen 175 ° in 2 Etagen prima 20-30 Minuten backen.

Oder man nimmt den Teil für Kuchen, formt Brötchen mit daraus, oder Teilchen mit Streuseln und  einem dicken Marmeladenkleks, etwas Zuckerguss oder als gedrehten Zopf nur mit Zuckerguss, Schokoladenguss oder einfach nur von beiden Seiten in Zucker wälzen und als süsse flache Brötchen backen.

Ihnen fällt bestimmt auch noch was Tolles ein.  Die gebackenen Kuchenteile sind länger haltbar als Hefeteig und nach dem Backen knusprig. Rezepte für Quarkölteig gibt es mit Sicherheit genug bei Frag-Mutti.

Wie viel haben sie letztens für eine Pizza und ein paar Teilchen oder Pflaumenkuchen bezahlt? 

Von
Eingestellt am

37 Kommentare


6
#1 Uppsala
6.8.15, 17:30
und wo sind die zutaten für deinen quarkölteig?
3
#2
6.8.15, 17:49
Uppsala: Das habe ich mich auch gefragt
3
#3
6.8.15, 17:51
Ich nehme Mehl Öl Quark und Backpulver. Mir schmeckt er besser als Hefeteig.
6
#4
6.8.15, 17:57
Ihr sollt doch bei "Frag Mutti"
nachschauen!! ;-D
3
#5
6.8.15, 18:21
Ich finde den Tipp sehr kreativ.
Das Problem habe ich nämlich auch immer wieder, dass die Zutaten sich nicht immer gut halbieren lassen. Dies natürlich vor allem bei den Eiern.

Mit diesem Tipp macht man zwar den ganzen Teig, aber zum Beispiel eine süsse und eine pikante Variante.
Öl-Quarkteig kenne ich noch nicht. Scheint aber vielseitig verwendbar zu sein. Das werde ich ausprobieren.
3
#6
6.8.15, 19:05
Danke für den Tipp. Kann man den Teig auch einfrieren?
Wieviel von jeder Zutat nimmst du denn? Wäre schön zu wissen, kenne diesen Teig noch nicht.
6
#7
6.8.15, 19:19
Hier eim Rezept das ich benutze:


Grundrezept Quark-Öl-Teig

Für ein Backblech (40 x 30 cm)
oder ca 20 Brötchen

300 g Weizenmehl
3 TL Backpulver
75 g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker 
1 Pr. Salz
125 g Speisequark (Magerstufe)
100 ml Milch
100 ml Speiseöl, z. B. Sonnenblumenöl


Mehl mit Backpulver in einer Rührschüssel mischen.
Übrige Zutaten für den Teig hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) erst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten (Nicht zu lange kneten, Teig klebt sonst!).
Anschließend den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. Teig auf dem Backblech ausrollen.
Belag nach Belieben zubereiten.
Das Backblech in den Backofen schieben. Je nach Belag kann die Backzeit etwas variieren.


Ober-/Unterhitze: etwa 180°C

Heißluft: etwa 160°C

Ca. 35 min.
3
#8
6.8.15, 19:26
Ullioz: Ich hab es selbst nicht versucht aber meine Freundin sagt er lässt sich sehr gut nach dem eingefrieren wieder verarbeiten.
6
#9
6.8.15, 19:30
Na dann werde ich mal ein Rezept für Quark-Öl Teig hier schreiben, wenn es recht ist....

300 g Magerquark
6 Eßl. Milch
12 Eßl. Öl
1Ei
250 g Zucker
1-2 Pk. Vanillezucker
zusammen glatt rühren,
600 g Mehl mit 2 Pk Backpulver vermischt in die flüssige Teigmasse auf einmal dazu geben und so lange kneten, daß der Teig wie Hefeteig beschaffen ist....

Dieser Teig ist quasi Ersatz für Gebäcke, die man aus Hefeteig machen würde und hat den Vorteil, daß er nicht gehen muß, wie Hefeteig, sondern gleich verarbeitet werden kann.

Und ja, man kann ihn einfrieren.....
3
#10
6.8.15, 19:35
Oops...nicht aufgepasst...sorry
NUR 150 g Zucker...
2
#11
6.8.15, 21:14
Ich nehme an, dass man den Teig ohne Zucker machen müsste, wenn man einen pikanten Belag drauftun möchte.
2
#12
6.8.15, 21:23
Wenn du noch jetzt die Zutaten mit in das Rezept schreibst ,dann stimmt auch das Rezept wieder .
Aber ,ich finde den Tipp gut ,aber nur ,wenn du noch die Zutaten aufschreibst .
3
#13
6.8.15, 21:33
@reinigungskraft: Die Zutaten stehen doch schon in #7 von Nic78 und in #9 von Alicia54.
4
#14
6.8.15, 22:00
Hier ist mein Rezept für den Quarkölteig. Es gibt im Internet sicherlich auch noch tausend andere Rezepte, weil er einfach so gut zu händeln ist.

150 g Quark
5 EL Milch
8,5 EL Öl
1 Ei
Prise Salz
300 g Mehl
1 Backpulver
Wenn Ihr alles genau abmesst, wird der Teig auf Anhieb prima.

Alles zusammen mit einem Knethaken gut vermixen bis ein Klumpen entsteht, dann vonhand leicht durchkneten.
Die Hälfte für Kuchen einfach mit einem Vanillezucker verkneten oder nur etwas Zucker auf den ausgerollten Teig streuen und ein bißchen drüberrollen. (Lt. Alicias oder nic78s Rezept könnte man hier auch stattdessen 75 g Zucker drunterkneten, Unsere Rezepte sind ja fast identisch und erprobt).
Der Teig als Ganzes reicht natürlich auch für ein ganzes Backblech.
2
#15
6.8.15, 22:09
@NFischedick: Ich habe nicht richtig durchgelesen ,aber gut das du´s gesagt hast ,war mein Fehler .
3
#16
6.8.15, 22:11
@Nic78: Danke dir Nick für das Rezept.
3
#17
6.8.15, 22:16
Der Teig ist super für Rosinenbrötchen oder Nusshörnchen, geht auch mit Nutella oder Mohnfix drin. Auch ein Rosenkuchen macht sich gut damit
5
#18
6.8.15, 22:17
@bollina.....
man kann natürlich auch einen salzigen Teig machen, für Pizza, Zwiebelkuchen u. ä.
allerdings ist der dann nicht nur ohne Zucker, sondern auch vom Rezept her anders, also zutatenmäßig.
Warum das so ist, kann ich auch nicht sagen.
Ich vermute aber, daß der Teig deshalb andere Mengen hat, weil man ihn für Gebäcke nimmt, die etwas crosser werden sollen.
Ich werde morgen ein Rezept für salzigen Teig schreiben, weil ich es nicht im Kopf habe und nicht Zuhause bin...ok?

Ich wünsche Allen eine geruhsame Nacht...
3
#19
6.8.15, 23:51
@reinigungskraft: du nervensäge
2
#20
7.8.15, 06:07
@Alicia54:

#18: Da bin ich mal gespannt, wie du den Teig ohne Zucker machst und ob der sich vom Rezept von Julice unterscheidet.

Vielen Dank für deine Mühe. LG
2
#21
7.8.15, 07:31
Jeder schwört sicherlich auf sein Rezept und andere können davon nur profitieren. Habe mir das mit dem Zucker in meinem Rezept zuhause dazunotiert. Einfach selber ausprobieren.
Mein Schwerpunkt war aber ursprünglich das Zubereiten von dem Teig in kleinem Maßstab mit Varianten für den Minihaushalt, möglichst wenig Arbeit, die gute Auslastung des Backofens und natürlich das Sparen durch Selbermachen mit wenigen Zutaten. Eigentlich auch für Berufstätige ideal.
2
#22
7.8.15, 08:32
Guten Morgen Allerseits....

hier nun das Rezept für salzigen Quark-Öl Teig:

250 g Magerquark
6 Eßl. Milch
12 Eßl. Öl
2 Eier
1/2 Teel. Salz
1. Pr. Zucker
500 g Mehl
2 Pk. Backpulver

Die Zubereitung ist wie die vom süßen Teig.

Backzeiten für beide Varianten Ober-und Unterhitze 225° ca. 25-30 Minuten
Heißluft/Umluft 170° ca. 25-30 Minuten, je nach Belag und/oder dicke des Teiges auf dem Blech.

@bollina...
Ok...hast mich erwischt der
Der Teig ist nicht ganz ohne Zucker, aber bestimmt nicht so ganz geeignet für süße Kuchen.

Allerdings sollte man immer eine Prise von dem gegenteiligen Geschmack zufügen, um Diesen hervorzuheben.

Übrigens nicht nur bei Kuchen.

Salzig/deftig/pikant eine Prise Zucker, süß eine Prise Salz und die habe ich im süßen Teigrezept vergessen...

Stimmt, liebe Tippgeberin,
Dein Rezept ist für Singles gedacht und wie man aus einem Grundteig Gebäcke mit verschiedenen Geschmacksrichtungen herstellen kann.

Du siehst ja, daß meine Rezepte von der Zutatenmenge eher für Großfamilien, also große oder mehrere Bleche sind....

Aber da man den Teig auch einfrieren kann, kann man ihn schon portioniert einfrieren und hat nur einmal die Arbeit damit für mehrere Male Gebäckgenuß.
3
#23 Uppsala
7.8.15, 09:15
@bollina: sehr richtig erkannt. wenn man daraus eine pizza machen möchte. lässt man den zucker weg und statt der milch nehme man spritziges mineralwasser somit wird der teig lockerer.
3
#24 Uppsala
7.8.15, 09:26
@Alicia54: bitte nicht böse sein, wenn ich dir jetzt mitteile, dass von zwei päckchen backpulver auf 500 g mehl ein päckchen zuviel ist. was alles unter einen pfund mehl ist, reichen eins bis drei teelöffel backpulver.
deine priese zucker kannste weglassen, es dreht sich ja bei dem teig um backpulvermasse und nicht um hefeteig; während bei hefeteigen der zucker als nahrung für die hefe dient.
und noch etwas @Allicia, bei 250 g quark, 500 g mehl nur 18 esslöffel flüssigkeit, ist höchstwahrscheinlich etwas zu wenig - dieser teig würde sehr fest werden, was schlecht ist, denn bei festen teigen bilden sich geschmacks- und aromastoffe sehr schlecht.
2
#25
7.8.15, 09:35
@Uppsala: was du schreibst, das klingt logisch. Ich habe auch so ein Rezept in meiner Sammlung und habe den sehr oft als Hefeteigersatz gemacht. In letzter Zeit mache ich aber meistens ausschließlich Hefeteig, deshalb habe ich die Zutaten nicht so im Kopf.
Ich werde mal mein Rezept raussuchen und mit den hier schon angegebenen vergleichen.

@Julice: ich finde deinen Tipp einfach super :-)))
Wieso kommt man da eigentlich nicht einfach selber drauf?
3
#26
7.8.15, 10:16
Liebe Uppsala: mit !8 Eßlöffel Wasser kommst Du auf ca. 1/4 Liter. Das könnte schon reichen, denn es kommt ja auf die Feuchte des Quarks an. Wenn der Teig zu trocken erscheint, gibt man etwas dazu.
Wegen des Quarks - 250g - ist die Menge, die aufgehen soll, 750g. Deshalb ist mehr Backpulver vorgeschlagen, denke ich mal.
P.S. Es gibt Mess-Esslöffel zu 15 ml. ( Meine El vom Besteck haben weniger.)

In unserem 2 Personen Alltag würde ich das Rezept von Julice nehmen.
2
#27 Uppsala
7.8.15, 11:17
wow, liebe amante, ich hab auch so ein ding irgendwo in meiner versenkung .... den suche ich her, !!! und wenn die ganze küche auf den kopf gestellt werden muss !!! ich bin eben auch von den normalen esslöffeln ausgegangen.
ich bin beruflich qualifizierte bäckereifachverkäuferin seit gut 30 jahren; schaffe aber im gleichen (ausbildungs)betrieb seit mehr als 25 jahren in der produktion, weil es dort immer an kräfte gemangelt hatte; mein chef mich mal fragte, ob ich nicht immer hinter den kulissen schaffen möchte - ich: freilich mache ich genauso gern und man lernt noch dazu und ich bekomme nachtzuschlag - die verkäuferin im gegenzug ned. '-)

zurück zum thema:
ja, vollkomen recht, es kommt auf die feuchte des quarks an ...und die mehlmenge dazu, sind ca. gut 800 g masse was mit zwei pck. backpulver vermischt werden kann. -
liebe amante, du bist ja spitze ... warum ich das nicht gleich gesehen hatte ... keine ahnung '-)

ciaoi :))
1
#28
7.8.15, 14:52
@Uppsala...
Keine Sorge, ich bin nicht böse...

Ich denke es wird jeder ein anderes Rezept bevorzugen und kann sagen, daß ich nur Rezepte einstelle, mit Denen ich gute Erfahrungen gemacht habe und gelingen.

Du hast in Punkto Prise Zucker recht, daß sie zum Gehen eigentlich nicht gebraucht wird, im Gegensatz zum Hefeteig, aber ich erwähnte ja, daß man jeweils etwas vom Gegenstück zur eigentlichen Geschmacksrichtung dazugeben sollte, um Diese zu verstärken.
#29
7.8.15, 15:13
@ Uppsala: Du hast die 2 Eier bei Alicia54s Rezept vom salzigem Teig als Flüssigkeit nicht mit berücksichtigt. Hoppsala Uppsala. ;-))
1
#30
7.8.15, 15:37
@Uppsala: ich backe und koche oft mit den Maßen von Tasse und Löffel nach älteren canadischen Rezepten.
Den Satz Löffel habe ich bei den "Küchenhelfern" hängen ;-))

Dein Bäcker verwendet sicher "trockneren" Schichtkäse, o.ä. Den gibt es seltener in den Laden.
1
#31
7.8.15, 22:44
@afina: Istdann auch bestimmt gut für Rosinenzopf,wenn er gut ist für Rosinenbrötchen ?
2
#32
7.8.15, 23:06
@reinigungskraft:
Hab ich noch nicht gemacht, aber warum nicht.
Ich hab lieber Einzelteile - ich bin verwitwet und allein.
1
#33
7.8.15, 23:22
@afina: Ich probier´s jedenfalls aus ,darf ich dir berichten ?
1
#34
9.8.15, 13:18
Ich habe jetzt dreierlei kleine Brötchen im Ofen. Ich habe das Rezept von Alicia doppelt genommen,in 3 Teile geteilt. Das erste Drittel mit 2 dicken in Würfel geschnittenen Zwiebeln und das zweite Drittel mit ca. 100 g Rosinen und 2 Eßl. Zucker verknetet. Das dritte Drittel habe ich so gelassen. Von jeder Sorte bekommt man ca. 9 - 10 Stück. Diese auf 2 Backbleche gelegt und für ca 25 - 30 Min bei 170° in den Ofen.
1
#35
9.8.15, 18:11
@NFischedick: Ich wollte mal das Rosienenbrot mit dem süßen Quark-Ölteig ausprobieren ,habe aber gestern erst eine Pflaumenkuchen mit dem süßen Quark-Ölteig gebacken ,ist schön geworden und hat gut geschmeckt.
Aber jetzt bin ich wieder vom eigendlichen Thema abgekommen ,ich wollte dich fragen wegen dem Rosienenbrot ,das müßte doch auch mit einem süßen Quark-Ölteig gehen ?
Ich wünsche dir oder euch noch einen schönen Sonntag!
1
#36
9.8.15, 19:31
@reinigungskraft: Natürlich geht das. Ich habe doch für die Rosinenbrötchen auch zusätzlich noch Zucker rein getan.
Der Teig geht aber nicht so gut auf wie bei einem Hefeteig. Das Brot wird so bestimmt nicht richtig locker. Aber wenn Dir das egal ist dann musst Du es ausprobieren.
Ich werde es in den nächsten Tagen auch mal ausprobieren daraus ein Brot zu backen.
BERICHT FOLGT!

Die Brötchen sind alle sehr sehr lecker geworden.
1
#37
9.8.15, 19:49
@NFischedick: Alles klar ,dann werde ich es mal ausprobieren .

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen