T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

T-Shirts, Tassen, Schürzen & mehr

In unserem Merch-Shop findest du eine tolle Auswahl an Artikeln mit unseren neuen Logos - Jetzt shoppen!
Zum wöchentlichen Fischtag: Hier ein schönes Rezept für Rotbarschfilet mit leckerer Ratatouille & Rosmarin-Bratkartöffelchen.
11

Rotbarschfilet mit Ofen-Ratatouille

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Für unseren wöchentlichen Fischtag hab ich diesmal Rotbarsch-Filet gekauft und damit es nicht langweilig wird bei der Zubereitung, gab es zur Abwechslung mal Gemüse in Form einer leckeren Ratatouille und Rosmarin-Bratkartöffelchen statt des üblichen Salats und der Salzkartoffeln dazu.

Bei der Zubereitung der Ratatouille hab ich gleich etwas mehr gemacht, denn man kann sie gut einfrieren und zu einem späteren Essen lässt sie sich problemlos in der oder auch in einem Topf aufwärmen. Den Fisch hab ich für 2 Portionen eingekauft.

Uns hat diese Zubereitung sehr gut geschmeckt und ich kann diese Fischgericht-Kombination sehr weiterempfehlen.

Folgende Einkäufe sollten dazu nun gemacht werden:

Zutaten

Fisch:

  • 2 Rotbarsch-Filets a' ca. 200 g oder andere Fisch-Filets nach Wunsch
  • Butterschmalz zum Braten
  • Mehl, Pfeffer, Salz

Ratatouille für 3-4 Personen:

  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • je 1 Zweig Rosmarin und Thymian (frisch wenn möglich, sonst je 1 TL getrocknet)
  • 1 große Koblauchzehe
  • 20 gr. Zucker
  • 1 Dose gehackte Tomaten 400 g
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • 5 EL Olivenöl
  • reichlich frisch gehackte glatte Petersilie

Beilage:

Zubereitung

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Zwiebel und Knoblauch werden zuerst geschält und recht klein gehackt. Auch Rosmarin und Thymian werden von den Stängeln gezupft und klein gehackt.

Zwiebel und Knoblauch werden zuerst geschält und recht klein gehackt. Auch Rosmarin und Thymian werden von den Stängeln gezupft und klein gehackt.

Zwiebel und Knoblauch kommen mit einem EL vom Olivenöl in einen Topf und werden kurz glasig angeschwitzt.

Zwiebel und Knoblauch kommen mit einem EL vom Olivenöl in einen Topf und werden kurz glasig angeschwitzt.

Die Dosentomaten gibt man jetzt mitsamt ihrem Saft über die Zutaten und würzt alles mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker sowie einer kleinen Prise Muskat. Auch die gehackten Kräuter werden zugefügt und die Soße darf nun bei kleiner Hitze vor sich hinköcheln.

Die Dosentomaten gibt man jetzt mitsamt ihrem Saft über die Zutaten und würzt alles mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker sowie einer kleinen Prise Muskat.

Jetzt sollte auch der Backofen vorgeheizt werden auf 180 bis 200 Grad Umluft.

Während dieser Zeit werden Paprika, Zucchini und die Aubergine gewaschen, in recht gleichmäßige Stücke zerteilt und sodann in eine feuerfeste und leicht eingeölte Auflaufform geschichtet.

Paprika, Zucchini und die Aubergine werden gewaschen, in recht gleichmäßige Stücke zerteilt und sodann in eine feuerfeste und leicht eingeölte Auflaufform geschichtet.

Ist dies geschehen, wird das restliche Olivenöl über das Gemüse verteilt und die heiße Tomatensoße kommt als Deckschicht obendrauf.

Die Ratatouille kann jetzt für 20 Minuten im Backofen gar schmoren.

Das restliche Olivenöl wird über das Gemüse verteilt und die heiße Tomatensoße kommt als Deckschicht obendrauf.

Für die Bratkartoffeln nimmt man am besten schon am Vortag gekochte und abgeschälte Pellkartoffeln. Sie werden in nicht zu dünne Scheiben geschnitten und in heißem Butterschmalz gebraten. Nach dem Anbraten werden Pfeffer und Salz zugegeben sowie der getrocknete Rosmarin über die Kartoffeln gestreut.

Für die Bratkartoffeln nimmt man am besten schon am Vortag gekochte und abgeschälte Pellkartoffeln. Sie werden in nicht zu dünne Scheiben geschnitten und in heißem Butterschmalz gebraten.

In einer weiteren Pfanne zerlässt man nun Butterschmalz. Der Fisch wird leicht gepfeffert und gesalzen, in ein wenig Mehl gewälzt.

Der Fisch wird leicht gepfeffert und gesalzen, in ein wenig Mehl gewälzt und sodann in der Pfanne auf jeder Seite hellgelb gebraten.

Sodann wird der Fisch in der Pfanne auf jeder Seite hellgelb gebraten. Bitte achtet darauf, dass der Fisch nicht zu lange brät, denn tot ist er ja schon. Er sollte gar, aber nicht total trockengebraten sein. Es reicht aus, wenn jede Fischseite - je nach Dicke - 4 bis 8 Minuten gebraten wird.

Der Fisch wird leicht gepfeffert und gesalzen, in ein wenig Mehl gewälzt und sodann in der Pfanne auf jeder Seite hellgelb gebraten.

Ist alles fertig, können die Teller angerichtet werden. Bratkartoffeln und die Ratatouille bekommen noch gehackte Petersilie für Geschmack und zur Deko und dann wünsche ich guten Appetit.

Zum wöchentlichen Fischtag: Hier ein schönes Rezept für Rotbarschfilet mit leckerer Ratatouille & Rosmarin-Bratkartöffelchen.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

5 Kommentare

1
#1
16.9.19, 21:27
perfektes Rezept 👍 ganz sicher lecker.
#2
16.9.19, 21:32
@Isamama:  Dankeschön für Dein Lob! 😘 Ja, es ist wirklich sehr lecker. 👍 Uns hat das gesamte Gericht hervorragend geschmeckt. Die Ratatouille paßt auch sehr gut zu allen möglichen anderen Gerichten und auch als alleiniger "Eintopf" mit Baguette dazu schmeckt sie ganz hervorragend. 
1
#3
16.9.19, 22:03
Das sieht sehr lecker aus. Tolle F otos...👍
Ich shreib dir dann Freitag obs geschmeckt hat...😄  
1
#4
16.9.19, 22:08
@Geli68:  Dankeschön für Dein Lob! 😘

Bin gespannt auf Deine Rückmeldung. 👍
1
#5
17.9.19, 06:40
Oh, was sieht das lecker aus! Habe schon wieder mal Lust auf Fisch. Bratkartoffel sind auch mein Ding. Das Gemüse ist nicht zu verachten. Mit zwei Worten SUPER GUT...

Rezept kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter