Rouladentöpfchen

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gestern wollte ich Rouladen machen. Ich habe mich darauf gefreut, denn ich esse sie sehr gerne. Was ich aber hasse, ist das Wickeln. Eine schmierige Arbeit, ständig hat man mit Senf bekleckerte Hände. Sehr nervig. Und wenn man noch dazu für Viele Rouladen machen soll, dauert es ewig. Wir sind zu siebt, die drei ältesten Söhne hatten ihre Freundinnen mitgebracht, also für 10 Personen Rouladen wickeln. Und pro Esser kann ich 2 Rouladen rechnen... plötzlich hatte ich keine Lust mehr auf gewickelte Rouladen und fing ganz sponten an, die Rouladen in Streifen zu schneiden (quer zur Faser). Währenddessen ließ ich den bereits kleingewürfelten Speck anbraten. Den angebratenen Speck nahm ich aus dem Topf und briet die Rouladenstreifen an. Dann den Speck wieder rein, gehackte Zwiebeln, Knofi und einen Teil der geschnippelten Essiggurken dazu, zusammen andünsten und Tomatenmark dazu und schön anschwitzen. Mit Mehl stauben, braun anrösten und mit Rotwein und Brühe aufgießen. Ein Lorbeerblatt und etwas Kümmel mit Salz und Pfeffer dazugeben. Köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist (geht natürlich viel schneller als bei gewickelten Rouladen). Den Rest der Gewürzgurken dazugeben und abschmecken mit Salz, Pfeffer, Paprika. Ein bisschen Thymian und Rosmarin passt gut hinein. Einen Schöpflöffel Soße mit Sauerrahm und reichlich Senf verrühren und in den Topf geben, unterrühren und nicht mehr kochen lassen.
Dazu gehört natürlich Kartoffelbrei und Salat oder Blaukraut.

Bevor wieder jemand händeringend ruft: "Das gute, teure Rouladenfleisch!" möchte ich noch bemerken, dass es ein spontaner Einfall war, das hochwertige Fleisch zu zerschnippeln. Ich bin sicher, es geht auch mit Geschnetzeltem, was auch etwas preisgünstiger sein dürfte. Auf alle Fälle hat es Allen ausgezeichnet geschmeckt, woraufhin ich wieder einige Zentimeter größer wurde. Wenn das so weiter geht, wachse ich meinem Göga noch über den Kopf (noch ist er dreißig Zentimeter größer)!

Von
Eingestellt am

86 Kommentare


2
#1 Cally
31.1.12, 04:59
Klingt ganz prima für mich!

Auf Dauer würde ich auch lieber die Roulade essen, wie du schon schriebst, aber das Rouladentöpchen ist definitiv eine Alternative, wenn es mal an Zeit (*hüstel*) mangelt.
9
#2
31.1.12, 05:29
..also ich mach meine Rouladen im Backofen da fällt das Anbraten weg...brauche auch keine Rouladennadeln oder Bindfaden > nachdem sie aufgewickelt sind lege ich sie mit der "Naht"nach unten in ein Blech mit hohem Rand oder Bräter...alle schön nebeneinander, können ruhig 15-20 Stck sein, stelle den Ofen auf 200°C und lasse sie ca 40 Min braten, dann sind sie schön braun...Blech ausm Ofen, Rouladen umdrehen die selbe Prozedur von der anderen Seite, nun ablöschen doch so dass das Fleisch nicht vollständig bedeckt ist...wenn auch die zweite Seite braun ist ,ca nochmal ne halbe Std, sind die Rouladen fertsch...so lohnt sich der Aufwand und mn evtl. Vorräte einfrieren und hat nur einmal Arbeit...
5
#3
31.1.12, 06:55
mops: herrlich wie du es geschrieben hast und genau so, geht es mir meistens und da kommen die leckersten Essen bei raus.
Glückwunsch, hast dich gut um das wickeln von ca. 20 Rouladen geschnippelt. ;-))
#4
31.1.12, 12:31
@mops Du sprichst mir aus der Seele. Deswegen drücke ich mich immer vor der Zubereitung von Rouladen! Das "Töpfchen" wird ausprobiert und zwar exakt mit Rouladenfleisch, da es so schön mager ist. Bei fertigem Geschnetzelten bin ich nie so sicher, was da für Fleisch drin ist. Es ist doch egal, in welcher Form das Fleisch gegessen wird, schmecken muss es!
@zimtzicke Dein Rezept finde ich allerdings auch gut! Wenn ich mal viel Zeit und Lust und Platz im Gefrierschrank habe, werde ich das so machen. Der nächste Urlaub kommt bestimmt :-). Eine Frage habe ich noch: werden die Rouladen nach dem beiderseitigen Bräunen abgedeckt, oder einfach offen noch ne halbe Std. garen?
2
#5
31.1.12, 12:34
Super Tipp! Und für alle "Nörgler", dies soll ja nicht die herkömmliche Art Rouladen zu machen ersetzen, sondern nur "her halten", wenn die Zeit mal knapp ist oder auch mal die Lust fehlt zu wickeln, deshalb Daumen aber sowas von nach oben ;o)
7
#6
31.1.12, 13:37
Hallo, ich finde es wird immer so ein "Drama" um das "teure Fleisch" gemacht. Ich habe auch schon eine Rindfleischsuppe mit einem guten Stück Rindfleisch und nicht nur mit einer Beinscheibe gemacht. Ich habe nämlich auch gern ein bisschen mehr Fleisch in der Suppe. Also gut gemacht mit dem Rouladentopf. Ich werde das auf jeden Fall auch mal ausprobieren.
1
#7
31.1.12, 14:09
@HenniedieHenne: Offen gesagt, nehme ich für Suppe immer Rinderbraten aus dem Angebot. Ist ja meistens etwas Fett dran, als Geschmacksträger. Beinscheibe mag ich überhaupt nicht, ist mir viel zu sehnig! Gulasch und Geschnetzeltes kaufe ich nie fertig geschnitten. Mache ich immer selbst von einem "guten" Stück Bratenfleisch. Nur auf die Idee, für Geschnetzeltes gleich Rouladen zu kaufen, bin ich noch nicht gekommen. Klasse Tipp!
Kleine Anekdote nebenbei: vor einigen Monaten wollte ich bei REWE ausnahmsweise mal hohe Rippe für die Suppe kaufen, da sie wirklich super aussah. Davon habe ich dann ganz schnell Abstand genommen, als ich den Preis hörte. Fast doppelt so teuer wie Rinderbraten!
10
#8
31.1.12, 14:31
Hallo Mops,

Nein, ich find' das nicht zu schade
es ist immer noch Roulade
der Geschmack wird himmlisch sein-
Senf und Sauerrahm - wie fein
morgen wird das nachgemacht
na, das wäre doch gelacht
wenn keiner das Rezept erfragt -

es ist vom Mops - wird dann gesagt !

LG Ellaberta
2
#9
31.1.12, 14:44
@Ellaberta: Das war ganz toll gedichtet!! Du bestehst anscheinend nur aus verschiedenen wunderbaren Talenten! :-)))
2
#10
31.1.12, 18:19
ich hab auch mal im Laden so einen netten Spruch bekommen, von wegen "Rinderfilet zu Gulasch schneiden" nur weil ich das vorgeschnittene Fleisch in der Auslage lieber nicht haben wollte. ich fragte daraufhin, ob es denn gesetzlich vorgeschrieben sei, dass für Gulasch flachsige Brocken und Fettstücke zu verwenden seien. und wem das überhaupt was anginge, was ich mit meinem bezahlten Stück Fleisch mache, bzw. in welcher Form es letztendlich gegessen würde...

was ich esse, will ich mit Genuss essen, ohne auf krachende Flachsen zu beißen ..würg... oder mit versteckten Fettstücken, die man dann erst auf der Zunge merkt..nochmehrwürg...
dafür schneid ich mir mein Fleisch selber zurecht, bzw. mach es mir passend, egal, ob "man" das normalerweise so macht oder nicht. basta!

und deshalb ist diese Rezeptvariante eine leckere Alternative. man kann es so machen - muss aber nicht - aber wenn doch, dann entscheidet doch einzig und allein das Ergebnis. Und wenn das geschmeckt hat, wo ist da dann noch Diskussionsbedarf? außer vielleicht "hmmm! - schleck! - satt rülps!"
verfressene Grüßle

Ane
-51
#11
31.1.12, 18:39
Hallo
Besser Du läßt das mit dem Kochen.
Wenn bei Dir alles was etwas länger dauert zu Eintopf wird---DANKE---- hab schon gegessen.
Tip. Da gibt es auch noch einen Sternekoch bei MC Doof.
5
#12
31.1.12, 18:51
@dihoba: Was soll mir jetzt deine Aussage sagen?
14
#13 Mecki
31.1.12, 19:04
@dihoba: Wenn es dir nicht zusagt, dann hättest du einfach andere Tipps lesen können, statt hier so unqualifiziert rumzunörgeln!
Solche Schlaumeier werden hier nicht gebraucht!
1
#14
31.1.12, 19:23
Das hört sich lecker an, werde es genauso am Wochenende nachkochen. Danke für dieses klasse Rezept.
20
#15
31.1.12, 19:26
@dihoba: Eintopf?? Wo ist hier ein Eintopf? Kommen in deine Rouladen keine Essiggurken und kein Speck? Na, dann möchte ich DEINE Rouladen nicht essen, ob gewickelt oder nicht.
P.S. Wenn du auch mal einen Tipp reingestellt hast (was du ja bisher nicht getan hast - warum nur?) könntest du vielleicht einen Kommentar abgeben. Doch das hier ist kein Kommentar, sondern nur eine Bemerkung aus der untersten Schublade.
13
#16
31.1.12, 19:50
@dihoba: Tja, Rezeptbücher "abkochen" kann doch (fast)jeder.

Schön ist es, wenn Jemand ein paar neue Einfälle hat, die dazu noch lecker sind. Dazu gehört mit Sicherheit der Tipp von "mops".
4
#17
31.1.12, 20:47
@dihoba: was soll der Kommentar ?. Wo steht das mops alles als Eintopf kocht ?. Sehr unqualifiziert und unfreundlich von dir.
Ich finde den Tipp jedenfalls prima. Rouladenfleisch bleibt Rouladenfleisch, egal ob gewickelt oder geschnitten.
2
#18
31.1.12, 21:04
Hallo mops,

das macht mich froh -
wie den Mops im Paletot !

Liebe Grüße,
Ellaberta
2
#19
31.1.12, 21:41
sorry, liebe Möpsi, ich hatte auch einen Kommentar geschrieben, aber der ist wieder mal im Filter gelandet. warum eigentlich immer?

auf jeden Fall find ich deinen Tip völlig in Ordnung!
#20
31.1.12, 21:54
@Ellaberta: DAS habe ich schon so lange nicht mehr gehört - das hat immer meine ostpreußische Oma gesagt!! :-)))))
#21
31.1.12, 22:00
@ane: Was hast du denn wieder für böse Worte verwendet... Ts ts ts... ;-)))
Von mir haben sie auch schon Kommentare rausgeschmissen - konnte mir auch nicht erklären, warum. Willkommen im Club!
2
#22
31.1.12, 22:09
Hallo Mops, sehr interessanter Tipp! Schön, wenn mal was anderes probiert wird. Ich habe auch eine große Familie und finde schnelle Rezepte und Zeitersparnis sehr gut. Und wenn es noch schmeckt, dann umso besser!
2
#23
1.2.12, 18:48
Sehr gute Idee, hört sich superlecker an( am leckersten finde ich sowieso die Soße)wollte morgen sowieso Rouladen kaufen, das wird getestet. Danke für die Anregung.
#24
1.2.12, 19:10
@kitekat7: alles offen garen ohne Deckel ,sonst wirds ja nicht braun ;o)
#25
1.2.12, 20:03
hallo allerseits, kann ich mir mit geschlossenen Augen gut vorstellen, mit geöffneten noch nicht ;-)
ich werds ausprobieren, aber nicht sagen, was es ist - sonst wird vor dem essen wahrscheinlich von meinem GöGa gemeckert.
2
#26 Oma_Duck
1.2.12, 20:20
Auch ich habe schon Rouladenfleisch für Gulasch verwendet. Geht schneller und ist lecker. Auch der Name Rouladentöpfchen ist berechtigt, weil wegen der identischen Zutaten auch ein ähnlicher Geschmack entstehen wird.
Ich persönlich muss immer nur zwei bis drei Rouladen machen, und das Füllen und Wickeln macht mir Spass.
Aber alternativlos sind nur gewisse "Vorschläge" der Merkelin.
#27
1.2.12, 20:39

Hallo, ja Möpsi, mir ging es vor 2 Jahren genau so wie dir. Hatte plötzlich keine Lust mehr zum Wickeln, da hab ich was gemacht, was ich lieber hätte lassen sollen. Ich hatte 12 Stck. zum Wickeln, nach der 3. verließ mich die Geduld. Da habe ich mir einen Bratentopf (rechteckig) genommen und das Rouladenfleisch eingeschichtet. Erst mit Senf bestrichen, dann in den Topf, Salz, Pfeffer, Zwiebelwürfel, durchw. Speck und Gurken rauf, dann wieder Roulade u.s.w.. Das ging vielleicht flott sag ich dir. Na ja, dann hatte ich etwas Öl, Rotwein und Sahne darüber gekippt und ab in den Backofen. Weshalb ich das jetzt schreibe weiß ich auch nicht, ich möchte nur, dass nicht noch jemand auf diese dumme Idee kommt. Hier wird ja viel ausprobiert und es könnte durchaus sein..... aber so dumm bin eigentlich nur ich.
Es schmeckt wirklich nicht so gut, es wurde zwar gegessen, man kann ja das teure Zeug nicht einfach wegwerfen.
Da gefällt mir dein Tipp schon besser, werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren.
#28
1.2.12, 20:40
Hört sich gut an, ist aber doch im Prinzip ein Gulasch, oder sehe ich das falsch?
Beim Lesen des Rezeptes, dachte ich, dass du irgendwie die Rouladen gewickelt --- ( ohne zu binden) in eine Auflaufform gesetzt hättest und deswegen der Name "Rouladen im Töpfchen" entstand.
-12
#29 frauimmond
1.2.12, 20:56
@dihoba: Das "Auge isst eben mit" - sind für mich auch keine Rouladen...!! Nur 'ne "Matsche" (Angelegenheit) mit Rouladengeschmack.............. Sorry........
-1
#30 frauimmond
1.2.12, 21:00
@Eifelgold: Rate mal.................
#31
1.2.12, 21:44
Das ist ja Genial! Tolle Erfindung! Die letzten Rouladen im Angebot hab ich liegen lassen, die nächsten kaufe ich, gleich 2 mal, das ist ja ne super Idee und KANN nur lecker schmecken! Danke! :-)
1
#32
1.2.12, 22:04
Klingt toll! Bl0ß - so ne Zeitersparnis ist das doch nun nicht - ob ich nu wickel oder schnippel :-D
#33
1.2.12, 22:11
Rouladen sollten es auch bleiben - mit Rotkohl und Klößen - lecker! Wer sich vor dieser Arbeit scheut, sollte lieber eine Alternative nehmen. Z. B.: Sauerbraten. Den kann man Tage zuvor einlegen. Wenn er dann fertig ist, muß er nur noch aufgeschnitten werden. Genau so lecker und nicht so aufwendig.
9
#34
1.2.12, 22:12
ich hab auch mal im Laden so einen netten Spruch bekommen, von wegen "Rinderfilet zu Gulasch schneiden" nur weil ich das vorgeschnittene Fleisch in der Auslage lieber nicht haben wollte. ich fragte daraufhin, ob es denn gesetzlich vorgeschrieben sei, dass für Gulasch flechsige Brocken und Fettstücke zu verwenden seien. und wem das überhaupt was anginge, was ich mit meinem bezahlten Bratenstück mache, bzw. in welcher Form es letztendlich gegessen würde...

was ich esse, will ich mit Genuss essen, ohne auf krachende Flechsen zu beißen ..ääks... oder mit versteckten Fettstücken, die man dann erst auf der Zunge merkt..noch-mehr-ääks...
dafür schneid ich mir mein Fleisch selber zurecht, bzw. mach es mir passend, egal, ob "man" das normalerweise so macht oder nicht. basta!

und deshalb ist diese Rezeptvariante eine leckere Alternative. man kann es so machen - muss aber nicht - aber wenn doch, dann entscheidet doch einzig und allein das Ergebnis. und wenn es geschmeckt hat, wo ist da dann noch Diskussionsbedarf?
#35
1.2.12, 22:15
hehe..jetzt hab ich grad nochmal meinen rausgeschmissenen beitrag von gestern ein wenig überarbeitet, und plötzlich ging es. ich habe nur drei worte verändert, die waren scheinbar arg böse..wunder, schulterzuck..na ja, vielleicht sollten wir uns mal eine schwarze Liste anlegen von "Rausschmeißwörtern" grins..
5
#36
1.2.12, 22:23
*seufz* Wo der Diskussionsbedarf ist, weiß ich auch nicht. Aber anscheinend gibt es in diesem Forum Leute, die nicht glücklich sind, wenn sie den Tipp anderer Leute nicht in Grund und Boden verdammen... Nicht, dass mich das daran hindern wird, neue Tipps einzustellen... aber es ist auffällig, dass meistens DIEJENIGEN meckern, die noch nie einen Tipp eingestellt haben... so wie die beiden Querulanten hier!
2
#37
1.2.12, 22:27
Maaaaaaann, das hört sich bei Euch immer so professionell an...noch schnell eben das mit dem anbraten und dann noch ein klein wenig von dem dazu....*neid*...ich hab beim Kochen voll zwei linke Hände.
Bei mir hätte sich das eher so angehört: Dann das Fleisch zerschneiden, damit es später nicht mehr zerfallen muss, bissi Salz und Pfeffer dran...mehr trau ich mich nicht...un am Ende alles schön zu einem matschigen Brei zerkochen;);)

Respekt! Und danke für die Anleitung für Kochspastiker wie mich;)
So könnte auch ich es hinkriegen. Und nebenbei ein bissi was lernen.
1
#38
1.2.12, 22:36
@Omamo: So hätte ich´s auch gemacht;) Kleiner Trost: Ich bin auch so dumm....wenn nicht noch viiiiiel dümmer;) Ich hätte den Berg wahrscheinlich noch in eine Pfanne getan und verzweifelt versucht, ihn zu braten;)
1
#39
1.2.12, 22:37
Hallo Mops, deine "Variante" von Rouladen finde ich gut. Wie sagen schon die "großen" Köche.....Hauptsache ein gutes Stück Fleisch. Auf die Qualität kommt es an. Was Du daraus machst ist Deine Sache.
1
#40
1.2.12, 22:40
@denny0351: Es war ja eine spontane Sache!Außerdem finde ich, es kommt gar nicht auf die ROULADEN an. Ich liebe einfach den unvergleichlichen Geschmack der Soße, die dabei rauskommt.
Ist meine Meinung. Aber jeder hat einen anderen Geschmack.
6
#41
1.2.12, 22:52
@ilovethesun: wenn ich dir mal einen kleinen tip geben darf, dann kauf dir das gute alte Bayerische Kochbuch. gibts immer noch über ebay - im Bücherladen hab ichs vergeblich gesucht, als ich letztens eines verschenken wollte. es ist halt nicht mehr so "modern", was aber ein totaler Irrglaube ist, denn richtig gutes fundiertes Kochwissen wird niemals unmodern werden. ich will keine Scheichwerbung machen, aber mit diesen Buch hab sogar ich das Köcheln gelernt, auch wenn es nach wie vor nicht mein liebstes Hobby ist.
wenn du jedoch ernsthaft willens bist es richtig zu lernen, dann machst du mit diesem Buch garantiert nix verkehrt.
meines hab ich mit 15 gekauft (für die Hauswirtschftliche Schule, da war es bei uns Pflicht) es hat inzwischen schon ganz schön Federn lassen müssen, weil es meine kleinen Kinder auch mal in die Griffel bekommen hatten, aber ich würde es niemals hergeben. aus den50ger Jahren ist das Vorgängermodell meiner Mutter noch im Haus und Sohnemann hat inzwischen die neueste Ausgabe. also über Generationen bewährt!
lass es dir die ca. 23 eierchen wert sein, es wird dir weiterhelfen, versprochen, denn da steht so viel an Erläuterungen und erklärende Hilfe drin... ich glaube, das findest du so leicht in keinem anderen Kochbuch..

und wer weiß - in einem halben Jahr wirst du hier vielleicht mit Rezepten jonglieren, kreativ und kochlöffelsicher... ha das wird schon, wirst sehen!
1
#42
1.2.12, 23:27
@HenniedieHenne: Ich nehme fast immer gutes Fleisch. Auch Suppe mache ich, wie schon geschrieben, aus einem guten Rinderbraten. Das Fleisch kann man gut als Tafelspitz essen oder einen super Rindfleischsalat machen oder auch, wie schon geschrieben: Viel Fleisch in die Suppe als Einlage dazu geben. Da gibt es immens viele Möglichkeiten und was hält Einen dann davon ab ein gutes, teures Fleisch zu nehmen? Uns schmeckt es jedenfalls.
#43
2.2.12, 03:01
@ane: ah, ich weiß schon, was Du meinst. Das Buch habe ich. Ist bei uns in Bayern sowas wie Pflicht;)
Ich nehme es auch gerne her. Und Du hast recht. Das ist wirklich sein Geld wert.
was ich meine, ist, routiniert "frei Schnauze" kochen zu können.
Da habe ich einfach kein Talent.
Solange ich nur nachkochen muss, ist alles im grünen Bereich. Aber wehe, wenn ich mal alleine was abschmecken soll. Oooooojeeeeee...da fehlt mir das Meisterkoch-Gen.
Ich glaube, richtig gut zu kochen ist ein Talent. Und ich bewundere jeden, der es hat.
Vielleicht habe ich auch nur ein paar Geschmacksknospen zu wenig;)
Naja, meiner Familie schmeckt´s trotzdem (kann man sich mit der Zeit an Schlangenfraß gewöhnen?;))
Und ich bin zwar talentfrei beim Kochen, aber ich habe ja immer noch das www und so nette Leute wie mops, die ihre Ideen soooo schön auskleiden, dass ich nur noch alles Schritt für Schritt nachmachen muss;)
(Die eine Hand am Laptop, die andere am Kochtopf;))
und nachher sag ich ganz großkotzig zu meinem Mann: das ist kein Tütenzeug, das hab ich gaaaaanz allein gemacht;)
Übrigens, ich bin schon 42, habe bis jetzt kein Händchen für soufle´s etc. und, wenn kein Wunder geschieht, werde ich auch in 30 Jahren noch eine Anleitung brauchen.
Ich muss zu meiner Ehrrettung allerdings auch sagen, dass ich nur am Wochenende kochen muss.
Aber Danke für Deinen Tipp. werde ab nun wieder öfters nach dem BKB kochen.
#44
2.2.12, 07:40
hmm irgendwie verstehe ich das nicht um das "geschäft" bei rouladen wickeln ;)
meine mum beschwerte sich da auch immer *g*

senf kommt bei uns in keine rouladen...
auch keine gewürzgurken dafür bio möhren in die mitte :D
dazu 1-2 scheiben geräucherten fetten speck in die roulade und den rest zum anbraten.
und dann noch zwiebeln und krauße petersilie als füllung.

also von außen nach innen:
fleisch->speck->zwiebel petersilien mischung->möhre :D

persöhnlich find ich rouladen also nicht extrem langwierig da koch ich teils deutlich aufwendiger :D
aber lecker sind sie *g*

was das fleisch angeht finde ich das "zähe" rouladenfleisch nicht extrem teuer.
klar es ist kein schwein ;) dafür lecker *G*
-13
#45
2.2.12, 10:45
naja wenn man(frau)keine lust und liebe zum kochen hat dann soll mans bleiben lassen
-1
#46
2.2.12, 10:50
sagen wir mal so..
im prinzip hast du ja nicht unrecht ich koche auch richtig so das ich nicht mehr essen gehen kann weil es zu 99% nur fras gibt den ich mir und meinem körper nicht antun kann.. über all glutamat usw.. *kotz*

aber hey!
lieber soll frau (bitte ohne gekörnte brühe) rouladen kochen die keine sind!
aber frisch!
wie den fertigen scheiß aus den discountern oder MAggi "fix" produkte zu verwenden.

es gibt genug leute und damit denke ich mehr als die welche wirklich kochen die gar keine küche brauchen sondern die küche aus kaffeemaschine und microwelle besteht.

;)
5
#47
2.2.12, 11:29
@nikolausilein: Aber warum denn? Ich hatte doch Lust, nur nicht zum Rouladen wickeln! ;-)))
#48
2.2.12, 11:48
Lustige Idee, Dein Rezept! Womit ich nicht hauptsächlich das geschnippelte Rouladenfleisch meine, denn ich kaufe öfter mal Rouladenscheiben, die ich dann weiter zerschnippele zu Geschnetzeltem, was einem auch viel Schnippelarbeit erspart. Aber ich habe das Fleisch dann hauptsächlich mit Zwiebeln, Paprika und Pilzen kombiniert, und vielen Gewürzen. Auf die Idee, einfach bei den üblichen Rouladenzutaten zu bleiben, bin ich noch nicht gekommen, stelle es mir jetzt aber doch sehr lecker vor! Ich werde es als schöne Abwechslung meiner Rezeptsammlung einverleiben - und natürlich nachkochen!

Übrigens (@mops & Ellaberta): Meine ostpreußischen Eltern und Großeltern haben den Mops im Paletot auch recht oft erwähnt...
Und sie haben zu den üblichen Rouladenzutaten immer noch eine weitere hinzugefügt: Nämlich pro Roulade wurde noch ein ganzes Bund glatte Petersilie mit eingewickelt. Daher dachte ich auch immer, daß dies die in Ostpreußen übliche Rouladen-Methode sei. Die Petersilie entwickelt beim Kochvorgang einen ganz anderen, sehr pikanten, fast irgendwie scharf anmutenden Geschmack. Geht natürlich nicht bei Mops' Rezept, sondern nur, wenn wirklich gewickelt wird. Wer damit aufgewachsen ist, liebt diesen sehr speziellen Geschmack, bei denjenigen, die es nicht von klein auf so kennen, scheiden sich die Geister bzw. Zungen - einige mögen es ebenfalls sehr gern, andere gar nicht. Aber wer will, kann es ja erstmal mit einer einzelnen Roulade ausprobieren, und die anderen normal füllen.
#49
2.2.12, 12:40
Ich werde sogleich Rouladen kaufen und dein Rezept ausprobieren...habe daheim einen Antivegetarier.
#50 pennianne
2.2.12, 12:59
@Ellaberta: und alle fragMutti-Leserinnn, die von dem Mops-Tipp auch angetan waren/sind. Wir haben mal notgedrungen alles geschnippelt und in größter Eile in den Topf "geschmissen". War lecker !!
Zu dem Mops im Paletot kommt mir noch die Erinnnerung, dass meine Oma oftmals gesungen hat "Immer lustig, immer froh wie der Mops im Paletot, denn die große Pleite kommt doch sowieso" Ich glaube, dies war so ziemlich das einzige - jedenfalls in meiner Erinnerung - was sie hochdeutsch von sich gab, ansonsten sprach sie nur plattdeutsch, wollte aber hochdeutsche Antworten haben.
Liebe Grüße von Astrid und den penniannes. Die Daheimgebliebenen werden ihr Mittagsschläfchen in der Laube im Sonnenschein halten. Habt ihr das auch so gut?
#51
2.2.12, 13:54
Darf ich ma fragen, was ein Paletot ist?;) Als Bayer habe ich da keine Ahnung;)
#52
2.2.12, 14:07
@ilovethesun: Ein Paletot ist ein auf Taille gearbeiteter, kurzer Mantel; sowohl ein luxuriöser Morgenmantel kann so bezeichnet werden als auch ein "normaler" Mantel oder ein Pelz. wichtig ist nur die Form.
Ich komm auch aus Bayern :-)))
#53
2.2.12, 14:56
@kitekat7: Rinderbraten tuts da wirklich auch. Das ist sowieso das beste Fleisch für solche Sachen. Klar, teurer als "Suppenfleisch" aber dagegen sehr edel und natürlich auch etwas teurer.
Seht über den Preis hinweg und probiert es mal aus.
1
#54
2.2.12, 15:43
@doedalein:
nur gut, dass die „Geschmäcker“ unterschiedlich sind.
Nach meinem Reinfall mit meiner „Brätervariation“ bin ich ja wieder auf das Rollen der Rouladen umgestiegen. Ich dünste jetzt auch die Zwiebelringe kurz an, bevor ich sie auf die Rouladen lege. Ein paar Sekunden in die Mikrowelle, das reicht schon. Dann lassen sie sich besser wickeln, denn wir legen alle Wert auf vieeel Zwiebeln. Möhren gebe ich lieber als Extra-Gemüse hinzu, also Gurken dürfen bei uns auch nicht fehlen. Und der Senf ist für mich auch ein unbedingtes Muss, natürlich nicht zu viel.
Unbedingt werde ich auch das Rezept von mops ausprobieren, bin schon ganz neugierig darauf. Werde auf jeden Fall hier berichten wie es bei meiner Family angekommen ist.
#55
2.2.12, 15:54
@pennianne: Noch besser, denn meine Siesta habe ich im Wintergarten gehalten, nur ich und mein Getier. Keine Kinder, Männer oder sonstige Krachmacher - seeehr entspannend!
#56
2.2.12, 15:57
@Erdhexe: Wirklich ein ganzes Bund Peterle pro Roulade? Kommt mir fast ein wenig viel vor. Und nein, ich kannte das noch nicht. :-)))
#57
2.2.12, 18:14
@mops: Die Menge ist kein unbedingtes Muß, aber in unserer Familie wurde es halt so gemacht. Klar kann das Wickeln dann mal ein rechter Kraftakt sein, für den Geschmack täte es vielleicht auch die Hälfte. Oder man blanchiert die Petersilie kurz, wie die Kohlblätter für Kohlrouladen, dann ist sie leichter zu handhaben.
Wobei ich hier allerdings nicht die Bundgrößen meine, die man oft in türkischen Bazaren oder an türkischen Obst- und Gemüseständen auf dem Markt bekommt, denn von denen reicht eines (30 - 40 Stengel von mindestens 25 cm Länge, und die auch noch von einer Sorte mit extra großen Blättern) beinahe, um 8 Rouladen damit zu bestücken ;-)! Ich dachte eher an deutsche Supermarktgrößen, so 10 Stengel von etwa 10 oder 12 cm Länge.
#58
2.2.12, 22:21
@mops:UUUps, war wohl eine Wissenslücke;) Danke für´s stopfen;)
5
#59
2.2.12, 22:35
@doedalein: Wie Du es beschreibst kenn ich die Rouladen auch.
Für mich ein no-go.
Nicht, weil das Rezept schlecht wäre, sondern weil ich mit Rouladen einen bestimmten Geschmack verbinde ( eben den von Senf und Gurken), weil ich so aufgewachsen bin und meine liebe Oma das immer so gekocht hat.
Ich habe zwar nie wieder so unwahrscheinlich leckere Rouladen wie die meiner Oma gegessen, aber trotzdem: sobald ich den Geschmack im Mund habe, sehe ich mich wieder als kleines Mädchen in unserer Küche stehen, den Schulranzen noch auf dem Rücken und meine Oma schöpft eine Roulade aus dem Topf und "schimpft" mich lachend aus, weil ich mit einem Finger schon in der Soße bin;)
Kennt Ihr das auch?
Gerichte, die Ihr nie im Leben anders kochen würdet, auch, wenn sich das Rezept noch so lecker anhört. Weil sie Euch an etwas oder jemanden erinnern.
1
#60 melusine
3.2.12, 22:46
@svalamama:
Genau das dachte ich auch gerade. ;)
#61
4.2.12, 06:07
Klasse Tipp! Mir ging das kuerzlich aehnlich.... also bei uns schneiden die Metzger andere Stuecke, somit kann ich keine Rouldadenscheiben kaufen sondern habe nach Jahren des Darbens einfach mal grosse Schnitzelscheiben genommen. Als ich dann mal wieder ein 1.5kg Pack gekauft habe, alles schoen geschnitten hab und dann erst die Packung aufmachte, stellte ich fest die Schnitzel waren nicht so toll am Stueck wie ich sie gebraucht haette fuer Rouladen. Hungrig und voellig genervt hab ich mir gedacht da mach ich Geschnetzeltes draus, also Schnitzel in Streifen und dann alles zusammen incl VIEL Senf in eine grosse Schuessel. Mariniert fuer ein paar Minuten und dann im Topf "angebraten", kurz koecheln lassen, abgeschmeckt und alle waren ueber das Rouladengeschnetzelte froh da Mama's Laune auch wieder gut war. Nee ehrlich, das hat richtig gut geschmeckt. Ich freu mich immer wieder, natuerlich im Nachhinein ueber solche Situationen, da sonst nie was neues entdeckt werden wuerde. Stellt euch vor die Welt ohne Blaetterteig! der ist naemlich auch aus einem Ungeschick heraus entstanden.
Frohes freestyle cooking allesammt :)
1
#62 Pitz
4.2.12, 10:46
Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Wobei ich den Begriff "RouladenTÖPFCHEN" schon ein bisschen witzig finde. Ich glaube, für Dich und Deine Lieben hast Du schon einen ordentlich großen nehmen müssen .)

Eine Frage noch, mops - tust Du in das Ragout auch noch Senf? Das macht den typischen Rouladengeschmack ja auch mit aus.

Was viele hier ansprechen: Ich muss auch öfters schmerzverzerrte Blicke ernten wenn ich Rinderfilet für Suppe oder Gulasch will. "Das ist ja verschwendet. Das ist für ein gutes Steak oder einen Braten".
Hihi, dann dürfte ich das eigentlich nie kaufen, weil ich Steak nicht esse und Braten fast nie mache. Ich würde dann am liebsten sagen: "ist ja nur ein kleiner Teil für die Suppe - das meiste kriegt die Katze". :D

Das werde ich nachkochen. Vielen Dank für den Tipp! LG
#63
4.2.12, 11:14
@Pitz: Ja, sicher! Das steht am Ende des Rezepts vor dem Absatz: "...verrühre Soße mit Sauerrahm und reichlich Senf...". Bei gewickelten Rouladen kommt natürlich der Senf mit in die Rouladen, aber die Soße schmecke ich kurz vor dem Servieren nochmals mit Senf ab, denn das Aroma verflüchtigt sich beim Kochen - zumindest beim mittelscharfen Senf. :-))
Übrigens. RouladenTÖPFCHEN: Du hast natürlich Recht. :o)) Ist mir aber nie aufgefallen - und auch keinem anderen. Ich habe kaum kleine Töpfe - und Fonduesets und solche Dinge auch nur in doppelter Ausführung! :-D
#64 Pitz
4.2.12, 11:33
Tschuldige mops,

das mit Sauerrahm und Senf hatte ich glatt überlesen, obwohl ich es dreimal durchgelesen hatte...

Nu denne, bei den großen Töppen hast Du ja noch für einen Gast mehr Platz. Ich komm' dann mal. ;)

Grüßle Pitz
#65
5.2.12, 17:43
Heute nachgekocht und es war einfach oberlecker :-) Wirklich eine tolle Idee
#66
5.2.12, 19:28
Super Idee.... ich hab´s gestern ausprobiert....mmmmhhhh einfach lecker ...das gibts jetzt öfter bei uns
-7
#67
5.2.12, 19:52
kann ja schmecken,
aber bei mir kommen an Rouladen sicher kein Rotwein.........;.(
auch wenn es zerkocht, Wein muss nicht sein,
lg kONNI
4
#68
6.2.12, 08:15
@innok2411: Liebe konni, du MUSST ja keinen Rotwein verwenden. Das ist nur ein VORSCHLAG. wenn du keinen Rotwein in den Rouladen magst, lass ihn einfach weg! :-)))
1
#69
6.2.12, 08:54
@innok2411:
Du hast Recht, Wein MUSS nicht sein, aber KANN !!!
Bei mir MUSS er auch sein, nur ein kleiner Schuss. Den Rest der Flasche trinken wir dann pur dazu, dann geht wenigstens kein Allolol flöten. Und der schmeckt dann richtig gut dazu.
Ich weiß nicht, weshalb sich hier die Leute so oft über gut gemeinte Tipps aufregen.
Ich habe übrigens letzte Woche auch das Rezept nachgekocht, ich kann es nur empfehlen.
Danke, Mops!!
4
#70
6.2.12, 09:50
@Omamo: Danke an dich und an alle anderen für die positiven Kommentare (die negativen lassen wir einfach mal unter den Tisch fallen... :-D).
Zur Sache mit dem Wein: ich persönlich liebe einen Schuss Wein in einer guten Soße, das rundet den Geschmack erst richtig ab. Für diejenigen, die Alkohol nicht zu sich nehmen dürfen oder wollen, ist das ja nicht zwingend vorgeschrieben. Wenn ich ein Rezept - ob von FM, aus dem Kochbuch oder von einer Bekannten - nachkoche, dann ändere ich auch einfach ab, was mir nicht zusagt. Ein wenig mehr Kreativität beim Kochen bringt meist richtig leckere Ergebnisse!
#71
6.2.12, 10:52
ist ja schon gut.....:-)
jeder wie er mag
wollte keinem zu nahe treten
Gruß Konni
#72
6.2.12, 11:07
@innok2411: Sorry, ich habe nicht dich persönlich gemeint. Nur so allgemein...
;-)))
#73
9.2.12, 18:32
köstlich, einfach köstlich - riesendank für die tolle anregung!!!!
#74 Pitz
12.2.12, 13:12
Ich hab's nachgekocht, und es ist sehr lecker. Es hat wirklich den Geschmack, den man von Rouladen her kennt. Und beim Essen bin ich sowieso eher der Löffler, als der Schneider.

Foto habe ich heute bei "Was kommt heute bei Euch auf den Tisch?" reingestellt.

LG Pitz
#75
12.2.12, 14:16
Hab´s heute ausprobiert....... SUPER !
Geht wesentlich schneller, schmeckt aber genauso lecker wie gerollte Rouladen.
Herzlichen DANK für den Tipp!

LG Mengels
#76
17.3.12, 12:52
Mädels, das Rezept hört sich einfach nur genial an. habe mein Fleisch schon geschnitten und angebraten. allerdings habe ich jetzt erst registriert dass da Wein reinkommt. ich habe zwei kleine Kinder (3 und 1 Jahr) und vermeide es deswegen mit Wein zu kochen. ne Idee zu alternativen? mehr brühe und evtl ein paar möhren? oder kann ich den Wein nehmen musste ich mich aber erst mit anfreunden. hoffe die Antwort kommt schnell bin.schon am kochen :-D
#77
17.3.12, 13:06
Da muss ich mich doch noch einmal melden.
Inzwischen habe ich das Rezept schon 3 Mal gekocht, einfach genial. Da es so einfach und schnell zuzubereiten ist, nehme ich nun jedes Sonderangebot von Rouladen in Anspruch.
@runico, nachdem ich eine Sendung mit Alfons Schubeck gesehen habe, mache ich nur noch Rotweinreduktionen und gebe sie zum Schluss in die Soße. Da soll lt. A.S. kein Alkohol mehr drin sein, nur der Geschmack. Geht schnell, kann man nebenbei machen und wenn meine Enkelchen bei mir sind habe ich auch kein schlechtes Gewissen.
Wir haben auch anschließend keine Veränderungen an ihnen bemerkt ;-)
#78
17.3.12, 13:48
@omamo entschuldige bitte, aber was sind rotweinreduktionen? ich hab den Mäusen jetzt ein bissl von dem Fleisch weggetan und ohne Wein weiterzubereitet. wie alt sind deine Enkel? LG
#79
17.3.12, 14:27
@runico ich glaube, ich muss mich entschuldigen. Wusste es ja vorher selber nicht ;-)
Du nimmst je nach Menge, es kommt wirklich nicht so sehr darauf an, 1-2 TL Zucker und lässt ihn in einer kleinen Pfanne etwas karamelisieren. Wenn er flüssig ist, löschst du ihn mit einem guten Schuss Rotwein ab und lässt ihn sehr einkochen, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist.
Dann gibst du die Reduktion in die Soße und rührst um. Das war's schon. Die Soße bekommt dadurch einen intensiveren Rotweingeschmack ohne Alkohol.
Nun lach nicht, meine Enkel sind 3 1/2 und 1 Jahr jung.
Probier es mal aus, ich bin begeistert.
#80
17.3.12, 14:55
@runico: Ich verstehe dein Problem nicht. Rotwein einfach weglassen genügt auch. Wie machst du es denn sonst mit deinen Rezepten?
#81
17.3.12, 15:05
@mops:
ich kann runico schon verstehen, ein Schuss Rotwein veredelt jede dunkle Soße (oder fast jede), er macht sie einfach schmachkhafter.
Z. B. ein Ochsenschwanzgericht ohne Rotwein kann man vergessen.
#82
17.3.12, 15:50
@Omamo: Das schon, das sehe ich natürlich auch ein. Aber ich habe fünf Kinder großgezogen und hatte niemanden, den ich hätte fragen können. Ich habe selbst denken müssen. Dann nimmt man halt ein wenig Soße für die Kinder weg und gibt für die Erwachsenen einen Schuß Wein in deren Soße, womit das Problem gelöst wäre. :o))
#83
17.3.12, 16:32
@mops
OK, genauso habe ich es mit meinen Kindern auch gemacht, ich hatte allerdings nur vier Kinder großgezogen. Da machte man sich keine großen Gedanken, für die Kids gabs die ohne und für uns Erw. die mit Rotwein.
Sogar habe ich, wenn ich uns eine Schwarzwälder Kirschtorte gebacken habe, für die Kids eine Schneewittchentorte gebacken. Denn mit dem Kirschwasser in der Schwarzw. spare ich nie.
Diese super Torte müsste ich eigentlich auch hier mal präsentieren.
Mal sehen, ob sich ein paar Interessenten melden.
LG
#84
17.3.12, 16:46
Dann mach mal. Ich bin immer auf der Suche nach tollen Rezepten und Außerdem (leider) geradezu süchtig nach Torten! ;o))
1
#85
17.3.12, 17:27
Na gut, überredet.

Ich habs getan :-)

Den Tipp findest du unter: Schwarzwälder Kirschtorte, MIT Alkohol! Sehr lecker!
#86 Hilde69
23.10.14, 18:24
gerade probiert, Daumen hoch, war lecker!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen