Mit wenigen Handgriffen und Zutaten, ein paar sehr leckere Hundekekse zaubern.

Sehr reife Bananen für Hundekekse

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie oft kommt es vor, dass man 1-2 Bananen hat, die man selbst nicht mehr isst, weil sie schon sehr fleckig und braun sind.

Ist man Hundehalter, so kann mit mit wenigen Handgriffen und Zutaten, ein paar sehr leckere Hundekekse zaubern. Balu und seine Hundefreunde lieben diese Kekse.

Zutaten

  • 2 sehr reife Bananen (reife Bananen enthalten weniger Kalium und sind besser verdaulich)
  • 270 g Mehl (am besten Dinkelmehl)
  •  2 mittlere Eier
  • 3 EL Öl (ich nehme gerne Walnussöl)
  • 100 ml warmes Wasser

Zubereitung

  1. Die Bananen mit der Gabel schön klein machen.
  2. Alle Zutaten mit den Knethaken des Mixers ca. 3 Minuten durchkneten, bis ein fester Teig entsteht. Er sollte weder kleben (noch ein bisschen Mehl hinzugeben) noch bröckeln (etwas Flüssigkeit dazugeben).
  3. Den Teig noch mal mit der Hand durchkneten und auf Backpapier ausrollen (ca. 1 cm dick - es geht auch dünner, braucht dann auch weniger Backzeit - Kekse brechen dann aber eher auseinander, wenn man sie z.B. in der Jackentasche transportiert.
  4. Jetzt kann man der Fantasie freien Lauf lassen. Mit Ausstechförmchen Formen ausstechen. Oder kleine, flache Taler formen. Ich rolle den Teig aus, schneide mit einem Pizzaschneider den Teig schon in gleich große Vierecke. Dann geht es in den Backofen. Am besten bei 160° (Ober- und Unterhitze) ca. 45 Minuten backen lassen (bei 1 cm dickem Teig), Backofen ausschalten und noch mal 30 Minuten drin stehen lassen. Die Kekse sind knusprig und etwas weich in der Mitte. (Will man sie komplett trocken haben, dann 30 Minuten bei 50° im Backofen belassen - ein bisschen probieren, wie man sie am liebsten haben möchte). Aus dem Backofen rausnehmen und auf dem Backpapier komplett auskühlen lassen.
  5. Da die Kekse leicht feucht sind, nicht in einer Plastikschüssel aufbewahren, sie schimmeln dann leicht. Ich lege sie in eine Keksdose ohne Deckel. Sie trocknen dann weiter aus, ohne zu schimmeln. Vom ersten bis zum letzten Keks für die Wuffis ein Genuss. Aber wie bei allen Leckerlis bitte darauf achten, die Menge dann vom Hauptfutter abziehen - Genuss mit Maßen.

In eigener Sache: Das ist meine erste Rezeptbeschreibung. Habt also ein bisschen Erbarmen mit mir, und über Tipps, würde ich mich sehr freuen. :)

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


2
#1
6.11.14, 00:41
Sehr gut, das probier ich aus, vielleicht mag er sie ja
1
#2
6.11.14, 11:25
Ich muss gestehen das klingt lecker....und nicht nur für Hunde ;)) mit etwas Schokoladenraspeln....;))
2
#3
6.11.14, 11:29
Habe mal Bananenkekse für meinen Hund bestellt, die haben ihn so gut geschmeckt! Leider waren die auch ziemlich teuer, freue mich also über dieses Rezept und werde es ausprobieren :) Daumen hoch!
#4
6.11.14, 12:45
@menta: Die Kekse können natürlich auch von den Zweibeiner gegessen werden. Sie sind lecker und wie von Dir vorgeschlagen mit Schokoraspeln....bestimmt noch leckerer ;).
2
#5
6.11.14, 12:53
@glucke1980 und Kathi199: Es freut mich sehr, dass Euch das Rezept anspricht. Denke mal, man kann es auch mit anderen Sachen(Thunfisch, Möhren etc.) backen. Muss man halt nur die anderen Zutaten anpassen, damit der Teig geschmeidig wird. ;)
1
#6 jb70
6.11.14, 13:53
Wie gut,dass mein Hund nicht weiß, daß es Frauchen gibt, die sich soviel Mühe machen !
Überreife Bananen landen zwar auch immer in seinem Napf, aber eben nicht so liebevoll verp(b)ackt ;-)).
Schöne Idee !
1
#7
6.11.14, 15:23
Danke, wieder etwas neues in meiner "Alles-für-den-Teppichporsche" Rezeptesammlung.
Da wird sich aber jemand freuen. :-)
1
#8
6.11.14, 21:24
@ jb70: also echt ey....Du gibst Dir doch genauso Mühe, sonst würde die Leckerei nicht im Napf sondern im Müll landen. Hast Dir doch Gedanken gemacht und gönnst ihm/ihr was Gutes. Hätte ich nicht soviel Zeit und würde gerne kochen und backen, weiß ich auch nicht, ob unser Balu es so serviert kriegen würde. ;)

@Putzwutz: Teppichporsche...hihi...habe ich ja noch nie gehört. Muss ich mir unbedingt merken. Und schön, dass mein Rezept Einzug in die Rezeptesammlung hält. :)
1
#9
10.11.14, 22:35
Beim Lesen habe ich gleich gedacht: "Warum soll das nur für Hunde sein? Vor allem, weil wir gar keinen haben?" Ich denke, das Rezept paßt auch gut für Menschen, und dann noch mit Schokolade ... Also ran ans Backen! Aber nicht mehr heute abend, jetzt ist erstmal Feierabend.
Allen eine gute Nacht - morgen wieder lustig!
#10
12.11.14, 10:44
Hallo Maeusel, sie schmecken auch gut. Muss aber eingestehen, dass ich von selbst nicht darauf gekommen wäre, wenn ich nicht für unser Bärchen mal was "besonderes" hätte machen wollen. Wenn die Plätzchen gebacken sind....dann muss ich ja probieren, ob sie auch wirklich "gut" sind. *schmunzel* Und auf einem Bein kann man nicht stehen sowie ja Kostproben ganz wichtig sind....lach. Und das alles sogar ganz ohne Schoki ;)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen