Saubere Waschmaschine

Waschmaschine reinigen - so geht's richtig

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine erste Waschmaschine, ein platzsparender Toplader, überstand nicht einmal die Garantiezeit. Nach knapp zwei Jahren war Schluss. Schimmelpilz hatte sich so dermaßen an den Dichtungen und im Inneren der Maschine ausgebreitet, dass alle Tipps von patenten Freundinnen und letztendlich der Einsatz von Chemie dem Befall nicht bei kamen. Schuld daran war mein eigenes Verhalten. Ich hatte den Deckel des Topladers stets verschlossen und nutzte ihn als Abstellfläche für diverse Artikel aus der Drogerie. Natürlich staubte ich fleißig ab, aber auf die Idee, dass die Maschine nach dem Waschgang gänzlich austrocknen muss, kam ich nicht. Mir blieb nur die Entsorgung der weißen Ware. Daraufhin erwarb ich einen Frontlader und achte seitdem peinlichst darauf, das Bullauge sowie das Waschmittelfach geöffnet zu halten. Aber nicht nur das!

1. Flusensieb bringt Gegenstände zu Tage

Das Flusensieb hat die Aufgabe, Fremdkörper, wie ein sich beim Waschgang zersetzendes Taschentuch, Knöpfe oder Münzen aufzufangen. Zweimal im Jahr sollte es gereinigt werden. Dazu öffnet man erst einmal die Klappe unten an der Sockelleiste. Hier sitzt das Sieb. Es wird je nach Maschine und Hersteller entweder mit Hebeln, die man eindrückt oder durch Drehung herausgenommen. Vorsicht, ein Schwung Wasser kommt auch noch mit. Mit einem saugstarken Schwamm oder einem flachen Schälchen kann es aufgefangen werden. Nun schaut, was dabei herauskommt. Bei mir war schon einmal der Bügel eines BHs zu finden und ich habe wirklich keine Ahnung, wie er diesen Weg gefunden hat. Das Flusensieb könnt ihr unter dem Wasserhahn abspülen oder auch die Duschbrause zur Hilfe nehmen. Dabei sollten die Flusen natürlich nicht im Abfluss vom Waschbecken oder der Badewanne landen, sonst habt ihr eventuell das nächste Problem. Das gesäuberte Sieb dann wieder einsetzen und drauf achten, dass es fest angezogen ist. Sonst kann Wasser auslaufen.

2. Waschmittelreste aus Einfüllfach entfernen

Im Einfüllfach sammeln sich bei mir immer wieder Reste vom Waschmittel und vom Weichspüler an. Besonders dann, wenn ich viel mit Flüssigwaschmittel arbeite und eine Zeit lang auf Waschpulver verzichte. Es sammelt sich Feuchtigkeit und es bildet sich ein idealer Nährboden zur Schimmelbildung. Die Wäsche riecht auch nicht mehr so frisch. Das liegt dann daran, dass die feinen Düsen verstopft sind und das Waschmittel nicht mehr richtig eingespült wird. Zum Reinigen entnehme ich das Fach, lege es in einen Wassereimer und gebe einen Gebissreiniger dazu. Wenn nach zehn Minuten noch nicht alles abgelöst wurde, dann helfe ich mit einer alten Zahnbürste nach, spüle das Ganze noch mal ab und lasse es trocknen. Übrigens: Das Entfernen vom Waschmittelfach ist einfach. Entweder befindet sich ein farbiger Nippel im hinteren Bereich, der eingedrückt wird oder man übt Druck auf den hinteren Einsatz aus, der sich dann um wenige Millimeter senkt, so dass das Fach ohne Widerstand herausgezogen werden kann.

3. Dichtungsgummi mit Essigreiniger abreiben

Dichtungen, wie zum Beispiel der Dichtungsgummi beim Frontlader, der sich vor der Trommel befindet und in dem meist Wasser stehen bleibt, reibe ich regelmäßig mit einem feuchten Lappen und etwas verdünntem Essigreiniger ab. Dadurch werden Ablagerungen entfernt. Wenn ich dran denke, dann nehme ich auch ab und an ein Küchentuch und trockne die Rinne nach dem Waschgang.

4. Waschmaschine entkalken

Zweimal im Jahr wird bei mir entkalkt. Dazu besorge ich flüssige Zitronensäure und verdünne sie mit Wasser. Diese Mischung gebe ich dann in die Trommel, lasse das ein bisschen einwirken und stelle dann das Kochwäscheprogramm ein. Hier gebe ich keine Wäsche bei, sondern lasse das leer durchlaufen. Und: die Waschgänge danach sind eine Freude, denn die frische Wäsche riecht richtig lecker nach Zitrone. Wenn ihr die Maschine nur reinigen wollt, so geht das auch mit zwei Spülmaschinentabs, die ihr in die Trommel legt. Allerdings bleibt der Kalk davon unbeeindruckt.

Von
Eingestellt am

71 Kommentare


10
#1
6.8.15, 16:58
Das sind sicher gute Tipps, obwohl ich gestehe, dass ich meinen Waschmaschinen nie so viel Aufmerksamkeit geschenkt habe. Flusensieb ist klar, sonst pumpt sie eines Tages nicht mehr ab. Bullauge bleibt zum Trocknen und Lüften offen, sonst mieft es bald. Aber das war's auch schon.
In meinem längeren Leben hatte ich schon einige Maschinen, aber die waren immer recht betagt, als sie ihren Geist aufgaben, und die Wäsche hat auch nie gemieft.
Was hab ich falsch gemacht?
5
#2
6.8.15, 17:01
Ha,ha... bin froh das ich nicht der einzige bin,
der so dusselig ist! (War !)
Meine erste Junggesellen Waschmaschine hat
auf die selbe Art, den Geist aufgegeben! :-))))
5
#3
6.8.15, 17:41
@Scorpion: Danke fürs Outing. :-)
5
#4
6.8.15, 17:46
BBaumeister, noch ein Tipp von mir ( ich hatte auch immer nur Toplader), nehme Essig anstatt Weichspüler ( nur ein kleines Schnapsgläschen halb voll ) dann verklebt dir nichts !
Und noch eins, nicht alles nur auf 40 Grad waschen....
3
#5
6.8.15, 19:05
@superwoman: wenn ich mal wieder eine kaufen gehen muss, dann nehme ich dich mit! :-) nein, quatsch, ich glaube das ist sehr individuell; kalk oder so was sicher auch von der wasserhärte abhängig. und wenn man dann noch tierdecken etc. wäscht, dann fühlt es sich schon gut an, mal was für die maschine zu tun, oder?
4
#6
6.8.15, 20:48
Damit die Waschmaschine nicht verdreckt und keinen Schimmel ansetzt sollte man auch auf keinen Fall total verschwitzte oder halbfeuchte Wäsche in die Waschmaschine stopfen und mehrere Tage drin lassen. Deswegen habe ich schon so oft mit meinem Mann geschimpft. Sehr oft wenn ich eine Waschmaschine mit Wäsche anstellen wollte musste ich erst die bereits mit Stockflecken versehene Wäsche aus der Trommel entfernen. (Die Wäsche musste ich dann immer erst in Essigwasser einweichen bevor ich die dann waschen konnte.)

Die Tipps finde ich sehr gut! Das meiste mache ich genau so.
3
#7
6.8.15, 21:15
Ich danke dir für die guten Tipps von dir wegen des reinigens der Waschmaschine und des Entkalkens .
Ich hab mir den Tipp sofort abonniert.
2
#8
6.8.15, 21:19
@reinigungskraft: Du solltest den Tipp nicht nur abonnieren sondern auch in Deinen Lieblingstipps speichern.
4
#9
6.8.15, 21:26
Guter Tipp!

Ich benutze statt Weichspüler Essig.
Dadurch habe ich im Waschmittelfach keine Rückstände mehr.

Etwa 1-2mal im Jahr lasse ich die Maschine mit einem Waschmaschinenpfleger laufen.
Die Zuwendung, die man seiner Wama zukommen lässt, wird mit gut duftender Wäsche belohnt.
2
#10
6.8.15, 21:29
@NFischedick: Hab ich gerade gemacht ,danke nochmal für den Hinweis.
Ist echt ein sehrguter Tipp.
#11
6.8.15, 22:25
@BBaumeister
Ja natürlich, die Wasserhärte spielt eine erhebliche Rolle. Und weil wir hier sagenhaft weiches Wasser haben, haben meine Maschinen mir auch wohl den lässigen Umgang nicht übel genommen. Z.B. ist mein Einspülfach immer total sauber, ohne dass ich dafür was tue.
Ich habe immer eine zweite Maschine für die Hunde- und Katzendecken. Da muss ich schon öfter mal das Flusensieb reinigen und mit der Hand die Haare aus der Trommel und dem Gummi holen.
3
#12
6.8.15, 23:13
Ich wünsche euch allen eine gute Nacht !
2
#13 OmaDaisy
7.8.15, 06:36
Guter Tipp. Das mache ich fast genauso.
Das Einspülfach kommt bei mir ab und zu mit in den Geschirrspüler.
3
#14
7.8.15, 11:21
Meine Waschmaschine ist ein Toplader und schon an die zwanzig Jahre alt. Die Fächer für Waschmittel und Spülmittel lassen sich leider nicht herausnehmen und haben einige unzugängliche Ecken, was mich manchmal beim reinigen verzweifeln ließ Wir haben sehr hartes Wasser und somit war auch alles schnell verkalkt. Seit längerer Zeit nehme ich nun statt Spülmittel Essig und das Waschmittel kommt gleich auf die Trommel. Seitdem bin ich mehr als zufrieden. Saubere Einfüllfächer, kalkfreie Maschine und frisch duftende Wäsche. Ich hoffe, meine Maschine läuft noch zwanzig Jahre, denn die neuen sollen nicht so gut sein wie ihr Ruf. ach ja, statt Essig nehme ich auch oft Zitronensäure, je nachdem was ich gerade zur Hand habe.
1
#15
7.8.15, 12:54
Auch meine Waschmaschine stammt noch aus der DM-Zeit. Ich habe sie noch nie gereinigt oder entkalkt, nehme auch kein Calgon. Sie wäscht und wäscht und wäscht . .
Wegen zu geringen Drucks auf der Wasserleitung muss ich allerdings Flüssigwaschmittel nehmen, Pulver verklumpt und verstopft. Vielleicht liegt es daran?
2
#16
7.8.15, 13:07
@Spectator: ich nehme auch flüssiges Waschmittel, seitdem ich an dunkler Kleidung noch klebrige Reste vom Pulver hatte. Solange die alten Geräte noch vernünftig laufen werd ich den Teufel tun und neuen Schnickschnack kaufen. Das gilt bei mir für jedes Gerät und auch Auto, das ist 22 Jahre alt. Warum ich so bin hatte ich ja schon mal geschrieben.
#17
7.8.15, 13:24
@Upsi: Sehr vernünftige Einstellung! Mein alter Golf ist zufällig auch Baujahr 1993, und er läuft und läuft (alter VW-Käfer-Werbespruch).
Als ich vor Jahren eine neue Küche bekam, war ich ziemlich "preisbewusst" und musste mir deshalb Geiz und falsche Sparsamkeit vorwerfen lassen. Prallte ab, denn mit dieser "Marotte" habe ich durchweg die besten Erfahrungen gemacht.
Die Geschirrspülmaschine z.B. ist nicht von Miele, sondern von der "Billigmarke" Zanussi - auch sie "läuft und läuft" zur vollsten Zufriedenheit.
2
#18
7.8.15, 13:40
@Spectator: lach, Auto 22, Mixer 45 jahre, Waschmaschine 22 Jahre, Mikrowelle 25 Jahre usw und auch bei mir, es läuft und läuft und wird auch weiter laufen wenn es mich nicht mehr gibt. Diese Geräte wurden noch auf Dauergebrauch gebaut und meine Enkelin freut sich schon auf ihr "altes" Erbe von Omma
#19
7.8.15, 14:18
Addendum.... Es kann gut sein, dass man die "alten" nicht reinigen muss. Viele neue fahren aber bei 60° die Temperatur viel niedriger (ich erwähnte das schon mehrfach). D.h. die Viecherl werden nicht mehr professionell um die Ecke gebracht. Wenn es dann noch stetig feucht ist, grabbelt es in der Maschine.

Bleichmittel wirkt übrigens gut. Alles, was oxidiert. Falls vorhanden: Trommelwaschprogramm verwenden. Türe offenlassen....
2
#20
7.8.15, 14:48
Meine Waschmaschine wird dieses Jahr acht Jahre alt, was für neuere Maschinen ja auch schon recht alt ist, und ich hab sie noch nie irgendwie gesondert gereinigt. Ich wasche entweder bei 40°C oder bei 60°C. Ansonsten verwende ich zu jeder Maschine einen Hygienespüler und einmal die Woche einen Kalktab. Das wars und meine Maschine wäscht so gut wie eh und je! Ich habe bis vor kurzem auch nie das Waschmittelfach offen stehen gelassen und da hat nie irgendwas geschimmelt. Ich glaube wenn so etwas passiert, dann hat das nicht unbedingt etwas mit mangelnder Pflege zu tun, sondern einfach mit dem Gerät selbst. Ich würde die Dichtungen auch nicht unbedingt mit Essig oder Zitronensäure abwischen, da diese den Gummi mit der Zeit porös werden lassen. Da hat man dann auch nicht viel gewonnen :-/ ein angefeuchteter Lappen tut es da auch...
2
#21
7.8.15, 22:39
Meine Wachmwschine ist auch schon 11 Jahre alt ,bin voll und ganz mit ihr zufrieden ,aber wie Upsi ,haben wir sehr hartes Wasser und ruck zuckist sehr schnell alles verkalkt ,meine Einfüll fächer kann ich zum sauber machen rausnehmen,aber wie Upsi geschrieben hat in # 14 ,werde ich meine Trommel von innen jetzt anstatt mit Prilwasser lieber mit Essig und Waschmittel oder auch mal mit Zitronensäure entkalken ,so wie in dem Tipp geraten ,langen 2 mal im Jahr.
Übrigens benutze ich auch lieber Flüssigwaschmittel ,das Pulver ist mir auch immer verklumpt und hat häsliche Flecken auf schwrzen Wäschestücken hinterlassen.
1
#22
7.8.15, 22:54
@GEMINI-22: Danke für den Tipp! Werde ich probieren!
1
#23
7.8.15, 22:59
@superwoman: Glaube ich gerne, dass Du da die Tierhaare immer mal wieder rausholen musst. Ich schaue immer vor der Tierdecken-Wäsche (über Sitzpolster bis zur Bettwäsche), dass ich die abrolle mit so Kleberollen, damit nachher nicht ganz so viel in der Maschine landet.
1
#24
7.8.15, 23:26
Das Flusensieb reinige bzw. leere ich aber definitiv öfter als zweimal im Jahr:
Eher einmal im Monat!

Ich benutze bei jedem Waschgang einen no Name Entkalker. Das habe ich von meiner Mutter übernommen und ihre Miele läuft problemlos seit den frühen 60er Jahren!

Das Waschmittelfach reinige ich von allen Seiten, sobald sich Waschpulver festgesetzt hat, mit einer Zahnbürste. Grundsätzlich bin ich sowieso der Meinung, dass man für solche Arbeiten keinen Plan braucht, sondern dann putzt, sobald man etwas sieht. Das gilt für Waschmaschinen wie auch für Kühlschränke usw.
1
#25
7.8.15, 23:27
@BBaumeister #23:

Dazu gibt es hier bei FM doch einen sehr brauchbaren Tipp !
2
#26
7.8.15, 23:38
Ich wünsche euch allen eine gute Nacht!!!!
3
#27
9.8.15, 06:41
@Upsi: richtig, das ist auch meine devise. die alten geräte konnte man auch reparieren. ich habe in meinem gesamten hausfrauenleben nur 2 wamas gebraucht. die 1. habe ich durch die scheidung verloren. meine 2. habe ich von meiner mutter geerbt. die läuft und läuft...........
meine tochter hat schon 4 neue wamas verbraucht.
fazit"nicht immer ist das neue besser und schon gar nicht einfacher" in diesem sinne einen schönen sonntag
#28
9.8.15, 06:43
guten morgen bbaumeister, das ist mal wieder ein suuuuuper tipp. ich halte es mit meinen maschinen genauso, und meine maschinen laufen und laufen......
in diesem sinne einen schönen sonntag
#29
9.8.15, 08:13
Guten Morgen,
mal ne dumme Frage: wo tut Ihr den Essig rein? Ins Weichspülerfach? Essigessenz? So einen mittleren Schuss? Und wo eventuell Entkalker?
#30
9.8.15, 08:52
sind ja prima Tipps ABER:
wie bekomme ich das Loch sauber in dem das Waschmittelfach steckt?
Ganz oben sind Noppen und es ist so verwinkelt dass ich auch mit Zahnbürste nicht überall ankomme.
Ergebnis: eine wunderbar saubere WaMa aber dieses Loch ist schimmelig und stinkt :-(
2
#31
9.8.15, 09:00
@unicorn:

Das Problem hatte ich auch:

Weder mit Zahn- noch mit Spülbürste kam ich an all die Stellen, die es nötig hatten.
Mit der Hand kam ich auch nicht weit........

Was hilft, ist ein Schimmel- und Hygienereiniger (sie haben ihn immer mal bei Lidl).

Damit sprühte ich die Öffnung rundum ein. Nach einiger Zeit war alles weiß. Waschmittelreste habe ich vorher entfernt.

Vorsicht:
Die Maschine danach einmal kurz spülen und abpumpen lassen, da der Reiniger Bleiche (wie Domestos) enthält. Ansonsten kommt die nächste Wäsche gebatikt aus der Maschine :o))
#32
9.8.15, 09:03
Einen schönen Sonntag morgen wünsche ich.

Ich wasche seit 36 Jahren und hatte bis jetzt zwei Waschmaschinen.
AEG Lavamat,Toplader,45 m. breit 22 Jahre und die jetzige seit 13 Jahren.
Ich hatte all diese Probleme nie denn ...
ich wasche seit Jahr und Tag mit Wäschenetz und Waschkugeln sprich ....das Pulver kommt ins Netz und dann IN die Maschine,desgleichen die Kugeln mit dem Flüssigwaschmittel bzw. dem Weichspüler.
Nach jeder Wäsche .......
Deckel auflassen .... das ( unbenutzte ) Waschmittelfach vom eingelaufenen Wasser befreien und mit einem Lappen Wasserreste von Maschine und Gummis entfernen ist schon Gewohneit.
Ansonsten wird 2/3 mal im Jahr mit Essig - oder Zitronenkonzentrat ( duftet besser ) die *leere*
Maschine auf Kochwäsche einmal durchgejaucht und gut.
Über das Flusen Sieb brauchen wir nicht reden,das dürfte Jedem kar sein.

LG aus Hamburg
1
#33
9.8.15, 10:03
Guten Morgen liebe Muttis, die Reinigung der Waschmaschine ist sehr wichtig, wichtig ist es auch immer mal mit 70 Grad zu waschen, denn nur so können legjonellen u.s.w. unschädlich gemacht werden.
Diese Plagegeister können einen das leben ganz schön erschweren. (kann man auch beim auch nach längeren den Urlaub bekommen.)
Die Reinigung vom Waschmittelfach kann man sich ersparen, wenn das Waschpulver in die Trommel gelegt wird.
An schlecht erreichbaren stellen helfen dünne Spieße,und Flaschenbürsten die es im verschiedenen längen und stärken gibt.
Gruss Giesa
1
#34
9.8.15, 10:04
Guten Morgen liebe Muttis, die Reinigung der Waschmaschine ist sehr wichtig, wichtig ist es auch immer mal mit 70 Grad zu waschen, denn nur so können legjonellen u.s.w. unschädlich gemacht werden.
Diese Plagegeister können einen das leben ganz schön erschweren. (kann man auch beim Duschen nach einen längeren den Urlaub bekommen.)
Die Reinigung vom Waschmittelfach kann man sich ersparen, wenn das Waschpulver in die Trommel gelegt wird.
An schlecht erreichbaren stellen helfen dünne Spieße,und Flaschenbürsten die es im verschiedenen längen und stärken gibt.
Gruss Giesa
4
#35
9.8.15, 10:12
2. Waschmittelreste aus Einfüllfach entfernen
Fach einfach in die Spülmaschine legen - wird wie neu. Kein Kratzen und Zerkratzen der Oberfläche. Zu empfehlen.
2
#36
9.8.15, 10:34
@Opa_aus_Berlin:

Für das herausnehmbare Fach selbst eine gute Idee, aber gemeint ist die Öffnung, in die das Fach eingeschoben wird.
3
#37
9.8.15, 10:40
Hallo, mein Tipp ist auch ein Schnappsglas voll mit Essigessenz ins Fach für den Weichspüler. Die Wäsche wird weicher, strahlender und duftet frisch. Dann sollte man ruhig auch mal Waschmittel mit "bekanntem" Namen nehmen. Den Namen haben sie nicht umsonst. Außerdem gebe ich gerne bei weißer Wäsche Natron oder Backpulver dazu (Kaisers Natron). Deckel offen stehen lassen, versteht sich von selbst, oder spezielle Säckchen gegen Feuchtigkeit rein legen und nie nasse Wäsche in der Maschine lagern oder länger als 1 Tag drin lassen. Gegen Fusseln verwende ich spezielle Klettbälle. Habe einen langhaarigen Hund und benutze die selbe Maschine für alles. Hatte noch nie Schimmel, obwohl die Maschine im Keller steht.
3
#38
9.8.15, 10:44
Für die Gummies nie Essig benutzen, weiß man auch vom Auto, die Gummies werden spröde, sondern Lippenbalsam, bzw. Lippenpflegestift benutzen.
2
#39
9.8.15, 13:35
BBaumeister, das ist ein super geschriebener Tipp! Ich freue mich immer riesig, wenn nicht nur der Tipp etwas "Gescheites" ist, sondern auch sprachlich schön abgerundet wird. Das hast Du super gut formuliert und getextet - damit kommt jede(r) klar. Dieses Kompliment muss ich Dir unbedingt zukommen lassen.

Zum Tipp selbst: Seit meiner zuletzt angeschafften WaMa (vor 3 Jahren eine Miele) achte ich darauf, dass immer ein saugfähiger Lappen bereit liegt, den ich nach dem Waschgang in die Gummidichtung der Tür drücke, damit er das dort stehende Wasser aufnimmt. Beim nächsten Waschgang einfach mit in die Trommel schmeissen - schon ist das erledigt. Das Waschmittelfach reinige ich seither auch 1x im Monat - ganz gleich, wieviele Rückstände drin sind. Und einen Wasserenthärter aus dem Drogeriemarkt verwende ich nun ebenfalls bei jedem Waschgang. Dennoch hat Dein Tipp mir zum Glück wieder ins Bewußtsein gerufen, dass ich mir das Flusensieb anschauen muss, weil ich das irgendwie vergessen habe, und ich übernehme Deinen Vorschlag, die Gummidichtung mit Essig abzuwischen.

Also alles in allem: Danke für diesen perfekt präsentierten, guten, alltagstauglichen und auch für WaMa-Erfahrene wertvollen Tipp!
1
#40
9.8.15, 13:35
Häkchen vergessen ;-(
#41
9.8.15, 13:37
@xldeluxe_reloaded
danke - das werde ich probieren!

@siri1960
mit dem Klettball hört sich gut an - haben einen Labbi der auch sehr "anhängliche" Haare hat.
Wo gibt es so einen Ball?
#42
9.8.15, 14:06
@unicorn google mal nach flusenball waschmaschine So sehen unsere aus aber ich habe sie irgendwo bei KIK oder Euromarkt als Päckchen für 2 € gekauft. Natürlich muss man die Haare auch wieder entfernen, aber einfach den Ball nass machen, dann gehen sie ganz leicht abzuziehen. Bräuchte auch mal neue, weil irgendwie werden es immer weniger. Ab und zu finde ich sie im Bettbezug, Jackentasche oder im Rasen unter den Wäscheleinen wieder.
#43
9.8.15, 17:30
@siri1960
das mit den Klettbällen hat mich neugierig gemacht. Habe selbst zwei Labis (Annie und Donna). Wieviele Bälle und vor allem, wo bekomme ich diese?
#44
9.8.15, 18:03
@Siri1960: Danke für diesen Hinweiß mit dem Lippenbalsamstift oder auch bischen Vaseline ,aber kein Essig zum einreiben der Gummis .
Hätte ich auch nicht gewüßt ,wieder was gelernt!
Schönen Sonntag wünsche ich !
1
#45
9.8.15, 18:31
Für mich wird es immer rätselhafter hier. Keines der genannten Hilfsmittel (Essigessenz, Vaseline, Zahnbürste usw.) brauche ich. Meine Maschine soll waschen, nicht (von innen) gewaschen werden. Die "mangelnde Pflege" bekommt ihr sehr gut, und kommt zudem noch meiner geschlechtsspezifischen Bequemlichkeit entgegen.

Das Innere meines Autos dagegen reinige ich regelmäßg - etwa alle drei Jahre.
3
#46
9.8.15, 18:37
@Spectator:

Du wärst das richtige Gegenstück zu meinem Mann, aber Du kommst mir nicht ins Haus!!!! :o))
1
#47
9.8.15, 19:53
@Spectator: Eine Waschmaschine braucht auch viel Pflege wenn man lange Spaß an ihr haben will ,genau wie von einem Auto ,Finde ich !
2
#48
9.8.15, 19:57
@xldeluxe_reloaded: Du hast mir die Worte aus dem Mund genommen ,mit dem Vergleich käme er bei mir aber auch nicht mehr ins Haus!
2
#49
9.8.15, 19:58
Ich melde mich ab und wünsche allen eine erholsame gute Nacht!
1
#50
9.8.15, 20:05
#47 ich bekomme das grinsen jetzt gerade nicht weg :-))))))))))
#51
9.8.15, 20:16
So ganz unrecht hat Spektator nicht. Wenn sie müffelt, kann reinigen schon recht hilfreich sein. Wenn sie verkalkt ist, hat man vorher gemurkst....

ABER: meine bisherigen Defekte (Laugenpumpe undicht, Lagerschaden...) wären mit oder ohne "Pflege" aufgetreten. Gilt übrigens auch für die Spüli ;-)
1
#52
9.8.15, 20:23
@zerobrain:

Ja schon, aber die gute Hausfrau will doch auch was für`s Auge :o)
1
#53
10.8.15, 13:27
@xldeluxe_reloaded: Der gute Hausmann doch auch. Aber Röntgenaugen habe ich nicht, und "Wie's da drinnen aussieht, geht niemand was an!"
Schmutz ist ja auch eine Frage der Definition. Als ein Bekannter sich mal über das viele Laub in meiner Garage wunderte, machte ich ihm klar, dass das kein Schmutz sei, sondern "Einstreu". Problem gelöst! ;-)
#54
10.8.15, 14:50
danke Siri1960
#55
10.8.15, 19:31
Was für nen Essig nehmt ihr denn da?
3
#56
10.8.15, 19:36
Ich hab schon diverse Waschmaschinen auseinandergenommen die Jahre um Jahre alt waren.
Brauche die Trommel als Feuertrommel und das Bullauge als Salatschüßel.

Das einzige was man mit denen machte, war:
Offen lassen, auch das Waschmittelfach.
Waschmittelfach hin und wieder reinigen.
Flusensieb hin und wieder reinigen.

Aber entkalken ist sinnlos, da das Waschmittel bereits entkalkt. Sonst wirkt es nicht.
Kalkfraß am Heizstab oder der Trommel oder gar den Gummis > Fehlanzeige.

Was sich aber finden lässt ist ein Biofilm auf den Gummiteilen.

Die gehen weg, wenn man 2 bis 3 mal im Jahr mit 2 bis 3 Spülmaschinen-Tabs leer die Waschmaschine mit 90°C laufen lässt.

60° und Zitronensäure hilft nicht gegen den Biofilm und zum Entkalken ist es eh sinnlos.

Grüße
1
#57
10.8.15, 20:28
@hannilein: ich nehme den billigen Essig aus dem Supermarkt;-))
#58
10.8.15, 20:34
@dscheiaaar:

Das ist ja eine Super Idee, die Wama mit 2-3 Spülmaschinen Tabs bei 90 Grad laufen zu lassen. Super. Das werde ich machen!
#59
10.8.15, 22:12
@hannilein: Also ich nehme an ,das man den normalen Haushaltsessig nahmen kann?
Also ich nehme immer den Essigessenz?
1
#60
27.10.15, 19:37
Hallo, kann euch nur raten die Waschmaschine zu entkalken. Essigessenz verdünnt statt Weichspühler, so ein EL auf ein Glas Wasser, hilft. Oder zwischendrin mal ohne Wäsche. Ansonsten geht gerade bei hartem Wasser die Maschine, bzw. der Heizstab schnell kaputt. Habe da mein Lehrgeld schon gezahlt. Und wie schon erwähnt die Wäsche riecht frisch.
1
#61
27.10.15, 19:42
@dscheiaaar: Stimmt nicht, bei meiner nagelneuen Wama war schon nach einem halben Jahr der Heizstab zugekalkt und kaputt. Entkalken ist leider bei hartem Wasser dringend notwendig und mehr als nur halbjährlich. Leider.
#62
27.10.15, 22:44
Und wie ist das mit den flüssigen "Waschmaschinenreinigern"? Beim Discounter "A..." ist das manchmal Aktionsware, Drogeriemärkte haben das ständig im Sortiment. Da gehört so ein Fläschchen in eine leere 90°C-Wäsche und reinigt und entkalkt die Maschine. Angeblich... Wie ist Eure Erfahrung damit?

Außerdem benutze ich bei jeder Wäsche ein Dosierlöffelchen voll Entkalker (Pulver, keine Tabs) zusätzlich zum Waschmittel. Das mache ich jetzt seit 2 Jahren. Ob es hilft, kann ich nicht beurteilen. Hat schon mal jemand das Innere der WaMa betrachtet nach Anwendung von Entkalker (zusätzlich zum Waschmittel ins Fach)?
#63
28.10.15, 12:36
@Lorely: München hat hartes Wasser und ich hab schon 10 oder 11 Waschmaschinen zerlegt.

Kalk? Fehlanzeige. Warum? Weil im Waschmittel, welches man anhand der Wasserhärte dosiren muß, Entkalker bereits intus hat. Warum? Weil nur weiches Wasser Schmutzpartikel lösten kann.
Merkst du was? Ist die Maschine verkalkt wurde die Wäsche auch nie sauber und deshalb riecht die Waschmaschine vllt ;)
#64
29.10.15, 10:06
@dscheiaaar: #63
Hi, das ist eine interessante Info, dass im Waschmittel bereits Entkalker enthalten ist. Wenn das wirklich so ist, dann brauche ich ja tatsächlich das Entkalker-Pulver nicht mehr.

Aber: Du schreibst "ist die Maschine verkalkt wurde die Wäsche auch nie sauber...". Wie meinst du das? Meinst Du, dass der Benutzer nicht genug Waschmittel benutzt hat? Weil... wenn Deine Theorie stimmt, dann kann ja nur das der Grund für die Verkalkung sein.

Berate mich bitte mal. Merci!
#65
29.10.15, 11:29
@Eisenhauer: "ist die Maschine verkalkt wurde die Wäsche auch nie sauber..." damit hat es folgendes auf sich: Ist das Wasser hart (kalkhaltig) kann es keine Schmutzpartikel aufnehmen.

Daher geben die Hersteller immer eine an die Wasserhärte angelehnte Menge an.

Um so härter das Wasser um so mehr Waschmittel braucht man.

Selber nutze ich Waschmittel aus dem Hobbythek-Baukastensystem, weil dieses nachhaltig hergestellt wird, ich auch die momentane Wäsche reduzieren kann, und weil es für die Haut am verträglichsten ist.

Aber auch hier sind enthärtende Mittel im Waschmittel.

Bei der Spülmaschine läuft das Wasser durch einen Ionenaustauscher als Entkalker der mit Salz aufgefrischt werden muß.

Aber nur wenn man herkömmliches Spülmittel nutzt.

Mit den neueren Tabs - so deren Beschreibunt, kann man auf Salz (Enthärter vorhanden) und Klarspüler (auch enthalten) verzichten.

So ist auch in Waschmaschinen-Waschmitteln schon immer Enthärter enthalten.
#66
29.10.15, 12:50
Dankeschön!
#67
31.10.15, 21:15
Äh, in Zanussi steckt doch ne Marke drin! War das nicht die Eigenmarke von Quelle?? Dahinter verbirgt sich Bauknecht, AEG oder eine andere gute Marke. Meine Ma hatte davon ein Trockner - WaMa - Gespann, das ohne nennenswerte Probleme um die 20 Jahre alt geworden ist...
#68
31.10.15, 21:17
Entkalker kommt nicht in die Wäsche bzw den Waschgang, den nimmt man in einem separaten Reinigungs - Waschgang. Eine Tasse Essig Essenz oder Citronensäure (flüssig!)
#69
31.10.15, 21:18
@handygirl07:

Überall steckt heutzutage eine Marke drin, egal worum und um welche Preisklasse es geht:

Autos, Haushaltsgeräte, Discounterlebensmittel, Kosmetikprodukte.....
2
#70 Waschbällchen
25.7.16, 20:09
Warnung vom Fachmann:
Für die Waschmaschine --- n i e m a l s ---
Essig benutzen. Das gilt genauso für Kaffeemaschinen und alle anderen Wassererhitzenden Geräte und Maschinen.
Grund: Aluminiumröhren werden davon langsam angefressen, verwandeln sich chemischen in Aluminiumacetat.
Zitronen- und Weinsteinsäure, die in Entkalkern enthalten sind, werden vertragen.
Wer seine Maschine liebt -
der gibt - ihr nur Zitrone.
Denn Essig ist nicht ohne !!!
#71
25.7.16, 22:32
@Waschbällchen: Bleib doch noch ein Weilchen.
Warum hast Du es so eilig.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen