Frisches Obst

Mehr Genuss: Obst richtig einkaufen und lagern

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer hat nicht schon auf dem Markt oder im Laden Obst eingekauft und dasselbe zwei Tage später feierlich der Biomülltonne überlassen? Die ach so lachenden Pfirsiche – knallhart. Die reifen Avocados – braun und matschig. Man kann bei Einkauf und Lagerung aber auch vieles richtig machen.

Was man über Obst wissen sollte

Nicht alles ist, was es scheint. So sind Erdbeeren keine Beeren sondern Sammelnüsse, Avocados und Tomaten kein Gemüse, sondern Früchte, Rhabarber keine Frucht sondern ein Gemüse, Bananen keine Früchte, sondern Beeren. Aber die wichtigste Eigenschaft, die man kennen muss, ist: Reift das Früchtchen nach oder nicht? Es gibt Früchte, die bei Zimmertemperatur auch dann noch reifen, wenn sie schon geerntet wurden. Dabei spielt das Reifegas Ethylen eine große Rolle. Das wird bei der Nachreifung abgegeben und lässt dann andere Früchte in der Umgebung ebenfalls reifen oder Vorsicht: welken und altern.

Nachreifende Früchte sind:

Äpfel, Birnen, Aprikosen, Nektarinen, Pfirsiche, Avocados, Bananen, Kaki, Kiwi, Mango und Papaya, Pflaumen und Tomaten.

Nicht nachreifend sind:

Ananas, Auberginen, Beeren, Kirschen, Trauben, Zitrusfrüchte.

Nachreifen geht übrigens, wie der Name schon sagt, nur, wenn relativ reif geerntet wurde. Den Reifeprozess kann man unterbrechen oder verlangsamen, wenn man die Früchte kühl lagert, man beschleunigt ihn, wenn man die Früchte zusammen mit einem Apfel in ein Tuch oder Zeitungspapier wickelt.

Der Einkauf

Wer unbeschädigt einkauft, spart bares Geld. Obst hält sich in der Regel nicht sehr lange, und wenn es Schadstellen hat, geht der Kaputtprozess umso schneller. Also ruhig kritisch sein und ganz genau hinsehen. Die aromatischsten Erlebnisse hat man mit Sicherheit, wenn man Obst und Früchte nur in der jeweiligen Saison einkauft. Gerade bei Beeren ist das entscheidend, im Winter lieber auf Tiefkühlprodukte ausweichen. Wie erkennt man nun, ob Obst frisch und reif ist?

Beeren

Auf unbeschädigte Beeren achten, ruhig auch mal nach unten in die Schale spicken. Hier entscheiden Farbe und Duft: Blasse Himbeeren oder Erdbeeren mit grünen Stellen stehen lassen! Dann schnell verbrauchen, sie halten sich maximal zwei Tage. Zur Not über Nacht in den Kühlschrank, dann aber zwei Stunden vor dem Verspeisen raus in die Wärme. Einfrieren geht sehr gut, am besten man friert die Beeren einzeln auf einem Tablett oder Blech ein und packt sie erst tiefgekühlt in den Beutel. Genauso wieder auftauen.

Äpfel und Birnen

Da Äpfel und Birnen bei kühler Lagerung kaum an Qualität und auch an Vitaminen verlieren, bekommen wir sie das ganze Jahr über. Kleiner Tipp: wenn die Früchte eher matt glänzen, sind sie frischer, da sie ihre natürliche Schutzschichte noch besitzen. Lagerung am besten kühl und dunkel, Kühlschrank ist zu kühl und zu dunkel. Und Vorsicht bei dem, was man neben den nachreifenden Übeltätern lagert: Brokkoli wird gelb, Blumenkohl welk, Bananen braun! Wenn man zuviel hat und das unmöglich frisch verbrauchen kann: Kompott oder Brei kochen. Einfach klein schneiden, mit Zucker zum kochen bringen, durch ein Sieb streichen und heiß in Marmeladegläser füllen.

Pfirsich, Nektarinen und Aprikosen

Riecht es gut und hat die Aprikose Sommersprossen? Dann kann man beruhigt einkaufen. Diese Fruchtfamilie reift nach und man muss nur vermeiden, zu grüne und harte Teile zu kaufen. Lagerung am besten bei Zimmertemperatur, Kühlschrank geht auch, damit stoppt man den Reifeprozess.

Pflaumen, Zwetschgen, Mirabellen

Beim Einkauf auf unbeschädigte Früchte und eine matte Oberfläche achten. Halten im Kühlschrank 2-3 Tage.

Zitrusfrüchte

Konventionelle Mandarinen, Orangen, Zitronen, Limetten werden mit Konservierungsmitteln und Fungiziden behandelt – das muss auch deklariert werden. Deshalb nach dem Schälen immer die Hände waschen, bevor man das Fruchtfleisch berührt. Oder Bio kaufen. Zitrusfrüchte dürfen nicht in den Kühlschrank, können aber trotz dicker Schale austrocknen. Außen hui, innen pfui. Anders bei dünnschaligen Orangen und Zitronen. Wenn hier die Schale hart und eher lederartig wird, ist dies ein Schutzmechanismus der Pflanze. Das Innere bleibt saftig und kann mit Genuss gegessen werden!

Südfrüchte

Bananen, Ananas, Kiwi, Papaya und Mango kommen aus dem Warmen und wollen nicht ins Kalte. Bis auf die Ananas reifen alle nach, sie müssen also nicht vollreif gekauft werden. Allerdings auch nicht (vor allem bei Mango und Papaya) grasgrün. Wie erkennt man nun einen vollreife Ananas? Grüne Blätter, die Frucht gelbgrün, möglichst frische Schnittstelle. Lässt sich nun noch das innere Blatt leicht herausziehen, ist die Ananas reif.

Hier ein künftiges Lieblingsrezept für die Verwertung von zu reifen Bananen: Muffins.

  1. Dazu 250g Mehl, 2 TL Backpulver, ½ TL Natron, Salz und 75 g Schokostreusel vermengen.
  2. In einer zweiten Schüssel 2 Eier verquirlen, mit 100g Zucker, 80g flüssiger Butter, 2 zerdrückten Bananen und 150g Naturjoghurt  vermischen.
  3. Dann den Mehlmix zum Eimix geben und vorsichtig miteinander verrühren.
  4. Ab in die Muffinformen (gefettet oder mit Papierchen ausgelegt) und bei 180° (Umluft 160°) für 25 Minuten in den Backofen.

Melonen

Alle Melonen reifen zuhause noch nach, aber vollreif geerntete schmecken einfach am besten. Bei Honigmelonensorten muss man seine Nase einsetzen, um Reife zu erschnuppern. Bei Wassermelonen hilft der Klopftest: klingt sie hohl, ist sie reif, klingt sie nicht, Finger weg. Auf Nummer sicher geht, wer nur aufgeschnitten kauft. Ist das Fruchtfleisch schön knallrot und der Bereich um die Kerne sieht nicht dunkler aus, dann ist die Melone perfekt. Apropos Kerne: Einfach mitessen, sie sind reich an Vitaminen und Mineralien, liefern beispielweise viel Magnesium, Zink und Eisen. 

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


3
#1 Beth
20.8.15, 19:20
Bananen halten sich sehr lange in Plastik eingewickelt im Kühlschrank.
Auch wenn die Schale schon ganz dunkel ist, sind sie innen noch gut.
1
#2
20.8.15, 22:04
@Beth:
Ich lagere Bananen auch im Kühlschrank und wie du schon sagst:
Selbst wenn sie kohlrabenschwarz sind, sind sie von innen noch "unbefleckt".
3
#3
21.8.15, 11:39
Das nenn ich mal eine umfangreiche und trotzdem übersichtliche Aufstellung! Vielen Dank dafür. Besonders gut gefallen mir die Tipps zur Erkennung der Reife. Viele Leute kaufen unreifes Obst und nehmen sich dadurch den Genuss der wirklich reifen Früchte.
Beim Hinweis auf Saisonfrüchte sollte man ergänzen, dass durch die verschiedenen Klimazonen und die Jahreszeitenumkehrung zwischen Nord- und Südhalbkugel natürlich auch außerhalb unserer Saison reifes Obst eingekauft werden kann - wenn man in Kauf nimmt, dass die Früchte dann klimafeindlich eingeflogen werden.
2
#4
21.8.15, 13:16
Ich kaufe mir oft eine große Papaya und lagere sie in der kalten Speisekammer, weil ich sie nicht " in einem Rutsch" aufesse. Wenn ich mir dann ein Stück zum Essen abschneide, lasse ich es erstmal eine Zeitlang im Warmen liegen, weil es kalt nicht gut schmeckt.
Danke für den guten Bericht! Am besten gefällt mir der Ausdruck "Kaputtprozess"!
2
#5
21.8.15, 14:29
Bananen im Kühlschrank? Auf die Idee wäre ich nicht gekommen, das versuche ich auch, danke für den "Tipp im Tipp".
2
#6
21.8.15, 23:31
Ich habe Bananen noch nie im Kühlschrank gelagert, weil man das ja eigentlich nicht soll da sie zu schnell schwarz werden.
Das Rezept für die überreifen Bananen finde ich richtig klasse das werde ich mal nachbacken. Bisher habe ich von den überreifen Bananen immer eine Mixmilch hergestellt.
1
#7
22.8.15, 09:08
@NFischedick:

Bananen im Kühlschrank zu lagern habe vor etwa einem Jahr sogar als Tipp eingestellt, eben weil es funktioniert:

Sie werden recht schnell schwarz, bleiben innen aber frisch und bekommen erst ab ca. 2 Wochen einige Flecken und werden weich.
2
#8
23.8.15, 02:37
Informativer Tipp!

Dass Ananas nicht nachreifen, wusste ich nicht. Ich hatte schon unreife Ananas gekauft und sie noch in die Obstschale gelegt zum nachreifen.

Das war wohl nix :-(
Das nächste Mal bin ich schlauer ;-)))
2
#9
23.8.15, 09:47
@bollina: Doch, auch die Ananas reift nach. Das Zumselchen kauft nur grüne. Nach ein paar Tagen bei Zimmertemperatur wird die Schale dann braun-gelb. Dann schmeckt die Ananas auch schon etwas "streng" und ist von der Konsistenz her nicht mehr so knackig.
Und so ganz nebenbei fällt dem Zumselchen ein, dass es noch eine halbe Ananas im Kühlschrank hat - die wird jetzt verfrühstückt. :-)
2
#10
23.8.15, 12:09
@zumselchen:

Habe das jetzt mal gegoogelt. Wiki sagt dazu, dass Ananas tatsächlich nicht nachreifen. Hatte aber auch schon das Gefühl, dass sie in der Obstschale noch reifer wurden.

Ist aber auf jeden Fall eine wirklich leckere Frucht. Hoffe dein Frühstück hat geschmeckt :-)
1
#11
23.8.15, 17:54
Ananas reifen schon nach, haben aber leider
dann nicht die Süße u. das Aroma
einer reif geernteten Frucht.
1
#12
23.8.15, 22:06
@bollina: Ja, war lecker! Das Zumselchen liebt den Frischekick am Morgen. Und das Beste ist: Ananas geht mit Kaffee, anderes Obst eher nicht so gut. :-)
#13
24.8.15, 19:11
@NFischedick:Bei mir im ein Personhaushalt ist es mit den Bananen auch so eine Sache. Wenn ich ein paar zu viel gekauft habe lege ich sie auch in den Kühlschrank. Gerade wenn die Schale dunkel wird verwende ich sie bei 2 Rezepten.
1. 1-2 Löffel Honig mit etwas Zitrone verrühren das auf die gepellte Banane steichen und in einer Pfanne je nach Geschmack ( Fettfrei oder in brauner Butter ) graten.Anrichten auf ein Teller mit Vanille Eis oder Eis nach Geschmack.

2.die Bananen mit einer Gabel zerdrücken oder in kleinen Würfel schneiden., mit Honig übergießen. Kurze Zeit stehen lassen das mit Speisequark vermischen.
Wer möchte kann noch etwas Zitronensaft oder Vanilenmark dazu geben .
#14
24.8.15, 19:36
@altmodisch: Die beiden Rezepte werden auf jeden Fall mal ausprobiert. DANKE!!
#15
24.8.15, 22:25
@altmodisch:

Klingt wirklich beides sehr lecker!! :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen