Resteverwertung: Marmeladen für Chutneys, Soßen und Füllungen

Resteverwertung: Marmeladen für Chutneys, Soßen und Füllungen

Ihr kennt es vielleicht: Nicht mehr lange, dann kommt der Sommer und damit auch verbunden die Obsternte. Vielleicht habt ihr ja noch einige Schätzchen vom Vorjahr im Keller, die zwar durchaus noch essbar, aber vielleicht nicht mehr so appetitlich aussehen. Wegschmeißen wäre zu schade - man weiß ja, wie viel Arbeit das Einkochen gemacht hat.

Pfannkuchen mit leckerer Füllung

Johannisbeere-, Mirabellen-, Pfirsich- oder Erdbeermarmelade haben sich bräunlich verfärbt, riechen und schmecken aber unverändert gut? Noch essbar, wenn sie auch nicht mehr so lecker auf dem Brot aussehen! Darum dünne süße Pfannkuchen backen, die Marmelade mit gemahlenen Nüssen oder gemahlenem Mohn verrühren (zwei bis drei Esslöffel auf etwa 300 g Marmelade), die Pfannkuchen damit bestreichen und aufrollen. Nun haben die Pfannkuchen eine fruchtige Nuss- bzw. Mohnfüllung, die bräunliche Farbe der Marmelade fällt nicht mehr weiter auf.

Video-Empfehlung:

Schokoladenkuchen nach Art einer Sachertorte

Einen Schokoladenkuchen backen, auskühlen, stürzen und einmal durchschneiden und mit Marmelade bestreichen. Zusammensetzen und den Kuchen mit Schokoladenguss bestreichen. Traditionell wird die Sachertorte mit Marillenmarmelade (Aprikosenmarmelade) gefüllt. Auch diese kann sich nach einiger Zeit bräunlich verfärben, doch das fällt in einem Schokoladenkuchen nicht mehr auf.

Chutneys

Für diese würzigen kalten Soßen, die sehr gut zu kaltem Braten und Käse passen, sind Mirabellen- und Pfirsichmarmelade geeignet. Auch bräunlich gewordenes Apfelmus kann so eine neue Verwendung erfahren.

Eine kleine Portion Chutney ist schnell zusammengerührt:

  • 3 Esslöffel Marmelade
  • 3 Spritzer Tabasco
  • 1 Esslöffel Tafelessig
  • 4 Prisen Salz
  • 1 Teelöffel Currypulver

Selbstverständlich können diese Zutaten je nach gewünschter Geschmacksrichtung variiert werden.

Pflaumenmus für eine Art Hoisin-Sauce

Pflaumen kommen in der europäischen wie chinesischen Küche vor. Für eine Art Hoisin-Sauce verrührt man 100 ml Sojasoße mit drei bis vier Esslöffeln Pflaumenmus und fügt nach Geschmack noch geriebenen oder gemahlenen Ingwer hinzu. Die Soße kann als Dip für Frühlingsrollen, Wan-Tan-Taschen oder gebratenes Geflügel genutzt werden.

Für ein leckeres Wok-Gericht brät man Ingwer, Knoblauch, Chili und verschiedene Gemüse an (Kohl, Blumenkohl, Möhren, Kohlrabi, Zwiebeln, Paprika, Zuckererbsen, was immer man in der Küche hat), löscht mit etwas Wasser und Sojasoße ab und fügt zwei bis drei Esslöffel Pflaumenmus hinzu. (Je nachdem, wie süßlich oder salzig man das Gericht haben will, schmeckt man das Gemüse mit mehr oder weniger Pflaumenmus bzw. Sojasoße ab).

Geröstete Erdnüsse sind ein leckeres Topping. Dazu schmecken Reis oder asiatische Nudeln.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Schnelles aus dem WOK-Topf
Nächster Tipp
Apfelessig selber machen – so geht's richtig
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Vergib ein bis fünf Sterne:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!