Badezimmer putzen

Putzplan fürs Bad - sinnvoll oder pingelig?

Jetzt bewerten:
1,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

In Sachen Sauberkeit ist das Badezimmer ganz sicher der sensibelste Bereich jeder Wohnung. Jede Benutzung hinterlässt (auch bei größter Vorsicht) deutliche Spuren. Deshalb stehen im Bad im Gegensatz zu den Wohnräumen neben der optischen Sauberkeit auch hygienische Aspekte im Fokus. Putzen mit System ist daher nichts, wofür Du Dich schämen musst. 

Das bisschen Haushalt?

Häufigkeit, Intervalle und Umfang der Badreinigung richten sich vor allem nach der Art und den Gewohnheiten (oder Unsitten) der Mitbewohner. Dreh- und Angelpunkt von Sauberkeit und Hygiene ist das Handwaschbecken. Zahncreme, Schminkreste und – der Klassiker schlechthin – Barthaare machen das Becken unansehnlich und zu einer erstklassigen Bakterienschleuder. Ein paar Spitzer Schaumreiniger zeigen den winzigen Mitbewohnern aber schnell den Ausgang. Noch brisanter ist die Keimsituation an und in der Toilette, weil versteckte Bereiche den Bakterien eine sichere Zuflucht bieten. Dusche bzw. Wanne oder auch Fliesen gehören ebenso auf den Putzplan, sind aber in puncto Häufigkeit etwas genügsamer.

Worauf es beim Putzplan ankommt

Ein gut strukturierter Putzplan für das Badezimmer sollte tägliche und wöchentliche Arbeiten beinhalten. Das hört sich zwar zunächst nach viel Aufwand an, ist es bei regelmäßiger Reinigung aber wirklich nicht. Entsprechende Putz- und Reinigungsmittel sowie passendes „Werkzeug“ wird hier mal vorausgesetzt. Auch die Trennung der Lappen und Tücher zwischen der Toilette und den Waschgelegenheiten sollte selbstverständlich sein.

Tägliches Putzen

  1. Zu den täglichen Arbeiten gehört vor allem das Reinigen der Toilette. Die Brille, das Becken selbst (innen und außen) sowie der Spülkasten müssen mit einem feuchten Lappen oder Schwamm abgewischt werden. Weiter geht es mit dem Waschbecken (und einem anderen Lappen). Becken und Armaturen ausspülen, mittels Schaumreiniger „verwöhnen“ und wieder trocken reiben. Nach einem erneuten Lappenwechsel wird noch der Spiegel mit einem Spritzer Glasreiniger poliert. 
  2. Weiter geht der „Spaß“ mit eventuellen Boards, Regalen und Ablagen. Einfach abräumen, feucht abwischen, ggf. den gesamten „Krimskrams“ ebenfalls feucht abwischen (gilt natürlich nicht für Elektrogeräte!) und alles wieder nach Belieben drapieren. Bei der Gelegenheit können auch gleich Hand- und Badetücher oder die Bademäntel geordnet werden. 
  3. Auch die Duschkabine bzw. Badewanne braucht tägliche Aufmerksamkeit. Während sich die Wanne mit der gleichen Behandlung wie das Waschbecken begnügt, sollte die Duschkabine komplett abgewischt und getrocknet werden. So hat Kalk keine Chance.
  4. Zum Abschluss noch den Fußoden kehren, saugen oder wischen – je nach Belag. So aufgehübscht, ist das Badezimmer nun wieder für „neue Gebrauchsspuren“ bereit. 

Wöchentliches Putzen

  1. Etwa einmal die Woche kommen zur täglichen Reinigung noch einige Arbeiten hinzu. Insbesondere die Fliesen sollten – ähnlich wie Waschbecken oder Wanne – feucht gereinigt und anschließend getrocknet werden. Besonders viel Freude an den Fliesen haben dabei sicher die „Stehpinkler“ (bzw. deren Partnerinnen). Die Tür und die Wände der Duschkabine sollten ebenfalls gründlich gewischt, getrocknet (Abzieher) und poliert werden. 
  2. Die Toilette darf – vor allem innen - ebenfalls etwas intensiver geputzt werden. Für das Innenleben der „Schüssel“ können Tabs oder ein dickflüssiger Reiniger (nebst WC-Bürste) verwendet werden. Nach etwas Einwirkzeit sind auch hartnäckige Verschmutzungen dann Geschichte. 
  3. Etwa einmal pro Woche ist es auch Zeit, die Abflüsse zu reinigen, damit es wieder richtig „flutscht“. Am einfachsten lässt sich das mit speziellen Reinigern (Granulat) erreichen, die besonders lange einwirken und dabei alle sichtbaren und unsichtbaren Ablagerungen vernichten.

Bei einer derart gründlichen und regelmäßigen Reinigung sind zusätzliche „Großkampftage“ im Monatsrhythmus nicht notwendig. Becken, Dusche, Toilette, Spiegel und Fliesen sind dann immer sauber, kalkfrei und vor allem hygienisch rein.

Von
Eingestellt am

83 Kommentare


80
#1
16.7.15, 17:33
Täglicher Badputz...na klar. Mir wär sonst auch langweilig und ich müsste Däumchen drehen.

Los, nennt mich ein großes Schweinchen...
62
#2
16.7.15, 17:44
Wenn ich irgendwann (in diesem Leben aber garantiert nicht) mal so gar nichts besseres mehr zu tun habe, werde ich täglich das Bad in der beschriebenen Form putzen.
Bis dahin mache ich das weiterhin wöchentlich und habe trotzdem ein sauberes Bad ohne Gefahr für Leib und Leben...
37
#3
16.7.15, 17:54
ich putze es dann,wenn es anfällt und ohne Plan.
41
#4
16.7.15, 17:55
Toilette und Waschbecken ist für mich ok. Alles andere, besonders Regale abstauben und Fußboden wischen, gehört bei mir zu den wöchentlichen Arbeiten. Eine Frau/oder Mann mit Vollzeitjob kann eine so aufwändige Badputzerei zeitlich gar nicht aufbringen.
12
#5
16.7.15, 17:58
Bei mir wird täglich das Waschbecken und die Toilette geputzt. Alles andere ist bei mir wöchentlich an der Reihe.
23
#6
16.7.15, 18:01
Täglich? Ernsthaft? Wieviel Langeweile haben denn die Menschen? Und vor allem - wieviel Zeit? Macht das wirklich einer so wie oben wie selbstverständlich beschrieben?
11
#7 xlzicke
16.7.15, 18:19
Ich gestehe, ich bin im Bad sehr pingelig, aber mein Göga auch und somit macht jeder seinen Dreck gleich weg nach Benutzung und gut isses. Gewischt wird zweimal in der Woche, aber ich habe auch die Zeit als Rentner.
12
#8
16.7.15, 18:22
Du arme...dir muss ja sehr langweilig sein, dass du dir täglich die Zeit mit putzen vertreibst ;-)
13
#9
16.7.15, 18:23
Finde ich etwas übertrieben!!
15
#10
16.7.15, 18:27
Ich kann den anderen nur zustimmen. Wenn ich gar nichts mehr zu tun habe werde ich den Putzplan fürs Bad übernehmen.
Da muss man schon viel Spaß am Putzen haben. Ich möchte jetzt sagen, dass wir keine Schweine sind aber ist es wirklich notwendig in einem "sterilen OP" zu pinkeln?

LG
5
#11 xlzicke
16.7.15, 18:56
@manuela2303: solltest du mich meinen, danke für dein Mitgefühl. Ich habe nichts von täglich putzen geschrieben, sondern das jeder selbst seinen Dreck gleich wegmacht. Das heißt nach dem Duschen gleich abziehen und nach dem Benutzen des Waschbeckens gleich trocken wischen. Das sind alles wenige Minuten und ich brauche keine große Putzaktion zu machen am Wochenende. Langweilig ist mir auch nie, ich habe sieben Enkel, ehrenamtliche Tätigkeiten , ich versorge Tiere, damit deren Besitzer Urlaub machen können und ich habe es gerne sauber, vor allem in Küche und Bad.
8
#12
16.7.15, 18:59
Ich denke, Manuela meinte den Tippschreiber ;-)
9
#13 xlzicke
16.7.15, 19:24
@Tamora: der Tipp ist von der Redaktion und ich finde das so extrem zu planen auch übertrieben, vor allem für Berufstätige
4
#14
16.7.15, 19:28
@xlzicke:

Meine Worte!

LG
27
#15
16.7.15, 19:44
es gab zeiten, da habe ich wöchentlich die fliesen im bad von oben bis unten geputzt, die regale abgestaubt, wanne und dusche (egal ob benutzt oder nicht) und und und.

so bekloppt bin ich schon lange nicht mehr, es gibt schönere sachen im leben zu erledigen.

natürlich muß alles sauber sein, aber sklave seines badezimmers? NEIN !!
27
#16
16.7.15, 20:17
Dieser übertriebene Mumpitz wurde doch sicher nur eingestellt, um als Diskussionsgrundlage zu dienen! ;)
17
#17 TanteAnke
16.7.15, 20:58
Für eine 10köpfige Familie ist diese Häufigkeit vielleicht angebracht. Aber in meinen Einpersonen-Berufstätigenhaushalt, nö. Selbst die Klobrille ist nur 1 x die Woche dran. Trotzdem - oder deshalb? - freue ich mich bester Gesundheit.
11
#18
16.7.15, 22:21
Heute ist doch garnicht der 1. April.
4
#19
16.7.15, 22:27
Die Überschrift heißt ja auch: "Putzplan - sinnvoll oder pingelig?" Es ist also eher eine Frage mit verschiedenen Lösungsansätzen, die aber nicht ultimativ sind. Bei all den Antworten hier sind wohl die Meisten der Meinung, dass das eher als pingelig zu bewerten ist.
8
#20
16.7.15, 22:42
Ich finde den oben beschriebenen Putzplan auch total übertrieben.

Mein Badezimmer wird 1x wöchentlich gereinigt. Unter der Woche putze ich, was grad nötig ist.
Da ich berufstätig bin, liegt nicht mehr drin und es gibt ja auch noch anderes als nur zu putzen.
6
#21
16.7.15, 22:52
Der oder die Berufstätige braucht schon deshalb nicht so viel putzen, weil er zu Hause nicht so viel dreckig macht. :-)
2
#22 Grande_Dame
16.7.15, 23:39
Ich habe gar nicht alle Kommentare gelesen, wundere mich aber immer wieder über ständig wiederkehrende Äußerungen:

Habt ihr nichts Besseres zu tun, habt ihr keine anderen Hobbys.......wenn es ums Putzen geht, scheiden sich hier die Geister und das sogar ganz extrem.

Alle haben es angeblich total sauber, verurteilt werden die "Überreinlichen", die jeden Tag einmal mit (verschiedenen) Lappen "drüber gehen"........

Bei Sauberkeit sowie Ordnung scheiden sich hier bei FM die Geister.........es scheint alles im Auge des Betrachters zu liegen..........
1
#23
17.7.15, 07:07
@xlzicke nein nein, dich meinte ich nicht...fühl dich bitte nicht angegriffen :)
Ich beseitige auch täglich meine Haare und den Schmodder von meinem Sohn, aber das ist eine sehr oberflächliche Reinigung mit feuchten Tüchern
4
#24 mellie_V8
17.7.15, 07:24
Tatsächlich putze ich täglich mein Bad wie in den Punkten 1-4 beschrieben und jeden 2. Tag den Boden - und bin voll berufstätig.
Jedoch - mein Bad ist winzig, wir sind selbstständig und ich kann mir meine Zeit gut selber einteilen.
Und für diesen mir eigenen Putzrhythmus hat es Jahre gebraucht und es ist für mich mittlerweile kein "Muss" mehr.
Der Tipp suggeriert beim Lesen jedoch das Gegenteil - er ist nicht optional und freundlich oder hilfreich sondern diktierend , bestimmend und provokant verfasst.
Fast so, als stünde die "Mutti" vor einem, mit erhobenem Zeigefinger.....
Absicht oder Zufall?
Dass noch niemand auf das "Stehpinkeln" reagiert hat wundert mich.....
Für mich eine Provokation um eine Endlosdiskussion anzufachen.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt......;)
14
#25
17.7.15, 08:29
Man braucht doch keine drei Lappen um ein Bad zu putzen. Einer reicht vollkommen wenn man es in der richtigen Reihenfolge macht. Jeder der in der Gastronomie gelernt hat, wird sich wahrscheinlich an die typische Reihenfolge erinnern, erst Toilette mit Reiniger "einweichen", dann Spiegel, Waschbecken/Dusche abwischen und zum Schluss die Toilette schrubben und wischen. So Handhabe ich es auch zuhause und danach landet der eine Lappen in der WaMa.
2
#26
17.7.15, 08:49
da hätt ich ja viel zu tun, wenn ich diesen Putzplan einhalten würde.
Bei uns macht jeder seinen Dreck selber weg nur der Hund nicht, der haart überall und das wird natürlich jeden Tag weggesaugt. Ansonsten LEBEN wir lieber als mit der Nase im Wischeimer zu stecken.
Ach ja, mein Mann gehört zu den Stehpinklern und falls es mal daneben tröppelt, macht er das auch selber gleich weg.
Badgrundreinigung ist einmal die Woche, wir wind halt sehr lebenslustige Schweinderln.
9
#27 xlzicke
17.7.15, 09:09
@lost-bubble: stimmt, ich nehme auch zuerst die Zahnbürste für die Ecken in der Dusche, dann schrubbe ich den Rand unterhalb in der Kloschüssel und dann erst putze ich mir die Zähne. So sieht eine vernünftige Putzplanung aus. :-))))
2
#28 xlzicke
17.7.15, 09:10
@manuela2303: tut mir leid, entschuldige, das ich dachte du meintest mich. Alles ist gut lg
1
#29
17.7.15, 10:56
Putzen... schön und gut, Ordnung auch.
Nur ich mach mich selbst nicht zum eigenen Putzsklaven.

Ich liebs auch eher sauber und bei mir ists auch net umbedingt dreckig.
Nur alles jede Woche - Nö!!! Da weiß ich was besseres, schöneres mit meiner Freizeit anzufangen.

Davon mal abgesehen, wenn man regelmäßig mach dem Duschen z.B. mit nem Schwammtuch schon mal über Amatur etc. geht, kann man sich viel Arbeit schon nebenher ersparen.
Da mein Freund von Haus aus schon sehr reinlich ist (hat schon bald nen Putzsplin), macht auch er das von sich aus bei mir fast unaufgefordert.

Das einzige was wirklich regelmässig dran bei uns ist, ist Toilette, Becken und Boden. Alles andere wird nach Bedarf gemacht. (Der Boden auch nur, weil mein Bad eh Mini ist und ich mit meinen Mini-Wischmop da in 2 Minuten durch bin. - Zu Mal man ja auch schon mal mit Schuhen noch spontan ins Bad geht und da finde ich es einfach hygienischer, wenn man nicht noch Straßenbakterien (im Anschluß nach der Dusche) dann unter den sauberen Fußsohlen hat.

Macht man aber immer mal wieder etwas, so ists im Amschluß auch wueder schneller fertig. Groß-Rein, mache ich eher Samstag-Morgens. Weil ich dann eh meist mit Treppenhaus und Co. drann bin, und so kann ich dann alles in einem, hintereinander wegmachen.
7
#30
17.7.15, 12:28
Mein Badezimmer ist knapp 13 qm groß... Da hab ich echt anderes zu tun, als da jeden Tag drin rumzuwirbeln. Sauberkeit schön und gut, aber meine Prioritäten liegen da echt woanders.
3
#31
17.7.15, 16:53
Meine Männer sind Stehpinkler und beseitigen die Spuren selbstverständlich selbst nach jeder Benutzung der Toilette, das sollte eigentlich selbstverständlich sein.
Den Putzplan finde ich auch total übertrieben, es sollte sauber sein, aber nicht steril.
9
#32 marasu
17.7.15, 17:44
Offensichtlichen Dreck, wie Barthaare oder Zahncreme-Kleckse, macht jeder gleich selber weg.
Den täglichen Putzplan mach ich einmal in der Woche, den wöchentlichen nach Bedarf, es sieht trotzdem immer sauber aus und Kalkflecken hab ich auch nicht.
Für mehr ist mir meine Zeit zu schade.
Tüchertrennung gibt's bei mir auch nicht, erst Waschbecken und Dusche, dann Klo und dann ab in die Waschmaschine, nur für den Spiegel hab ich ein eigenes Glastuch.

Jede Woche Rohrreiniger in den Abfluss zu kippen ist umwelttechnisch gesehen ein Wahnsinn.
4
#33
17.7.15, 20:51
@marasu:

Dem kann ich nur zustimmen. So ungefähr sieht auch mein "Putzplan" aus.
Die Sache mit dem Rohrreiniger sehe auch kritisch.
1. Das Zeug ist stak ätzend und kann bei zu häufigem Gebrauch sogar die Rohre kaputt machen. Richtiggehend "duchfressen". Ich hatte einmal ein altes furchtbar eingebranntes Backblech dem ich nach vielen anderen Versuchen mit Rohrreiniger (flüssig) zu Leibe gerückt bin. Nach 20 Minuten war ein Loch drin und das Blech ein Fall für die Restmülltonne.
2. Man sollte unbedingt einen flüssigen Rohrreiniger verwenden. Granulat wird während der Einwirkzeit steinhart und zu einem dicken sehr heißen Brocken. Damit hat er schon sehr viele Rohre regelrecht gesprengt und einen heftigen Wasserschaden verursacht (nach unserem Installateur).

Tipp: Einfach so mit den handelsüblichen einfachen Reinigern reicht absolut und der Rohrreiniger ist ja im Grunde nur für Notfälle gedacht.
8
#34
17.7.15, 22:14
Um Gottes Willen! Welcher berufstätige Mensch hat denn bitte die Zeit (und auch die Lust) täglich die Toilette, das Waschbecken und die Dusche/Badewanne zu putzen, Regale abzustauben und dann auch noch zu saugen und zu wischen? Das ist doch völlig hirnrissig, was hier dargestellt wird! Das schafft nur eine Hausfrau, die keine Hobbys hat und sich langweilt - nichts für ungut.
Das wird bei mir alles einmal die Woche gemacht, das Abwischen der Regale sogar seltener. Das genügt vollkommen!
10
#35
17.7.15, 22:31
Sauberkeit ist ok. nur
Ich putze um zu leben
Und nicht
Ich lebe um zu putzen.:-D

Da weiß ich besseres;-)
3
#36
17.7.15, 23:05
Ist eigentlich alles schon gesagt. Nur noch: erst überall mit Wasser rummachen (Waschbecken, Dusche, Klo) und anschließend fegen (Wasserkleckse!) wird wohl schlecht gehen,
8
#37
18.7.15, 18:49
schämt euch von der redaktion hier so einen dumm dämlichen tipp einzustellen!
gebe sommer66 recht!
2
#38
19.7.15, 09:05
So viel Zeit habe ich nicht. Ich vermute mal, die Verfasserin ist "Nur-Hausfrau".
2
#39
19.7.15, 09:29
Ja sieht denn niemand, dass das immer "von der Redaktion" ist?

Das ist ein vorgefertigter Text und hat nichts mit der Realität zu tun.
1
#40
19.7.15, 09:43
Man kann es auch übertreiben!!!!!So ein Schwachsinn!Habt ihr sonst nichts zu tun?Wenn ihr euch Sorgen um Keime macht ,schaut in den Kühlschrank!
2
#41
19.7.15, 10:22
Um Gottes Willen nicht so viel Chemie einsetzen!! Bloß keinen Abflußreiniger verwenden, ohne dass es wirklich unvermeidbar ist.
3
#42
19.7.15, 10:44
Und ich dachte immer, fM ist eine intensiv pflegebedürftige Homepage (insbesondere nach der letzten Layout-Änderung) und die Redaktion hat damit alle Hände voll zu tun.

Offensichtlich nicht... wenn die Redaktion nach einem solchen Plan das Bad putzen kann. Die Putzpläne für Küche, Gäste-WC und weiteres will ich gar nicht erst sehen.

Und dass im Tipp-Text mit keinem Wort auf diese Überschrift "pingelig oder sinnvoll" eingegangen wird, wundert mich ebenfalls. Journalistisch ist das fragwürdig.
#43
19.7.15, 11:15
Ich bin ja ganz beruhigt, weil die Kommentare so meine Ansichten wiederspiegeln.
Voll berufstätig und selbständig, Katzenhaushalt und 190qm - da hätte ich viel zu tun.
Hier werden fast automatisch die Duschen nach Benutzung mit dem Abziehen gereinigt und die Amaturen gewischt, Boden gesprüht. Auch Automatisch das Becken nach Benutzung ausgewischt.
Toilette? Wofür gibts Bürsten und ggf WC Spray - so macht auch jeder seinen Dreck weg.
Da ich täglich sauge, sauge ich auch die Bäder.
Die Grundreinigung erfolgt NICHT jede Woche - das halte ich hier für übertrieben.

Rohrreiniger?
Welcher Umweltschädlich kommt denn auf diese Idee? Ja ich bin auch der Meinung, dass das den Abflußrohren schadet. Becken sauber machen beinhaltet auch, sich um die Haare zu kümmern. Ich mache da allenfalls einige Spritzer Ornagenöl rein oder Fettlöser.
Da ich jede Woche vor dem Haus kehre (ja ich komme aus BW...)halten die mich hier eh für eine Putznärrin (NRW)
#44
19.7.15, 11:24
Ich vergaß zu erwähnen, dass ich natürlich auch einen Dampfreiniger benutze. Damit gehe ich über die Fliesen im Bad und im Wohnzimmer. Und - welch ein Drama - ich wechle nicht das Tuch...
6
#45
19.7.15, 11:31
Hey was regt ihr euch denn so auf? Der Tag hat 24 Stunden und dann kommt noch die Nacht dazu. Da werdet ihr wohl Zeit finden täglich 3 Stunden die gesamte Wohnung zu putzen. Immerhin will man ja in einer vollkommen keimfreien Umgebung leben. Ich hänge sogar stündlich eine frische Rolle Toilettenpapier hin, um auch an dieser Stelle jeden unnötigen keim zu vermeiden.
3
#46
19.7.15, 12:07
@ Rapunzel

Kleiner Scherzkeks :-P
2
#47
19.7.15, 12:47
Man kanns auch übertreiben. Würde ich das jeden Tag so machen hätte ich keine Zeit mehr für die schönen Seiten des Lebens, nein Danke.
Trotz allem ist es bei mir im Bad auch sauber ohne ständiges putzen.
1
#48
19.7.15, 14:40
An Grand_Dame:

Ich stimme zu: In diesem Forum wird viel über Befindlichkeiten - einfühlsam oder aggressiv - anstatt über das Thema geschrieben.

Zum Badputz: Ich putze direkt nach dem Duschen, wenn die Wände leicht feucht sind. Geht schneller.
5
#49 alteolle
19.7.15, 14:50
Putzt ihr noch oder lebt ihr schon?
Wenn wir uns alle an diesen Plan halten, haben wir keine Zeit mehr für FM. Und wie sehen dann die Pläne für die anderen Räume aus? Und was ist mit den anderen Sachen wie Garten, Auto, Tiere usw., mal abgesehen von der Pflege der Freundschaften, der Familie....
3
#50 alteolle
19.7.15, 14:59
#38:Ich weiss nicht, ob und was du gegen Hausfrauen hast? Schon der Begriff "Nur-Hausfrau" ist sehr diskriminierend.
Ich putze nicht nach nach Plan, kein Zimmer. Bei ca. 160m² Wfl., >2600m² Garten, Kinder, Tiere, Hobbies, Mann, Freunde, Ehrenamt kann ich mich auch so ganz gut beschäftigen ;)
Und sollte die Redaktion den Plan als Vorschlag für eine (Studenten)- WG eingestellt haben, freue ich mich über so viel Optimismus.
2
#51 alteolle
19.7.15, 15:01
@Hortensie: Auch in NRW ist Sauberkeit und Hygiene bekannt, ebenso wie Flurwochen, Strassendienste und Fegewochen ;)
4
#52
19.7.15, 15:23
du meine Güte, bei diesem Putzplan muss ich mindestens um 4 Uhr früh aufstehen bis ich dann auch den Rest der Wohnung einigermassen hinbekomme. Nein danke, dafür ist das Leben zu kurz. Täglich wird die Toilettenschüssel eingesprüht u beim nächsten Badzimmerbesuch (für was auch immer) runtergespült. Die Waschbecken sprühe ich auch einmal pro Tag ein und beim nächsten Besuch wird's mit Haushaltpapier abgespült und trockengerieben. Das muss reichen! Bin ich froh, kein solcher Putzfreak zu sein, welche Zeitersparnis.
#53
19.7.15, 15:37
1. egal wie oft man sein bad unbedingt putzen "muss", man putzt immer von oben nach unten. d. h. zuerst die saubersten teile - spiegel ... und als letztes die toilette.
2. die toilette putze ich weder mit lappen noch schwamm, sondern mit etwas feuchtem toilettenpapier, auf das ich etwas putzmittel gebe. so spare ich mir jegliche berührung der toilette mit den lappen, die ich dann später auch wieder in der küche verwende oder so.
3. putze ich bad und toilette 1 x in der woche - fertig. wüsste gar nicht, warum ich das öfter tun sollte. es gibt wahrhaft wichtigere dinge in meinem leben. dusche putze ich noch seltener.
3
#54
19.7.15, 18:10
Sowas von maßlos übertrieben, aber danke, selten so gelacht. Das sind dann auch die Menschen, die per Tabletten, Pülverchen und Wässerchen ihr Immunsystem erst mal Stärken müssen bevor sie unter Menschen gehen
2
#55
19.7.15, 18:32
an Grand_Dame

Grand Dame schreibt sich Grande Dame (weibliche Form)
2
#56
19.7.15, 19:37
Animiert von dem Tipp und der Reinlichkeit mancher Badbesitzer hab ich doch eben glatt mein Bad gereinigt ;-)
2
#57
19.7.15, 19:37
Animiert von dem Tipp und der Reinlichkeit mancher Badbesitzer hab ich doch eben glatt mein Bad gereinigt ;-)
#58
19.7.15, 19:39
Eifelchen..und gleich 2x reingestellt *grins*, sehr vorbildlich...
1
#59
19.7.15, 19:53
@ Eifel

Und wann kommst bei mir vorbei?:-*
#60 Grande_Dame
19.7.15, 20:42
@malik #55

??
1
#61
19.7.15, 20:58
Adjektiv (Grand) richtet sich nach Dame (weiblich, une Dame) und bedarf eines e. Also: grande dame
2
#62
19.7.15, 21:01
@Malik: ist es nicht pupsegal, wie sich jemand hier im Forum nennen möchte??? Zumal @Grande_Dame doch das 'e' im Namen hat... vielleicht mal genauer lesen? ;-)
#63
19.7.15, 21:14
@Eifelgold:

#56 : Da warst du aber fleissig! :-)
1
#64
19.7.15, 21:17
mein Bad ist kaum grösser als ein Schuhkarton ... ich schaffe den kompletten Plan in 10 Minuten :o)
1
#65
19.7.15, 21:26
@62 mal Nr. 48 lesen! klar ist es pupsegal, sieht korrekt geschrieben einfach besser aus, meine Meinung
1
#66
19.7.15, 22:27
@Malik: Du regst dich jetzt nicht ernsthaft über einen TIPPFEHLER auf??? Oh mann.... *kopfschüttel*
1
#67
19.7.15, 22:35
@Hulda # 53

Ich putze die Toilette auch ausschließlich mit Toilettenpapier, auf das ich einen Spritzer Sagrotan Allzweckreiniger gebe:

Zuerst den Drücker, Brille und Deckel von außen, dann von innen und zum Schluss den WC-Rand. Danach Papier ins WC und abziehen. Ich habe zwar einen enormen Verbrauch an Toilettenpapier, habe es mir aber so vor vielen Jahren angewöhnt und finde es hygienischer. Für alles andere im Bad gibt es natürlich Leder und Lappen.

Allerdings putze ich Toilette, Waschbecken und Dusche jeden Tag und empfinde es absolut nicht als Zeitvergeudung wie so viele andere hier. Mir geht das morgens leicht von der Hand; als ich noch berufstätig war, wurde das dann eben nach der Arbeit erledigt. Es dauert wirklich nicht so lange, dass mir im Leben etwas entgeht.......
1
#68
19.7.15, 22:49
welcome back
hab deine Kommentare vermisst
#69
19.7.15, 22:50
xldeluxe_reloaded
#70
20.7.15, 04:33
@xldeluxe: möchte dich so gerne drücken.
bin im nachtdienst und muss noch etwas aushalten bis 6 uhr.:(
ich mache die Toilette auch mit zewa oder Toilettenpapier sauber.
dachte schon ich bin eine Rarität.:)))))
#71
20.7.15, 09:50
hab eben kurz überlegt:
putz ich das Bad oder trink ich nen Kaffee und schmuss ne Runde mit meinem Kampfschmuser, der schon seit geraumer Zeit versucht, ein Zusatzlekker zu schnorren (ulkig, wen ein Dobermann versucht, auf niedlich zu machen .
Der Kampfschmuser und der Kaffee haben mal wieder gewonnen.
Gibt nachher eh noch genug Stress bei der Arbeit.
#72
20.7.15, 09:51
@xldeluxe_reloaded:

hab dich vermisst, wo warst du?
1
#73 Rigoletto_de
20.7.15, 10:55
Mal abgesehen davon, dass der Putzplan für Berufstätige kaum umzusetzen ist (es gibt ja auch noch weitere Räume, die nach solch einer Putzideologie täglich keimfrei gehalten werden müssen), ist er
1. extrem umweltschädlich (wegen überzogenem Verbrauch von Reinigungsmitteln)
und
2. gesundheitsschädlich!!!
Diese maßlos übertriebene Reinlichkeit (Keimfreiheit) ist Auslöser für zahleiche Allergien. Wie soll ein Körper da noch Abwehrkräfte entwickeln?

Für die Beseitigung von Zahnpastaresten und Barthaaren ist Wasser völlig ausreichend. Besonders dann, wenn es der Verursacher gleich weg macht, was aber eigentlich selbstverständlich sein sollte. Wer mag sich schon gerne die Verureinigung seines Vorgängers ansehen?
1
#74 xlzicke
20.7.15, 11:14
bei Putztipps kann man immer beobachten, wie vielseitig die Meinungen sind und ich denke, das ist auch normal, weil jeder andere Gewohnheiten hat. Meine Meinung ist, wenn jeder in der Familie etwas vernünftig ist und nach Benutzung von Dusche, Waschbecken oder Toilette gleich seine Spuren wenigstens grob beseitigt, fällt garnicht so viel Schmutz an. aber so sind wir Menschen, den einen stört jeder Wassertropfen, der andere findet, sauber reicht. Wie auch immer, es ist jedem seine Sache, wie er damit umgeht.
#75
20.7.15, 12:52
Einmal in der Woche die Toilette zu putzen, das scheint mir doch zu wenig zu sein. Sebst wenn nur zwei Personen im Haushalt leben, sucht doch jeder das stille Örtchen mehrmals täglich und auch des Nächtens auf. Vor allem wenn man ständig zu Hause ist. Die Badewanne/Dusche lässt sich ohne viel Aufwand gleich nach der Benutzung am schnellsten reinigen. Waschbecken mache ich auch fast jeden Tag, das andere wird bei mir doch eher vernachlässigt und bei Bedarf gereinigt.
#76
20.7.15, 13:21
@xldeluxe_reloaded: Schön, daß Du wieder da bist!
1
#77
20.7.15, 13:29
Nach einer Woche, in der ich kaum zu Hause war, habe ich jetzt erst Zeit, diesen Tip zu lesen.
Ich bin ganz gespannt an das Lesen gegangen und habe dann auch gedacht, daß einiges mir wirklich übertrieben vorkommt. Und so viele Chemikalien möchte ich auch nicht benutzen, das wäre nicht gerade umweltfreundlich.
Aber trotzdem kann man, gerade als Haushaltsanfänger, einige gute Ideen aus dem Tip ziehen. Ich mit meinen 40jährigen Erfahrungenals Hausfrau habe nichts Neues daraus gelernt. Weil ich absolut nicht perfekt bin, waren einige Gedanken aber eine gute Erinnerung.
1
#78
20.7.15, 13:32
Noch ein Nachtrag: Das Auseinanderhalten von Putzlappen sehe ich auch nicht ein. Ich fange auch mit den Spiegeln an, gehe dann über die Waschbecken bis zur Toilette. Zwischendurch wird der Lappen natürlich immer wieder neu ausgespült.
2
#79
20.7.15, 20:59
Es soll ja Leute geben, die dann noch mit einem kleinen Handspiegel unter den Innenrand des Klos schauen, was da so los ist !!!
#80
20.7.15, 22:03
nicht mit dem Handspiegel, svalamama ... sondern mit so einem kleinen Spiegel wie ihn der Zahnarzt benutzt !!
1
#81
20.7.15, 22:50
@svalamama:

...und ich schwör' Dir:

Da kann unter Umständen so richtig was los sein! ;-)
#82
21.7.15, 06:03
@svalamama:

hab ich auch schon gemacht, ich wollte Kontakt mit den lustigen Bakterien und Viren aus der TV_Werbung aufnehmen. So eine Begegnung der dritten Art. Leider haben sie sich vor mir versteckt.
#83
2.8.15, 11:33
@ Agnetha
Und wen trifft man da so? Karius und Baktus?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen