Wie bekommt man Gemüse in die Kinder? Durch Spätzle!

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie bekommt man Gemüse in die Kinder? Durch Spätzle!

Mehl, Eier und pürriertes Gemüse, Salz und notfalls noch etwas Wasser und dahingehts.

Eigentlich kann man alles und jedes Gemüse in den Spätzleteig packen.

Spinatspätzle sind ja allgemein bekannt. Spinat braucht man, ebenso wie andere zarte Gemüse, nur blanchieren. Härtere Gemüsesorten muss man weichkochen und dann pürrieren.

Rote Bete z.B., machen wunderbar lilarote Spätzle.

Kürbis, gelbe.

Brokkoli und andere Blattkohlsorten ergeben hellgrüne Spätzle.

Karotten machen die Spätzle orange.

Auch die Blätter von Kohlrabi oder Rettich/Radieschen können, gekocht und püriert in Spätzle verarbeitet werden.

Sind grüne Bohnen strohig geworden, so kann man sie immer noch kochen und passieren und in Spätzle weiterverwenden.

Der Eigengeschmack der Gemüse verliert sich weitgehend im Teig.

Lustig sind Spätzle "Tricolor", also weiße, rote und grüne gemischt.

Oder "Multicolor", da kann man alle Farbspätzle mischen.

Auch übrig gebliebenes Gemüse kann man pürieren und im Spätzleteig verarbeiten. Sollte sich die Farbe ins undefinierbare braun wandeln, dann kann man mit etwas Kurkuma die Sache gelben.

Über diesen Weg bekommt man also Gemüse in die Kinder - oder in die Männer - oder in andere Gemüsemuffel.

Von
Eingestellt am

64 Kommentare


7
#1
14.6.12, 06:59
Nicht böse sein, aber ich glaube, der Tipp mit den bunten Nudeln ist eher was für Kinder, die keine "normalen" Nudeln mögen (gibt´s das überhaupt?).
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da noch irgendeine Spur von Vitaminen aus den Gemüsen drin ist - und das wäre doch eigentlich Sinn der Sache!
Oder irre ich mich?
11
#2
14.6.12, 07:01
Dumm nur, dass auf diese Art vom Gemüse nichts übrig bleibt, als ein paar Farbstoffe! MeinTipp: Was Kinder selber machen, essen sie auch! Man sollte die Kleinen öfter mal das Gemüse für den Salat schnippeln lassen. Auch ein Hamburger wird mit sehr viel Gemüse belegt, wenn die Kinder dieses selber vorbereitet haben!
5
#3
14.6.12, 07:22
Also, wenn ich davon ausgehe, dass z.B. in (TK-) Spinat Vitamine sind und ich ihn statt kurz aufzukochen und als Beilage zu servieren in den Spätzleteig gebe und so kurz aufkoche, dann ist das ja wohl ebenbürdig. Das Selbe sollte doch auch für fein geraspelte Möhren, Kürbis o.ä. gelten, oder!?
Beim "Restegemüse" nimmt dann der Vitamingehalt zwangsläufig ab. Aber wenn ich davon ausgehe, dass ich es so oder so aufwärmen und verzehren würde, statt wegzuschmeißen....
Meine Kinder lieben "Grüne Spätzle", allerdings ist meine Hauptmotivation nicht, Gemüse in sie hinein zu bekommen, da sie dies recht gerne essen. Andere Spätzle-Variationen habe ich noch nicht ausprobiert.
:)
4
#4
14.6.12, 08:14
ganz tolle Anregungen für Spätzle, ***** Sterne,

es sind ebenso viel oder wenig Vitamine enthalten, wie in gekochtem oder aufgewärmten Gemüse.

Viele bunte Ideen für selbst gemachte Spätzle. Das Auge ist auch mit.
7
#5
14.6.12, 08:15
Ich finde den Tipp gut. Ok, die Vitamine sind vielleicht weitgehend futsch, aber es ist mal was anderes als immer nur "normale" Spätzle. Das Auge isst ja schließlich mit und auf dem Teller sieht das sicherlich super aus :)
Ich esse Gemüse ohnehin nicht wegen dem Vitamingehalt, sondern weil es mir schmeckt und man als Beilage schön viel davon essen kann. Wenns nicht gerade Butter- oder Sahnegemüse ist... ^^
3
#6 jojoxy
14.6.12, 08:17
selbergemachte spätzle kochen doch nur ganz kurz, so viel macht das bei den vitaminen sicher nicht aus. ich finde den tipp gut. natürlich sollen kinder noch mehr gemüse essen, als jetzt in den spätzle drin ist. meiner meinung nach hilft da nur das gute vorbild. wenn man konsequent fast food aus dem weg geht und den kindern immer wieder unterschiedliche gemüse anbietet in unterschiedlicher form und sie beim kochen und schnippeln helfen lässt, wie schon gesagt wurde, dann ist das schon zu erreichen.
gemüse, die ein kind nicht essen mag, sollte man ihm auch nicht aufzwingen. (spargel und rosenkohl hab ich als kind gehasst, jetzt esse ich beides sehr gerne).
tomaten und zwiebeln in der tomatensoße zu spaghetti oder eben den bunten spätzle- welches kind isst das nicht? auch karotten, kürbis, mais, fenchel schmeckt mild und kinder mögen das gerne.
von mir kriegst du daumen hoch.
4
#7
14.6.12, 08:33
@papamajo: leider nicht, meine Tochter hilft viel beim kochen oder kocht sogar alleine (12 Jahre) und ohne solche "Tricks" würde ich nicht ein Gramm Gemüse in das Kind bekommen.
Ich finde den Tipp super, klappt auch mit Frikadellen!!!
1
#8 Marielle1
14.6.12, 09:13
"Gemüse-technisch" finde ich den Tipp nicht so doll. Kann auch nicht nachvollziehen, dass es Kinder gibt, die anscheinend kein Gemüse essen - meine Kinder und Pflegekinder und Enkel kannten und kennen das von (fast) Anfang an - bei uns gab und gibt es jeden Tag Salat oder irgendein Gemüse und viel Obst - wenig Fleisch, wenig Nudeln ( Nudeln sind "Sonntagsessen" lt. meiner Enkelin).

Aber beim nächsten Deutschland-Spiel ist dann Sonntag: da gibt es dann Spätzle in braun(schwarz kriege ich wohl nicht hin :-) ) rot-gold
6
#9
14.6.12, 09:16
Frage: "Wie bekommt man Gemüse in die Kinder?" Gegenfrage: "Wie haben das denn Eure Eltern mit Euch gemacht?" Antwort: "Mund auf Gemüse rein - fertig! Auf jeden Fall konsequent sein und nicht immer nachgeben, wenn die Kiddys rummaulen."

ich bin 48 Jahre alt, unsere Kinder sind inzwischen 24, 25 und 27. Solche Fragen haben wir früher nicht gestellt - und da gab es auch noch andere "Verführungen".
#10
14.6.12, 09:24
Bei mir wäre nicht das Gemüse das Problem, sondern die Spätzle. Mein Sohn verweigert jegliche Art von Kohlenhydraten wie Nudeln, Kartoffeln, Reis, ...
Aber Fleisch und Gemüse oder Salat liebt er. Hat jemand einen Tip hierfür?
1
#11 Marielle1
14.6.12, 09:25
@kuechenteufel: ja, mögen wir auch! Fleischpflanzerl mache ich z. B. nur zur Hälfte aus Rinderhack, die andere Hälfte aus Karotten. Geht auch mit Blumenkohl, Kohlrabi, Kartoffeln, Paprika...

... und für die "Mecker-Ecke": Aufgrund Diabetes essen wir wenig Kohlehydrate ohne Nährwert - Vollkorn-Nudeln mag bei uns kein Mensch ( der Hund auch nicht)!
1
#12 Marielle1
14.6.12, 09:27
@ knatterbix - Das Kind ist clever :-) Ernährt sich instinktiv gesund
#13
14.6.12, 09:37
@Marielle1: Ja schon, aber ständig nur Fleisch geht ganz schön ins Geld und außerdem esse ich gerne Nudeln und Kartoffeln - auch ganz ohne Fleisch. Dann haben wir aber nur gezicke am Tisch. Mein Sohn macht dann lieber einen Diättag.
3
#14
14.6.12, 09:59
an die Vitaminfetischisten, Gemüse enthält auch Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe die für den menschlichen Organismus sehr wichtig sind und diese zu töten ist die Zubereitung selbst wie oben geschrieben nicht möglich.
Deshalb finde ich den Tip Super wenn man Kinder hat die keine Gemüse mögen. Besser als das Gemüse mit Sahne-Käse Soße für Kinder schmackhafter zu machen. Die Soße mag ich zwar auch aber da siegt die Vernunft.
2
#15 Marielle1
14.6.12, 10:14
@ knatterbix: "It's a boy! :-) Nee- nur Fleisch und Salat und Salat geht auch nicht. Bei Nudeln - weiss ich nicht. Kartoffeln gibt es bei uns oft - ein paar Kohlehydrate braucht der Körper ( sind aber mit Obst und Gemüse abgedeckt). "Die Steinzeit-Diät"- Fleisch gab's da nicht alle Tage - dann isst er halt nur Gemüse!

Habe nicht wirklich nen Ratschlag - bei uns gibt es oft Chili ( viel Bohnen, Mais, mit wenig Fleisch oder auch Soja-Schnitzel von DM)...

Klar - gutes Fleisch ist teuer! Wenn Du gerne Nudeln isst - ja, dann mach des! Nudeln sind günstig und auch lecker - ich mag die auch. Aber mir persönlich bekommen sie nicht gut. Sind halt "Sättigungs-Beilage".

Der Kostenfaktor spielt eine Rolle - aber ernährungstechnisch hat das Kind recht!
#16 Marielle1
14.6.12, 10:31
@knatterbix: hilft Dir nicht wirklich weiter... rede mit ihm; sag ihm, dass Du nicht nur Steak und Salat servieren willst und kannst; bespreche Dein Budget für Lebensmittel mit ihm ( weiss ja nicht, wie alt er ist - Teenager können Unmengen verdrücken). Und dann soll er Vorschläge machen, was er essen möchte. L.G.
#17
14.6.12, 11:08
@Marielle1; @knatterbix: Kommentare weichen ein bisschen von o.g. Thema ab, da sie eher in Richtung Erziehung gehen oder in PN gehören. Würde anderen langes Lesen ersparen.
Trotzdem en Tipp von mir für evtl. Zufuhr von Kohlehydrate. Selbstgemachte Gemüse-Burger oder -puffer wären eine Alternative. Gemüse z.B. geraspelte Karotten mit ebenfalls geraspelten Kartoffeln untergemischt. Mengenmäßig nach eigenem Maß und Geschmack gestaltet, dazu wie Marielle schon vorgeschlagen Fleischpflanzerl, die man ebenfalls mit Kohlehydraten wie Reis, anderen Körnern etc. verlängern kann.
Zum Diättag: wenn Sohneman Hunger hat, ist er auch mal was anderes; alles nur eine Frage der Ausdauer und Konsequenz der Eltern.
Viel Erfolg und noch einen schönen Tag.
#18 Marielle1
14.6.12, 11:26
@omamama51: Ja- sorry - habe keine PN. Aber der Tipp mit dem Reis unter die Pflanzerln ist gut! Wir sollen alle aus gesundheitlichen Gründen wenig Fleisch essen... und auf die Idee mit den "reinen" Gemüseburgern" bin ich auch noch nicht gekommen!

Heute abend gibt es Reiberdatschi aus Karotten, dazu diese Fleischpflanzerl mit Reis - ich probier des einfach ( wenn alles schief geht, gibt es ja auch Pizza-Dienst :-)

Danke
7
#19 Oma_Duck
14.6.12, 12:18
Für Nichtschwaben eher ungeeignet, der Tipp mit den Spätzle.

Meine unmaßgebliche Meinung: Ein Kind, das Gemüse grundsätzlich ablehnt, leidet unter einer Essstörung. Und die ist bestimmt nicht angeboren, sondern anerzogen. Nicht bewusst natürlich.
"Magst Du das wohl?" wird dauernd in zweifelndem Ton gefragt - und das Kind wird misstrauisch. "Taugt das, was man mir anbietet, wenn man schon so fragt? Ich sag mal vorsichtshalber nein!"
Meine Kinder sind gar nicht auf diese Ideen gekommen. Die Eltern, beide lustvolle Esser, haben den Kindern suggeriert "Das ist lecker!". Nachahmungstrieb und "Auch haben!" taten das Übrige.

Abschließende Beurteilung: Zuviel Gedöns, bzw. G'schiss, bzw. Fisimatenten.
5
#20 erselbst
14.6.12, 12:41
mein liebstes gemüse ist "schweinsbratengemüse"--erst frißt die sau die kartoffel und den mais--dann ich die sau. also indirekt auch nur gemüse!! lol!
2
#21
14.6.12, 13:49
...nun, mein Tipp ist natürlich nicht geeignet für Kinder, die gern Gemüse essen.
Gemüse essen erzwingen scheint mir ja nun wirklich vorsintflutlich.....!
Gemüse essen erschwindeln scheint mir legal.

Wie schon oben mehrmals erwähnt, der Vitaminverlust ist durch das einmalige Aufkochen von Spätzle eher unerheblich.
Vitamine allein machen Gemüse ja auch nicht aus.

Mein Enkel ist kein besonders verwöhntes Kind, aber ein selbstbewusstes.
Er lässt die Dinge, die er nicht mag, einfach liegen.

Aber der ist erst 9!

Die Phase in denen er Gemüse als "giftig" querulantiert, wird erst noch kommen.

Von einem gewissen Alter an, gilt Gemüse als uncool.
Nicht nur Gemüse, auch andere Nahrungsmittel.

Da heisst's eben schwindeln was das Zeug hält um die Kinder - oder Jugendlichen - nicht nur mit Pizza, Burger & Co zu beglücken.

Ich glaube, dass Teigwaren meistens "rutschen" und dass Ketchup nicht unbedingt zu den gesunden Nahrungsmitteln gehört, darüber brauchen wir uns nicht zu streiten.

Übrigens, wer keine Spätzle mag - oder nicht in die Kinder kriegt - der kann natürlich auch Gemüsebreie in Nudelteig kneten.
Das macht allerdings mehr Arbeit, aber wenns die Kinder glücklich macht...

Mein Enkel nimmt natürlich auch Gemüsepflanzl an.
Gut so!
Man würde weder jeden Tag Spätzle essen wollen, oder Gemüsepflanzl, oder Nudeln mit Tomatensosse.....

Gestern hab ich übrigens für Mittag, panierten Blumenkohl gemacht. Der Kopf war gross. Die Hälfte hab ich pürriert und - aus gegebenem Anlass - in Spätzleteig verarbeitet. Die gabs am Abend, abgeröstet mit Zwiebel und mit Parmesan angerichtet. Dazu gabs einen Blattsalat.
3
#22 Jessi77
14.6.12, 13:58
Also, meine Mädels lassen Nudeln generell links liegen was nur irgendwie nicht so wie normalerweise aussieht. Also bunte Spätzle oder so werden nicht angerührt...

@Oma Duck: das ist nicht ganz richtig... Meine Kleine zum Beispiel hat seit sie selbst isst immer sehr gerne Gemüse gegessen und rohe Paprika regelrecht verschlungen und nu? Sie ist fast kein Gemüse mehr, weils ihr schlicht und ergreifend nicht mehr schmeckt... und die Große ist auch kein Gemüsefan, war es noch nie... Also nix mit anerzogen... Ich selbst esse massig Obst und sie gehen an vielem Naserümpfend vorbei
1
#23
14.6.12, 14:19
Hallo Marielle1,
Du kannst aus Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Reis, (o. Vorkochen) Hirse, usw. Bratlinge machen und frisches Gemüse hineingeben, ganz nach Lust und Laune probier`s einfach, viel Spaß
#24 Marielle1
14.6.12, 15:35
@lichtfeder: Wie - ohne vorkochen??? Erst mal Danke für die Anregung bzw. Abwechslung mit Linsen usw. - aber rohe getrocknete Linsen?
#25 Marielle1
14.6.12, 15:40
@maxi: Wie paniert man denn Blumenkohl? Hört sich lecker an! Roh in Scheiben ? Kenne das nicht!
1
#26 Marielle1
14.6.12, 15:54
@oma Duck: unmaßgeblich ist wohl richtig! Solche Kinder gab's sogar im Krieg schon ( mein Vater!). Vielleicht esse ich deshalb so gerne alles, was grün ist :-)
1
#27
14.6.12, 15:55
@Marielle1: Blumenkohl in Röschen teilen, vorkochen ( bissfest darf er schon noch sein), abkühlen lassen, damit die Finger nicht verbrennen. Dann wie Schnitzel panieren und in der Pfanne braten. Klappt auch mit Kohlrabi. Schmeckt richtig lecker!
#28
14.6.12, 16:02
...und dazu mach ich eine Tomatensosse mit Basilikum und es gibt Salzkartoffeln dazu....

Neulich gabs richtige Bratkartoffeln mit Zwiebel und Kümmel, dazu Karotten in butter gewchwenkt, mit Petersilie und einem Schuss Sahne und abgebräunte Wiener Würstchen.
Da hat mein Enkel gnädig gemeint - "das darfst Du in die Liste aufnehmen"
Hab ich gemacht!
#29
14.6.12, 16:09
Hallo Marielle1:
Linsen und Erbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen, Wasser am nächsten Tag abgießen, Linsen bzw. Erbsen mit Zugabe von Einweich-Wasser mixen, immer soviel wie nötig, dann wie gewohnt einen Teig herstellen.

PS: Aus Kichererbsen und Linsen ziehe ich oft Sprossen, dauert 3-4 Tage. Verfahre dann genauso.

Sprossen sind dann Gemüse frisch.....

Wenn Du ein Rezept möchtest sag Bescheid.
#30
14.6.12, 16:12
@Maxl Du machst mir jetzt ganz schön den Mund wässrig ....
#31 Marielle1
14.6.12, 16:27
@ lichtfeder: Dankeschön- kriege ich glaube ich dann so hin. Meine Enkelin ernährt sich seit kurzem vergan - ist echt ein super guter Vorschlag, zumal da dann auch Eisen usw. drin ist!
#32 Marielle1
14.6.12, 16:29
@mops: Jetzt habe ich ja schon Pflanzerl und Reiberdatschi für heute abend - aber ich schau mal, ob ich morgen Blumenkohl bekomme - hört sich richtig gut an!
#33
14.6.12, 16:37
@Marielle1: Eigentlich hatte ich ja meinen Menüplan von heute bis nächsten Freitag schon beisammen - aber jetzt habe ich ihn dank eurer Anregungen wieder kurzerhand umgeschmissen und bereits Kohlrabi im Topf. die gibts heute abend paniert mit Rosmarinkartöffelchen und Schafskäsedip! Mjamm!
#34
14.6.12, 17:30
@Marielle1:

Statt Blumenkohl geht auch Brokkoli!
#35
14.6.12, 17:43
@erselbst: lese immer wieder gerne deine Beiträge bringen mich immer zum Schmunzeln
#36 Marielle1
14.6.12, 17:44
@Marielle1:
#37 Marielle1
14.6.12, 17:46
@ lichtfeder: Dankeschön- kriege ich glaube ich dann so hin. Meine Enkelin ernährt sich seit kurzem vergan - ist echt ein super guter Vorschlag, zumal da dann auch Eisen usw. drin ist!
#38 Marielle1
14.6.12, 17:56
Was hab ich jetzt angestellt? Meine die doppelten Komentare?

Ja- Brokkoli mag ich gerne - aber glaube dann doch lieber einfach so - in Salzwasser blanchiert. #

@ mops: Vielleicht auch Kohlrabi morgen? Glaube, des ist einfacher? Mit vorkochen oder einfach so panieren??? Kartoffeln und Käse gibt es vom Grill am Samstag :-)
#39
14.6.12, 17:56
@Marielle1: Veganer essen aber keine tierischen Produkte, du müsstest also die "Nudeln" ohne Eier machen.
#40 Marielle1
14.6.12, 18:43
@fnü: Meine Enkelin kriegt "extra" - also deshalb auch Chili mit Soja-Schnitzeln. Nudeln isst sie eh nicht - für alles andere nehme ich "EI-Ersatz" aus dem Reformhaus.

Ist wirklich mehr Arbeit, aber ich respektiere es! Allerdings nichts für Menschen mit schmalem Geldbeutel :-(
1
#41
14.6.12, 19:16
ich wundere mich immer wieder über tipps, die kinder und männer als gemüsemuffel bezeichnen, die man überlisten, betrügen und überreden muss, vielleicht sogar bestechen.

als variante finde ich die gemüsespätzle nicht schlecht, als geheimes vitamin-vehikel dagegen nicht. vitamine kann man auf so vielfältige weise anbieten, diese methode finde ich dafür ungeeignet.
#42
14.6.12, 19:19
@knatterbix: falls er brot isst, ist schon recht viel gewonnen. es liegt vielleicht auch an den darreichungsformen. taboulé könnte ihm schmecken, das ist beinahe nur gemüse, und couscous kann man auch weniger beimischen.
#43
14.6.12, 19:32
@Jessi77: Wo hast Du eigentlich Deutsch gelernt?
#44
14.6.12, 20:02
@seidenloeckchen:

Kinder - Männer - Gemüsemuffel----- das sind Erfahrungswerte.
Natürlich nicht alle, aber die, die Gemüse als Vergiftungsanschlag sehen, gibts.
Bei Kindern sind das Phasen, bei Männern - weiss ich nicht.

Wer Gemüseesser um sich hat, hat ja keine Probleme und muss ihnen nichts hineinschwindeln.
Wenn Männer kein Gemüse essen - na, die sind dafür selbst verantwortlich.
Wenn Kinder kein Gemüse essen, dann hat man halt immer das Gefühl, dass ihnen ernährungstechnisch etwas fehlt.
Das ist vermutlich auch so.

Wie weiter oben schon beschrieben, gehts ja nicht nur um die Vitamine, es geht auch um Inhaltsstoffe, die durch Hitze nicht zerstört werden.

Aber was solls - der Eine braucht und mag den Tipp, der Andere halt nicht.
So ist das Leben.....
#45
14.6.12, 20:40
Spätzle sind so vielfältig - und man kann so einiges darin "verpacken" :-)
Daumen hoch
#46
14.6.12, 21:07
ich mache mir häufiger Spätzle und finde die Idee, Gemüse mitzuverarbeiten nicht schlecht ... wie machst du denn den Teig, einfach einen Teil des Mehles durch dieselbe Menge Gemüse ersetzen oder ein Ei mehr nehmen?
#47
14.6.12, 21:10
@Marielle1: Einfach den Kohlrabi schälen und in dickere Scheiben schneiden und etwa 10 Minuten kochen. Nach dem abkühlen panieren. Ich paniere gern mit Semmelbröseln und gemahlen Haselnüssen gemischt, oder Brösel und Sesam gemischt. Oder mal mit zerbröselten Salzstängerl oder übrig gebliebenen Chips. Ist zwar nicht so toll wegen der Diabetes, aber man kann ja mal fünfe gerade sein lassen ;o))
1
#48
15.6.12, 05:23
@Agnetha:

...ich ersetze praktisch einen Teil der Flüssigkeit durch den Gemüsebrei, der ja feucht, manchmal auch nass ist.

Beispiel:
500g Mehl, Gemüsebrei - mengenmässig nicht mehr als Mehl, also Volumenmenge, und 5 Eier - da würden auch weniger reichen.
Wenn der Teig zu streng ist, geb ich etwas Wasser dazu oder was vom Gemüsewasser oder noch ein Ei. (Ich hab Hühner, da kann ich mit Eiern grosszügig sein...)

Da kommts nicht so drauf an. Und mir ist noch nie was schief gegangen.
#49
16.6.12, 11:55
Danke für die Antwort, Maxl ... in meinen nächsten Spätzle kommt ein wenig Gemüse

finde ich schön, dass du Hühner hast :o)
#50
27.7.12, 10:02
@Oma_Duck, #19: sorry, das trifft bei meinen Kindern und einigen anderen, die ich kenne, überhaupt nicht zu. Von 1-2 Jahren haben sie alles an Gemüse gerne gegessen, literweise Rotebetesuppe, Oliven, Gurken, Kohlrabi, alles. Irgendwann zwischen dem 2. und 3. Geburtstag, sollten es dann nur noch Nudeln pur sein. völlig ohne geschiss, denn das war ja gar nicht nötig. und auch jetzt mache ich keine geschiss. Nudeln pur, Reis pur, gibt es alles für sie. Und ich esse dann gerne das Gemüse.

Abschließende Beurteilung: in der Absolutheit ist dein Kommentar totaler Quatsch.
2
#51 erselbst
27.7.12, 10:38
ich mag spätzle für mein leben gerne--aber richtige spätzle , nur aus mehl und eiern und ohne zusätzliches "getöns". wer kein gemüse mag--der soll es eben sein lassen, oder salat essen--oder mein 2spezialgemüse" --siehe // 20! außerdem ändern sich die geschmäcker im laufe der zeit. früher mochte ich keinen spinat--heute kann ich davon schüsselweise essen. früher haßte ich leipziger allerlei--heute mag ich es--zumindest das gemüse!
um vieles wird einfach viel zu viel "geschiss" gemacht!!
#52 Oma_Duck
27.7.12, 11:54
@Truddel: Warte mal ab. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Verweigerungshaltung Deiner Kinder nur eine vorübergehende Phase ist.
Solange es keine echte Mangelernährung ist, besteht keine Gefahr. Nur Nudeln und Reis pur wäre eine solche, aber davon gehe ich nicht aus.
Das Gedöns / G'schiss bezoge sich übrigens nur auf diese eigenarteigen Spätzle mit Einlage!
#53
27.7.12, 14:26
@Oma_Duck:
eigenartig sind die Spätzle ja nun wirklich nicht!

Zumindest Spinatspätzle dürften doch allgemein bekannt sein, oder?
Und wenn man Spinat in den Teig mischt, dann kann man ja auch allerlei andere Gemüse in den Teig mischen.

Ich selber hab nun absolut kein problem mit Gemüse, aber ich mach immer Spätzle in Farben, weil sie einfach nett und appetitlich ausschauen.
Spinat/Rote Bete/Kürbis - nenn ich dann grossspurig "Spätzle tricolor"
aber wenn Du nicht magst - Du musst ja nicht!
#54 Oma_Duck
27.7.12, 14:53
@Maxl: Nein, in Spätzleregionen natürlich nicht, aber hier (NRW) zum Beispiel sehr wohl. So wie Labskaus oder Panhas im Ländle als eigenartig empfunden werden, also nicht bös gemeint.
Hier macht so gut wie niemand Spätzle selbst, und bunte Nudeln kauft man, wenn überhaupt, auch fertig.
Und in acht von zehn Haushalten kocht man Klöße/Knödel im Kochbeutel. Schon recht eigenartig, die Eingeborenen hier. Aber sonst gutartig!
#55
27.7.12, 18:05
@Oma_Duck:
oh je, unter Labskaus stell ich mir was ganz schreckliches vor.....

Essen die Eingeborenen dann vor allem Kartoffeln? Reis? Oder sowas exotisches wie Hirse?

Ich hab ja schon bei Linsen mit Spätzle so meine Bedenken.....

Komisch, wir kennen uns meist mit dem Italiener besser aus, als mit den deutschen Nachbarn.... - wenns Dir nicht zu blöd ist - scheib doch einmal Dein Labskaus Rezept auf. Vielleicht experimentiere ich ja einmal damit......oder andere Leser.....
-1
#56
27.7.12, 18:23
Mein Großer musste als Rheinländer für drei Jahre zweimal im Jahr ins Schwabeländle die Berufsschule machen.
Und was stand auf der Speiselichte? genau, de Schpätzchle

Der Große kann selbst 3 Jahre Abstinenz die Schpätzchle nimme sehen geschweige denn esche

Nu mei Frach: Wie kriechich de Schpätzchel in mei Groß Kand??

Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen ;-)
#57
27.7.12, 18:30
@Oma_Duck: "Warte mal ab. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Verweigerungshaltung Deiner Kinder nur eine vorübergehende Phase ist."
Davon gehe ich aus, deswegen mach ich auch kein Geschiss :)
#58
28.7.12, 03:17
Also ich bin durch und durch Schwäbin - diese Spätzle so "komisch" kenne ich nicht; aber ein Rezept dr Oma meines Mannes für Labskaus ( Ihres; wer es mag, ja, wer nicht mag, nein - in den originalen gehört wohl noch Fisch?)

Mengen: na ja? Habe für 2 - 4 Personen ( viele mochten das nicht):

1 - 2 Dosen Corned Beef
Saure Gurken
gekochte Kartoffeln
wenig Sardellenfilets ( na ja - oder auch mehr)
etwas Senf
Milch
Sahne


bitte "erschlagt mich nicht - ich kann keine genauen Mengenangaben machen - so hat das die Oma von meinem Mann gekocht und ich habe rumprobiert. War lecker für ide, welche die Sardellen mögen!
#59
28.7.12, 08:13
@Eifelgold: ...mach Nudeln!
einfach die Flüssigkeit, die Du für Nudeln brauchst, durch einen Gemüsebrei ersetzen.
Das klappt ausgezeichnet.
Oder mach statt Kartoffel- einen Gemüsebrei.

Gemüse in wenig Wasser kochen, abgiessen, pürrieren, ein bissl weichgeschmorte Zwiebeln dran, würzen, vielleicht noch etwas Butter.......

Ich hab einen grossen Gemüsegarten - ja, wo kämen wir denn da hin..... grins


Und nun zum Labskaus!

So verwegen klingt das ja garnicht.
Ich dachte immer, da müsse Salzhering rein..... ja, was weiss eine Bayerin schon von nordischer Küche!?!
Ich geh jetzt davon aus, dass das alles zusammengekocht wird?

Das mag dann ein gewöhnungsbedürftiger Brei sein, aber wenn ich denke, dass sich sowas ja auch in der Pfanne machen liesse....
Ein G'röstel mit Cornedbeef und sauren Gurken - das klingt nach "Bauernschmaus" und Sardellenfilets werden ja oft zum würzen genommen, also sicher auch kein Problem.
Milch und Sahne - na ja, das müsste man halt einfach einmal ausprobieren.
Vielleicht gleich in den nächsten Tagen - wenn ich meine Einfahrt von der Holzlieferung feigeschaufelt hab. Bis dahin gibts nur was ganz schnelles!
#60 Oma_Duck
28.7.12, 14:42
@Maxl: Hierzulande werden Kartoffeln, Reis und Nudeln gegessen, letztere jedoch zu mindestens 90 % nicht aus selbstgemachtem Teig gemacht. Sogar die Spätzle kommen trocken aus der Packung, für Schwaben wohl ein Graus.
Kein Wunder also, wenn "Gemüsenudeln" hier als fremdartig empfunden werden.
Labskaus? Ich komme aus West-, nicht aus Norddeutschland, also Fehlanzeige. Ohne Hering oder gar Sardellen ist dieser Eintopf jedoch durchaus auch für Nicht-Waterkantler genießbar. Ursprünglich nahm man man Schweinefleisch aus dem Pökelfass statt Corned Beef aus der Dose.

Unser Panhas - gibts nur beim Metzger - geht so: Wurstbrühe mit Buchweizenmehl und fettem Speck einkochen, die erkaltete Masse wird in Scheiben geschnitten und gebraten. Im Rheinland kommt in den Panhas Blut statt Wurstbrühe. Heißt bei uns Blutkuchen - mit Roggenschrot und Speck, kann roh oder gebraten (evtl. mit Äpfeln) gegessen werden.
Typische Arme-Leute-Gerichte, die jedoch im Laden unverhältnismäßig teuer sind - sie gelten heute als "Spezialität".
#61 erselbst
28.7.12, 14:47
@Oma_Duck:
Ursprünglich nahm man man Schweinefleisch aus dem Pökelfass statt Corned Beef aus der Dose.
das ist leider absolut falsch!! man nahm --oder nimmt- gepöckeltes rindfleisch!!! heutzutage eher corned beef! nix schweinefleisch!!
#62 Oma_Duck
28.7.12, 15:18
@erselbst: Es gibt viele Varianten, lt. Wikipedia. Der Schiffskoch wird genommen haben was da war.
Puristen werden, als die Variante mit Corned Beef aufkam, auch die Nase gerümpft haben - C.B. ist ja absolut kein Pökelfleisch.
#63 erselbst
28.7.12, 15:39
@Oma_Duck: schon wieder falsch!!!! corned beef IST gepöckeltes rindefleisch!!!
1
#64
26.3.13, 11:11
@knatterbix: Angebot: Arme Ritter - French Toast, Eierkuchen, Kartoffelpuffer, Pudding.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen