Kochen mit wenig Geld - 10 Tipps

Kochen mit wenig Geld - 10 Tipps
5
Lesezeit ca. 2 Minuten

Du stehst vor der größten Herausforderung deines kulinarischen Lebens: zauberhafte Mahlzeiten kreieren, die deinen Geldbeutel nicht schrumpfen lassen. Aber keine Sorge, ich habe hier 10 herzerwärmende, geniale Tipps für dich, die deine Geschmacksknospen erobern werden. Verlinkt findest du natürlich auch Rezeptideen für kleines Geld.

Inhaltsverzeichnis

  1. Budgetplanung
  2. Essensplanung
  3. Saisonale und lokale Lebensmittel
  4. Grundnahrungsmittel kaufen
  5. Gemüsegarten anlegen
  6. Selber kochen
  7. Reste verwerten
  8. Meal Prepping
  9. Kreative Snacks
  10. Gemeinschaftliche Kochabende

1. Budgetplanung

Entscheide, wie viel Geld du pro Woche oder pro Monat für Lebensmittel ausgeben möchtest, sei realistisch und berücksichtige dabei deine finanzielle Situation. Teile dein Budget in verschiedene Kategorien auf, wie z.B. Obst und Gemüse, Proteine, Getreide, Milchprodukte usw. Dadurch behältst du immer den Überblick über deine Ausgaben. Schau dir die Preise deiner bevorzugten Lebensmittelgeschäfte an und vergleiche sie. Achte auch auf Sonderangebote und Rabatte, um keine Schnäppchen zu verpassen. Dafür gibt es viele Apps mit Prospekten der verschiedenen Supermärkte mit allen Angeboten.

Überprüfe deine Ausgaben am Ende der Woche oder des Monats. Warst du im Budget? Gab es Einsparungsmöglichkeiten? Passe dein Budget gegebenenfalls an.

2. Essensplanung

Eine kluge Essensplanung kann dir dabei helfen, wenig Geld auszugeben und effizienter einzukaufen. Nimm dir Zeit, um deine kommende Woche zu planen. Überlege dir, wie viele Mahlzeiten du pro Tag essen möchtest, das kann Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Snacks einschließen. Wähle Rezepte aus, die du in dieser Woche kochen möchtest. Achte darauf, dass sie abwechslungsreich sind und verschiedene Nährstoffe abdecken. Schau nach gemeinsamen Zutaten in verschiedenen Rezepten, wenn du zum Beispiel sowohl Tomaten für Pasta als auch für ein Sandwich benötigst, kannst du sie gemeinsam einkaufen.

Erfahre hier, wie clevere Essenplanung dein Budget entlastet und den Gaumen verwöhnt.

3. Saisonale und lokale Lebensmittel

Informiere dich über die saisonalen Lebensmittel in deiner Region. Sie variieren je nach Klima und geografischer Lage. Finde heraus, ob es in deiner Umgebung Höfe oder Betriebe gibt, bei denen du direkt einkaufen kannst, oft bieten sie Produkte zu niedrigeren Preisen an. Kaufe bestimmte Produkte in größeren Mengen, wenn sie Saison haben und besonders günstig sind. Achte darauf, sie richtig zu lagern, um sie über einen langen Zeitraum verwenden zu können. Denk daran, die Saison zu nutzen, um Marmeladen, Saucen oder eingelegtes Gemüse herzustellen. Diese selbstgemachten Vorräte sind nicht nur lecker, sondern auch günstig.

In einigen Gegenden gibt es die Möglichkeit, Obst und Gemüse auf Bauernhöfen oder Plantagen selbst zu ernten. Die eigenen Möhren auszubuddeln ist nicht nur kostengünstig, sondern macht auch einen Riesenspaß.

Mit wenig Geld und einer Prise Kreativität entdeckst du den süßen Zauber des Selberkochens. Unsere Tipps zeigen dir, wie du z.B. köstliche Marmelade aus saisonalen Lebensmitteln selber machen kannst.

4. Grundnahrungsmittel kaufen

Wähle eine Vielzahl von Grundnahrungsmitteln aus, um Abwechslung in deine Mahlzeiten zu bringen. Dazu gehören verschiedene Arten von Reis, Nudeln, Kartoffeln und Haferflocken. Achte auch auf die Qualität der Grundnahrungsmittel. Vollkornoptionen wie Vollkornreis, Vollkornnudeln und Haferflocken bieten zusätzliche Nährstoffe und Ballaststoffe. Kaufe Grundnahrungsmittel in Großpackungen. Hier ist der Kilopreis im Vergleich zu kleineren Verpackungen meist günstiger. Lagere sie an einem kühlen und trockenen Ort, um lange etwas von ihnen zu haben.

Auch Hülsenfrüchte und Getreide sind eine unschlagbare Kombination für kostengünstige und proteinreiche Mahlzeiten. Bohnen, Linsen, Kichererbsen und trockene Erbsen kommen in verschiedenen Sorten und Farben vor. Experimentiere mit verschiedenen Arten, um unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Texturen zu erhalten.

Bereite Hülsenfrüchte auf verschiedene Arten zu – von Eintöpfen über Currys bis hin zu Salaten. Sie können nicht nur als Hauptgericht, sondern auch als Beilage dienen.

5. Gemüsegarten anlegen

Wenn möglich, ziehe selbst saisonale Gemüse und Kräuter in einem Garten oder auf dem Balkon. Das spart nicht nur Geld, sondern bringt auch Freude am Gärtnern. Wähle einen sonnigen Ort für deinen Gemüsegarten aus, sei es im Hinterhof, auf dem Balkon oder sogar in Töpfen auf der Fensterbank.

Wähle außerdem Gemüsesorten, die in deinem Klima gut gedeihen und leicht zu pflegen sind. Tomaten, Paprika, Salat, Kräuter und Radieschen sind gute Optionen für Anfänger.

Natürlich können Kräuter wie Basilikum, Petersilie, Minze und Rosmarin leicht in Töpfen oder im Garten angebaut werden und verleihen deinen Gerichten zusätzlichen Geschmack.

Von der Erde bis zur Ernte erlebst du die Freude des Gärtnerns und erschaffst frische Zutaten für deine kulinarischen Kreationen.

6. Selbst kochen

Selbst zu kochen ist eine der effektivsten Möglichkeiten, Geld zu sparen und gleichzeitig gesündere Mahlzeiten zu genießen. Plane im Voraus, welche Mahlzeiten du in der kommenden Woche kochen möchtest und beginne mit einfachen Rezepten, die nur wenige Zutaten und Schritte erfordern. Hast du die Basics drauf, kannst du dich an komplexere Gerichte wagen.

7. Reste verwenden

Verwende Gemüsereste wie Karotten-, Sellerie- und Zwiebelschalen oder Kräuter, um eine leckere hausgemachte Gemüsebrühe herzustellen. Diese kann als Basis für Suppen, Eintöpfe und Saucen dienen. Aus Nudel- oder Reisresten kannst du leckere Salate mit frischem Gemüse, Dressings und Kräutern zaubern.

Früchte machen sich gut in Smoothies, Desserts oder Joghurts. Übrig gebliebene Muffins oder Kuchen können zu Crumbles oder Parfaits verarbeitet werden.

Durch das Verwerten von Essensresten kannst du nicht nur Lebensmittelverschwendung reduzieren, sondern auch neue und aufregende Geschmackserlebnisse schaffen.

8. Meal Prepping

Durch Meal Prepping sparst du nicht nur Zeit, sondern hast immer gesunde und selbst gekochte Mahlzeiten griffbereit. Besonders an hektischen Tagen ist das super praktisch. Außerdem ist es eine großartige Möglichkeit, deine Essgewohnheiten zu verbessern und gleichzeitig den Alltag zu erleichtern.

Nimm dir Zeit, um deine Mahlzeiten für die Woche zu planen. Überlege, welche Gerichte du kochen möchtest, und erstelle eine Liste der benötigten Zutaten. Denk daran, deine gekochten Mahlzeiten in einzelne Behälter aufzuteilen. Das erleichtert das Auftauen und Erhitzen.

Wenn du nicht alle Mahlzeiten sofort essen wirst, friere die überschüssigen Portionen ein. Achte darauf, dass die Behälter luftdicht verschlossen sind.

Clever vorkochen und Geld sparen. Mit wenig Geld und etwas Planung zauberst du Mahlzeiten im Voraus, die nicht nur den super lecker sind, sondern auch den Geldbeutel schonen.

9. Kreative Snacks

Stelle Snacks wie Popcorn, Müsliriegel oder Joghurt mit Früchten selbst her. Das ist günstiger als fertig verpackte Snacks. Kleiner Tipp von mir, kaufe Popcorn-Maiskörner und bereite sie in einer oder in der Mikrowelle zu und würze sie mit Gewürzen deiner Wahl, wie z. B. Paprika, Knoblauchpulver oder Parmesankäse.

Willst du lieber etwas Süßes? No Problemo: Stelle deine eigenen Müsliriegel aus Haferflocken, Trockenfrüchten, Nüssen und Honig oder Agavendicksaft her. Du kannst natürlich die Zutaten an deine Vorlieben anpassen.

10. Gemeinschaftliche Kochabende

Gemeinschaftliche Kochabende sind eine großartige Möglichkeit, Geld zu sparen, soziale Kontakte zu pflegen und gleichzeitig Spaß beim Kochen zu haben. Entscheidet euch für ein Kochthema oder eine Art von Küche, die ihr gemeinsam zubereiten möchtet. Das kann zum Beispiel italienisch, mexikanisch oder vegetarisch sein. Jeder Freund kann dann eine Zutat beisteuern, sei es Gemüse, Fleisch, Beilagen, Gewürze oder Desserts. Alternativ könnt ihr gemeinsam einkaufen gehen, um die Zutaten zu besorgen. Das ist nicht nur effizient, sondern macht auch Spaß.

Mit einem Hauch von Fantasie, einer Prise Wagemut und diesen bewährten Tricks wirst du in der Küche zum ultimativen Budget-Zauberer.

Also lass die Töpfe rasseln und die Pfannen brutzeln, während du deine kulinarischen Abenteuer startest. Sei mutig, sei kreativ und genieße jeden Bissen, den du aus deinen preiswerten Zutaten erschaffst.

Als Studentin und begeisterte WG-Bewohnerin weiß Martina genau, dass die Uhren hier anders ticken als zu Hause bei Mutti. Doch mit den richtigen Lifehacks flutscht das Leben auch außerhalb der bekannten Komfortzone. Deshalb bleibt sie Frag Mutti auch nach ihrem Praktikum erhalten und berichtet an jedem 15. im Monat mit „#byehotelmutti“ aus der wilden Welt ihrer WG.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Spartipps rund ums Auto und längere Strecken
Nächster Tipp
Spartipps und Vereinfachungen für anstehende Nachzahlungen
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
6 Kommentare

Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!